Aktuelle Veranstaltungen


 Programm - August 2017 bis November 2017
 Programm - Dezember 2017 bis April 2018

Beachten Sie auch unsere Angebote unter Ausstellungen, Regelmässige Veranstaltungen und Kurse.

FR, 23. Februar19:30Die Reisen des Marco Polo
FR, 02. März19:30Bhutan, ein Land im Umbruch
FR, 09. März19:30Mein Leben in Dolpo
SA, 10. März17:00„Tibetan Warrior“ Loten Namlings Kampf für die Freiheit
FR, 16. März19:30Die Wüstengängerin
FR, 23. März19:30Söög… söög… söög… Mensch und Kamel in der Mongolei
FR, 13. April19:30Filme, die es nicht gibt
SA, 14. April16:30Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
FR, 20. April19:30Koreanischer Film: Oasis
FR, 27. April19:30Tibetische Kräuter schmecken
SO, 17. Juni18:00Sampada Band: Traditionelle Nepali-Music & Fusion
DO, 21. Juni19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 29. Juni15:00Nepal-Kulturtage Pradaschier in Churwalden (GR)


Februar

FR, 23.02.18Die Reisen des Marco Polo
19:30hBildervortrag von Michael Henss


730 Jahre nach Marco Polos Rückkehr von der bis heute berühmtesten Fernreise nach Asien, die rekordverdächtige 25 Jahre dauerte, beleuchtet Michael Henss die Höhepunkte der Expedition in China und Zentralasien. Er stellt die Abenteuer des Venezianers auf der Route über Kleinasien, Persien, die Wüsten und Hochgebirge Zentralasiens und entlang der Seidenstrasse nach Peking, zum Kaiser von China, vor. Dabei nimmt er uns mit auf die alten Handelsstrassen und beschreibt aus der Sicht von Marco Polo Peking, Hangzhou und Suzhou.

Dr. Michael Henss ist Kunsthistoriker, Forscher und Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel über asiatische Kunst mit Schwerpunkt auf Tibet und Ostasien. 2014 erschien sein zweibändiges Standardwerk „The Cultural Monuments of Tibet” (liegt im Songtsen House auf).

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht

März

FR, 02.03.18Bhutan, ein Land im Umbruch
19:30hInformationsabend mit Mario Fehr und Werner Külling


Die Bhutan Society und das Songtsen House laden zu einem Abend unter Bhutan-Freunden ein: Mitten in den starken Monsunregen des Sommers 2017 haben der Zürcher Regierungsrat und Sicherheitsdirektor Mario Fehr und E. Werner Külling, der ehemalige Geschäftsleiter von Helvetas und nachmalige Entwicklungskoordinator in Bhutan, das Himalaya-Königreich einmal mehr während drei Wochen bereist. Sie besuchten von ihnen betreute Entwicklungsprojekte und wurden am Schluss auch vom 5. König, H. M. Jigme Khesar Namgyal Wangchuck, empfangen. Umschlossen von den Giganten Indien und China ist Bhutan zu einem vorsichtigen diplomatischen Seiltanz verpflichtet, der stark vom riesigen Nachbarn im Süden bestimmt ist.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 09.03.18Mein Leben in Dolpo
19:30hBildervortrag von Semduk Lama


Semduk Lama, der heutige Schulleiter der Tapriza-Schule in Dolpo, erzählt aus seiner Jugend, als er als Ziegenhirt und Yak-Karawanenführer arbeitete und später als Händler und Trekking-Guide sein Leben verdiente. Er berichtet von den Zeiten mit den Maoisten, der wilden Goldgräberstimmung auf der Suche nach dem Raupen-Pilz Yartsa Gunbu und den Folgen des Erdbebens von 2015. Marietta Kind, Präsidentin des Tapriza-Vereins, der die Schule unterstützt, übersetzt und moderiert das Gespräch.

Die promovierte Ethnologin Marietta Kind hat seit 1990 immer wieder in Dolpo gelebt und geforscht. Sie hat sich insbesondere mit der Kultur und Bön-Tradition in Dolpo befasst und 1998 den Tapriza- Verein gegründet.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 10.03.18„Tibetan Warrior“ Loten Namlings Kampf für die Freiheit
17:00hDokumentarfilm zum Jahrestag des Aufstands in Lhasa




Seit über sechzig Jahren wehrt sich das tibetische Volk vergeblich gegen die chinesische Obrigkeit. In einer neuen Form des Protests übergiessen sich Tibeter mit Benzin und zünden sich an. Loten Namling, Exil-Tibeter und Musiker, ist tief erschüttert. Er macht sich auf zu einer Reise, die ihn quer durch die Schweiz und schliesslich an den Ort seiner Kindheit, nach Dharamsala führt. Loten trifft Familienmitglieder, Politiker, Aktivisten, macht sich kundig über die Geschichte Tibets, über die Politik Chinas und die Rolle der westlichen Länder im Kampf um Menschenrechte und Freiheit. Schliesslich gelangt er zum Hauptsitz des Dalai Lama, verzweifelt Rat suchend. Die Begegnung löst in Loten eine tiefgreifende Veränderung aus.

Wir zeigen den Dokumentarfilm von Dodo Hunziker (Indien – CH, 2015) zum Gedenken an den Aufstand in Tibet am 10. März 1959. Dauer: 84 Min.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 16.03.18Die Wüstengängerin
19:30hWegen Auslandaufenthalt der Autorin findet der Anlass zu einem späteren Zeitpunkt statt

Lesung und Gespräch mit Alice Grünfelder


Die Sinologin Alice Grünfelder aus Zürich stellt ihren ersten Roman vor. Er handelt vom Schicksal zweier eigenwilliger Frauen und spielt vor dem Hintergrund der politischen Unruhen in Xinjiang. Erstmals wird hier aus europäischer Perspektive von der Geschichte und Gegenwart einer hierzulande wenig beachteten Region berichtet.

Anfangs der 1990-er Jahre reist die Studentin Roxana der Seidenstrasse entlang, um bislang unbekannte buddhistische Höhlenmalereien zu erforschen. Doch ihre Recherchen führen nicht zum erhofften Erfolg. Zwanzig Jahre später ist Linda in der Region. Sie stösst im Gästehaus, infolge fehlender Bewilligungen zur Untätigkeit gezwungen, auf die Aufzeichnungen, die Roxana zurückgelassen hat, und begibt sich auf deren Spur.

Alice Grünfelder studierte Sinologie und Germanistik in Berlin und China, arbeitete jahrelang als Verlagslektorin und gab mehrere Erzählbände aus Asien heraus. Heute ist sie selbstständige Lektorin

www.literaturfelder.com
Alice Grünfelder: Die Wüstengängerin, ca. 220 Seiten, edition 8, Zürich

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 23.03.18Söög… söög… söög… Mensch und Kamel in der Mongolei
19:30hBericht und Filme von Amélie Schenk

Früher bestimmte ein Bild die Mongolei: Kamelkarawanen. Der Transport von Waren, Tee, Salz und weiteren Produkten war ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Dann diente das Kamel, in Asien Trampeltier genannt, als unentbehrliches Tragtier beim Umzug von einem Lagerplatz zum anderen. Heute noch sind die baktrischen Kamele – wie die unzähligen Pferde – aus dem Nomadenalltag nicht wegzudenken. Die Tiere sind nützlich als Reittiere und Wolllieferanten. Ihre Milch, besonders in vergorener Form, hat heilende Wirkung. Aus dem Film „Die Geschichte vom weinenden Kamel” kennen wir die Feinfühligkeit der Kamele, die sogar weinen können.

Die Mongolei- und Schamanenforscherin Dr. Amélie Schenk erzählt von den oft rührenden Begebenheiten von Mensch und Kamel und zeigt zwei Kurzfilme, die sie kürzlich in der Westmongolei gedreht hat: „Söög… söög… söög… Mensch und Kamel in der Mongolei” sowie „Höög… höög… höög… Auf Umzug im Mongolischen Altai”.

Originalsprache Mongolisch mit deutschen UT

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht

April

FR, 13.04.18Filme, die es nicht gibt
19:30hUnabhängige Dokumentarfilme aus China




Im Rahmen der verstärkten Anstrengungen zur Verwirklichung einer „harmonischen Gesellschaft” und als Gegenentwurf zu demokratisch westlichen Systemen hat sich der Druck der chinesischen Regierung auf das Filmschaffen verstärkt. Inoffizielle Filme bzw. deren Macher werden an ihrer Arbeit gehindert. Wir zeigen Beispiele, deren Titel wir zum Schutz der Macher nicht veröffentlichen können. Der Filmspezialist Primo Mazzoni hat die Filme ausgewählt und kommentiert sie. Wir diskutieren mit ihm die aktuelle Situation des unabhängigen Filmschaffens in China.

Dauer: 90 Min.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 14.04.18Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
16:30hGeschäftlicher Teil: 17 Uhr
Abendessen: ab 18.30 Uhr

Zur Teilnahme am Essen sind alle herzlich willkommen. Bitte Anmeldung bis 10. April an anmeldung@songtsenhouse.ch unter Angabe der Telefonnummer und ob mit Fleisch oder Vegi.

Informationen zum geschäftlichen Teil folgen per Post.

zur Übersicht
FR, 20.04.18Koreanischer Film: Oasis
19:30h




„Oasis” ist ein Film von Lee Chang-dong aus dem Jahr 2002, bevor er Kulturminister in Korea wurde. Im Film geht es um eine schwierige Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen, die leicht geistig behindert sind. Die Hauptrolle spielt das Paar aus Lee Chang-dong’s früherem Film Peppermint Candy, Sol Kyung-gu und Moon So-ri. Der Film fand international Anerkennung an Filmfestivals.

Koreanisch mit englischen UT; Dauer: 132 Min.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 27.04.18Tibetische Kräuter schmecken
19:30hPräsentation von der Padma AG


Die Padma AG präsentiert Kräuter, aus denen die Medikamente des tibetischen Heilmittelproduzenten aus Wetzikon hergestellt werden. Die Tibetische Konstitutionslehre setzt gemäss unseres individuellen Konstitutionstyps (Beken, Lung, Tripa) Kräuter zum Erhalt unsers Wohlbefindens ein. Diese Kräuter werden gemäss den Elementen und des Geschmacks ausgesucht. Erfahren und entdecken Sie mehr dazu an diesem Abend beim Kräuterschmecken. Dabei können Kräuter probiert werden.
Eintritt frei, Kollekte
zur Übersicht

Juni

SO, 17.06.18Sampada Band: Traditionelle Nepali-Music & Fusion
18:00hBenefiz-Konzerte für das Music House in Kirtipur / Nepal










Raman Maharjan (Flute)
Sundar Maharjan (Percussions)
Manice Gandharba (Sarangi)

Der bekannte Musiker Raman Maharjan vom Music House (u.a. Rudra Band, Ani Choying) kommt mit seiner neuen Band Sampada (Heritage, Kulturerbe) wieder in die Schweiz. Lassen Sie sich von den wunderbaren Klängen der traditionellen nepalesischen Instrumente Bansuri (Bambus) Flöte, Madel (Trommel) und Sarangi (Nepali-Geige) verzaubern und in den Himalaya versetzen. Einzelne Stücke wird Shilkumari Maharjan, die Frau von Raman, mit traditionellen Nepali-Tänzen begleiten.

Die Reinerlöse der Tour gehen zu Gunsten des Music House in Kirtipur / Nepal (mehr Infos unter www.imagine-rainbow.ch/music-house/ ). Musik-Unterricht für Kinder, Übungsraum für professionelle und junge Musiker, Labor für Musik, Tanz und Kulturaustausch, Konzerte und Begegnungsort...

Die Raman Band ist vom 13. Juni bis 9. Juli in der ganzen Schweiz unterwegs. Mehr Infos zur Tour unter www.imagine-rainbow.ch/sampada-band/ . So auch am Do 5. Juli im Quartiertreff Hirslanden in Zürich.

Speziell zu erwähnen sind auch die Nepal-Kulturtage Pradaschier vom Fr 29. Juni bis So 1. Juli im Waldhotel in Churwalden GR. Mehr Infos unter: ganden.ch/event/toene-am-berg-besuch-aus-nepal/ .

Türöffnung 17.00 Uhr, Eintritt: CHF 25
 Flyer

zur Übersicht
DO, 21.06.18Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 29.06.18Nepal-Kulturtage Pradaschier in Churwalden (GR)
15:00hTöne am Berg: Besuch aus Nepal
FR 29. Juni bis SO 1. Juli 2018
Musik, Tanz, Filme, Vorträge und Kulinarisches aus und über Nepal.
Kulturelle Glanzlichter und freundschaftliche Begegnungen in den Bündner Bergen.








Der ehemalige Präsident des Songtsen House Patrick Hagmann und seine Frau Beatrice organisieren mit Freunden aus Nepal und der Schweiz diese Nepal-Kulturtage.

Gönnen Sie sich ein erholsames Wochenende in der Ruhe des Waldhotels Pradaschier und geniessen Sie die wunderbare, ruhige Lage des Hotels – abseits von Verkehr und Hektik. Nepal-Feeling in den Schweizer Bergen! Wir empfehlen hierzu ein Package mit Übernachtung (es sind auch Tagespässe erhältlich).

Auszug aus dem Programm

  • Nepali-Dinner-Buffet (Fr & Sa)
  • Konzert Sampada Band (Fr & Sa, siehe auch Konzert im Songtsen House am 17.6.18)
  • Film-Vortrag Katrin Hagen: Nepal in den Fünfziger Jahren (Sa)
  • Film-Vortrag Thomas Bertschi: IRIK – Imagine Rainbow in Kathmandu (So)
  • Nepalesische Spielfilme (Fr & Sa)
  • Nepal-Vortrag Patrick Hagmann (Fr & Sa)
  • Nepali-Tanz-Workshop mit Shilkumari Maharjan (Sa & So)

 Infos Nepal-Kulturtage Pradaschier
 Detailprogramm

Weitere Informationen und das Detailprogramm finden Sie auch unter:
ganden.ch/event/toene-am-berg-besuch-aus-nepal/ 
www.waldhotel-pradaschier.ch 

Anmeldung und Infos unter:
event@waldhotel–pradaschier.ch , 076 818 98 31 oder patrick.d.hagmann@bluewin.ch 


zur Übersicht