Aktuelle Veranstaltungen


 Programm - April 2017 bis Juli 2017
 Programm - August 2017 bis November 2017

Beachten Sie auch unsere Angebote unter Ausstellungen, Regelmässige Veranstaltungen und Kurse.

DO, 21. September19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 22. September19:30Auch das ist Pakistan
SA, 23. September17:00Die Welt ist Klang: Singing Bowls
FR, 06. Oktober19:30Tibet Before Buddhism
FR, 13. Oktober19:30Shugden und der tibetische Buddhismus
FR, 20. Oktober19:30Volksmusik und Bergleben in Nepal
FR, 27. Oktober19:30Tibet – Unterwegs im Himalaya
SA, 28. Oktober19:30Tibet – Unterwegs im Himalaya
FR, 03. November19:30Gandhara – Kunst und Kultur des frühen Buddhismus
SA, 04. November19:00Tibetisches Essen
DO, 09. November19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 10. November19:30Begegnungen in Bhutan
SA, 11. November17:00Burma – auf dem Weg in die Freiheit?
DO, 16. November19:30Karma – Schicksal oder Selbstbestimmung?
FR, 17. November19:30Walnusspressen für die Frauen in Nepal
FR, 24. November19:30Hühnerdreck und Asche. Ein Besuch im Paradies.
SA, 25. November17:00Die Farben Indiens
SO, 26. November19:30Öffentliches Referat über die Himalaya-Schule von Dolpo Tulku
DO, 30. November19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 01. Dezember19:30Spiti zwischen Tradition und Moderne
SA, 02. Dezember10:00Weihnachtsverkauf im Songtsen House
DO, 07. Dezember19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 08. Dezember19:30Momo-Weihnachtsessen
SA, 16. Dezember17:00Die Welt ist Klang: Singing Bowls
DO, 21. Dezember19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche


September

DO, 21.09.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 22.09.17Auch das ist Pakistan
19:30hDer Kampf für ein besseres Leben
Bildervortrag von Urs Geiser


Pakistan hat im Westen einen extrem schlechten Ruf: Berichte über islamischen Radikalismus, korrupte Eliten, einen versagenden Staat oder Kinderarbeit prägen die Berichterstattung in unseren Medien. Alle diese Probleme sind Realität – aber es gibt auch eine andere Seite, die bei uns weniger bekannt ist. Ein Grossteil der Menschen in Pakistan leidet selber unter Korruption und dem ineffi zienten Staat, aber viele wehren sich und engagieren sich für ein besseres Pakistan. Dazu gehören Kleinbauern und Landarbeiterinnen, Slumbewohner oder Arbeiterinnen in Textilfabriken. Im Vortrag wird an konkreten Beispielen gezeigt, wie die Menschen für ein besseres Leben kämpfen und mit welchen Herausforderungen sie dabei konfrontiert sind. Damit soll zu einem diff erenzierteren Verständnis dieses so umstrittenen Landes beigetragen werden.

Dr. Urs Geiser ist Humangeograph und Associate Senior Researcher am Geographischen Institut der Universität Zürich. Er arbeitet an Entwicklungs- und Modernisierungsthemen in asiatischen Entwicklungsländern.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 23.09.17Die Welt ist Klang: Singing Bowls
17:00hBergkristall-Klangschalen-Erlebnis mit Rolf Züsli

17 – 18 Uhr

Auf seinen Indien-Reisen entdeckte der Zuger den Buddhismus und fand Zugang und Liebe zu den traditionellen Klangschalen, die auch eng mit dem Hinduismus verbunden sind. Unter Nada Brahma versteht man, dass die Welt (hier: Brahma) aus Klang (Nada) besteht. Der Begriff wurde im alten Indien benutzt, um das Wesen der Welt zu erklären. In Meditationen sollen spontane innere Klänge wahrgenommen werden. An der Veranstaltung tauchen wir ein in die Welt der sphärischen Klänge und spüren das Kraftfeld dieser natürlichen Schwingungen. Die verwendeten Kristall-Klangschalen sind aufeinander abgestimmt. Sie harmonisieren die einzelnen Energie-Zentren des Körpers und bringen so die Körperenergien wieder zum Fliessen. Die Klänge bewirken eine tiefe Entspannung. Das Lauschen bringt uns in tiefer Aufmerksamkeit in den gegenwärtigen Moment. Nach einer Einleitung werden die Kristall-Klangschalen kommunizieren und schwingen.

Der ausgebildete Klangmassagepraktiker leitet Klangmeditationen / Klangerlebnisse mit den Bergkristall-Klangschalen für Gruppen und Einzelpersonen.

Eintritt: Fr. 20.–

Wenn möglich Anmeldung an info@kristallklang.ch.

zur Übersicht

Oktober

FR, 06.10.17Tibet Before Buddhism
19:30hMegaliths, Chariots, Golden Masks and Animal Style Art
Bildervortrag von John Vincent Bellezza


John Vincent Bellezza discloses the existence of a Tibet few even know existed, revolutionizing our ideas about who the people of the Tibetan Plateau really are. Based on his intensive explorations carried out over three decades, he reveals how civilization arose in Tibet some 3000 years ago. Although we now often think of Tibet as a Buddhist nation, it was once a land of warriors and chariots, whose burials included megalithic arrays and golden masks. In the Late Bronze Age and Iron Age, the spread of chariots, mounted warriors, metallurgy and a new pantheon of deities brought profound changes to the Eurasian continent, Tibet being no exception. Spurred on by cultural and technological links to Indo-Iran, Mongolia, Central Asia, this fi rst Tibetan civilization helped forge a distinctive national identity still recognizable today.

Professor John Vincent Bellezza from the University of Virginia has been working at the Institute for Religious Studies, University of Bern, since 2017. He conducts research regarding pre-Buddhist Tibet and its legacy in contemporary culture and society, both through texts and expeditions.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 13.10.17Shugden und der tibetische Buddhismus
19:30hVortrag von Thierry Dodin

Die Shugden-Kontroverse, lange nur wenigen Spezialisten bekannt, rückte vor einigen Jahren in die Weltöff entlichkeit, als plötzlich Bilder von Demonstrationen von Mönchen gegen den Dalai Lama in den Medien auftauchten. Der Streit um Shugden mag als eine exotische Kirchturmdebatte ohne Belang erscheinen. Allerdings ist diese Kontroverse, über die Tibetfrage hinaus, eine schwere Bedrohung für die Zukunft des tibetischen Buddhismus. Der Vortrag wird diese Gefahr verdeutlichen, die Geschichte und Hintergründe der Kontroverse nachzeichnen und die Perspektiven für die Zukunft beleuchten.

Thierry Dodin hat Tibetologie, Ethnologie und Religionswissenschaft studiert. Im Auftrag der Universität Bonn führte er verschiedene Projekte durch, zuletzt über die Globalisierung des tibetischen Buddhismus. Als langjähriger Mitarbeiter und Direktor des Tibet Information Network und später von TibetInfoNet ist er ein profunder Kenner der Situation in Tibet und im Exil.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 20.10.17Volksmusik und Bergleben in Nepal
19:30hDokumentarfilme von Toni Hagen und Prabesh Subedi




Toni Hagens Tochter Katrin hat das Material zusammengestellt, das ihr Vater zwischen 1951 und 1955 mit einer 16mm-Kamera gefilmt hatte, während er geologische Erkundungen durchführte. Der Film zeigt hauptsächlich Tänze der Chhetri, Newar, Gurung, Limbu, Tibeter und weiterer Volksgruppen. Er ist ein seltenes Zeugnis des reichen nepalesischen Kulturlebens aus einer vergangenen Zeit. Gert-Matthias Wegner von der Bhaktapur Musik-Schule vertonte den ursprünglichen Stummfilm.

Dauer: 50 Minuten
„Secrets of Dhaulagiri“ des Filmemachers Prabesh Subedi illustriert den Überlebenskampf im Alltag, die Tragödien und die Hoffnungen der Menschen in der Gegend des Dhaulagiri. Der Film wurde 2011 am Kathmandu International Mountain Film Festival gezeigt.
Dauer: 30 Minuten, englische UT. Der Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal. Der Freundeskreis Schweiz-Nepal lädt anschliessend zum traditionellen Apéro Riche ein.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 27.10.17Tibet – Unterwegs im Himalaya
19:30hVortrag von Olaf Schubert
siehe Veranstaltung vom 28.10.17
zur Übersicht
SA, 28.10.17Tibet – Unterwegs im Himalaya
19:30h

Bildervortrag von Olaf Schubert

Veranstaltung im:
Liechtensteinisches Landesgymnasium, Schaan
Tibet-Unterstützung Liechtenstein



„Wenn du nach Tibet gehst, lass dir Zeit, öffne deine Augen, öffne deine Ohren und nimm alles mit allen Sinnen wahr. Aber vor allem bilde dir nicht ein zu schnelles Urteil über das, was du siehst.“ Das sind die Worte eines guten Freundes, eines Tibeters, der seine Heimat nur aus Kindertagen kennt.

Eine Heimat, geprägt von der rauen Majestät des höchsten Gebirges unserer Erde. Eine Heimat zwischen tief verwurzelter Religion und existentiellen gesellschaftlich-politischen Veränderungen. Ein Spagat zwischen Langsamkeit und rasantem Wechsel. Auf seinen Reisen versuchte Olaf Schubert, den Rat seines Freundes zu befolgen.

Begleiten Sie den Fotografen auf seiner Bilderreise: von Lhasa über den Transhimalaja bis ins alte Königreich Guge und zu den dramatischen Szenerien des Sutlej-Canyons, zum heiligen Berg Kailash und vorbei am Mount Everest in die verschlossenen Gebiete Osttibets.

Seit über 20 Jahren ist Olaf Schubert in Tibet unterwegs. Er lebt als freier Fotojournalist und Buchautor in Dresden, reist und arbeitet u. a. in Tibet, der Mongolei, in China und Indochina. Im Songtsen House verkaufen wir seit Jahren seinen beliebten Tibetkalender.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht

November

FR, 03.11.17Gandhara – Kunst und Kultur des frühen Buddhismus
19:30hBildervortrag von Michael Henss


Im antiken Gandhāra, dem heutigen Grenzgebiet von Pakistan und Afghanistan, entstanden unter dem Einfluss griechisch-römischer Kunst im 1. Jahrhundert die ersten buddhistischen Bildwerke, die daran erinnern, dass Alexander der Grosse mit seinen Eroberungszügen das zentrale Asien und Teile Südasiens prägte. Ausgehend von Gandhāra fand der Buddhismus über die Seidenstrasse seinen Weg nach Ostasien, nach China und in der Folge nach Korea und Japan. Der Vortrag zeichnet die faszinierende Begegnung indisch-östlicher Traditionen mit dem westlich-antiken Kulturerbe in der Nachfolge Alexander des Grossen nach: die frühesten Darstellungen des Buddha und die so erzählfreudige Bilderwelt des Gandhara-Buddhismus.

Dr. Michael Henss ist Kunsthistoriker, Forscher und Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel über asiatische Kunst mit Schwerpunkt auf Tibet und Ostasien. 2014 erschien sein zweibändiges Standardwerk „The Cultural Monuments of Tibet“ (liegt bei uns auf).

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 04.11.17Tibetisches Essen
19:00h

des Vereins Tibet-Hilfsprojekt Schweiz

Externe Veranstaltung


bis 21:30

Tibetisches Essen und gemütliches Beisammensein: Der Verein Tibet Hilfsprojekt Schweiz (Tschutig Gyatso) kocht im Songtsen House zu Gunsten des Aufbaus einer Wollzentrale für tibetische Nomaden in Yushu in Tibet.

Wir bitten um Anmeldung bis 30. Oktober an info@tibethilfsprojekt.ch oder telefonisch unter 044 400 55 59. Bitte angeben, ob vegetarisch, mit Fleisch oder gemischt.

Kosten: 20.– Fr. fürs Essen

Vorgängig: 17.00 – 18.00 Uhr Mitgliederversammlung

zur Übersicht
DO, 09.11.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 10.11.17Begegnungen in Bhutan
19:30hBildervortrag von Markus Wild


Mit Fotos, Film- und Tonmaterial aus den letzten zwölf Jahren nimmt uns Markus Wild nach Bhutan mit – in abgelegene Dörfer und in die Hauptstadt – und erzählt bemerkenswerte Geschichten von seinen zahlreichen Begegnungen mit den dortigen Menschen.

Markus Wild ist Fotograf und Lehrer für Bildnerisches Gestalten an der Kantonsschule Luzern. Seit 2005 ist er als Fotograf in verschiedenen Kultur- und Bildungsprojekten in Bhutan engagiert. Im Rahmen eines dreijährigen Helvetas-Projektes, das sich mit der kulturellen Vielfalt in Bhutan beschäftigte, hat er ein sogenanntes Participatory Photo Project entworfen und durchgeführt. Seine Engagements (u.a. für Helvetas, Swiss Intercooperation Bhutan und die DEZA) haben ihn in verschiedene Landesteile geführt.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 11.11.17Burma – auf dem Weg in die Freiheit?
17:00hBildervortrag von Klemens Ludwig


Jahrzehntelang bestimmten Klischees das Bild von Myanmar, wie das ehemalige Burma heute offi ziell heisst: Idealisiert als „Glück des einfachen Lebens“ jenseits von Coca Cola und Computer oder gebrandmarkt als brutale Militärdiktatur. Seit ein paar Jahren vollzieht sich ein grundlegender Wandel: Im November 2015 wurde erstmals seit Jahrzehnten eine Parlamentswahl durchgeführt und das Ergebnis anerkannt. So führt zum ersten Mal seit 1962 wieder eine demokratisch legitimierte Regierung die Amtsgeschäfte. Im Alltag ist die früher allgegenwärtige Angst gewichen. Gleichzeitig gibt es jedoch auch irritierende Meldungen. In dem vom Buddhismus geprägten Land werden muslimische Rohingyas im Westen und christliche Kachin im Norden härter verfolgt als je zuvor.

Der Referent stellt Myanmar in seiner Vielseitigkeit und Widersprüchlichkeit vor und analysiert die aktuelle Entwicklung. Klemens Ludwig war von 1977 bis 1989 Mitarbeiter der Gesellschaft für bedrohte Völker mit dem Schwerpunkt Asien. Seitdem arbeitet er als freier Journalist und Publizist. Er war viele Jahre Präsident der Tibet-Initiative Deutschland. Myanmars von den Minderheiten beherrschte Gebiete besuchte er erstmals (illegal) 1989, zuletzt 2016. Im Beck-Verlag hat er einen Länderkundeband veröff entlicht.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 16.11.17Karma – Schicksal oder Selbstbestimmung?
19:30h

Einführung von Dolpo Tulku Rinpoche

Externe Veranstaltung


bis 21:30

Auf Einladung des Dolpo Tulku-Vereins Schweiz referiert der Dolpo Tulku zum viel gehörten Begriff Karma, dessen Bedeutung im Westen nicht immer klar ist. Manche interpretieren es als unausweichliches Schicksal, andere als eine Art göttlichen Einfluss. Das Sanskritwort Karma bedeutet aber genau genommen nur Aktivität und beinhaltet die Aktivitäten von Körper, Sprache und Geist, wie der Dolpo Tulku ausführen wird.

Meist wird Karma als Gesetz von Ursache und Wirkung bezeichnet, was besagt, dass jede unserer Handlungen ein entsprechendes Resultat hervorbringen wird. So hängt unser momentanes Glück oder Unglück von vorherigen positiven oder negativen Taten ab und unsere zukünftige Situation von unseren gegenwärtigen Handlungen.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 17.11.17Walnusspressen für die Frauen in Nepal
19:30hTechnologie: Entwicklung und Transfer


Eine Gruppe von jungen Produktentwicklern hat in enger Zusammenarbeit zwischen Helvetas und der ETH Zürich eine technische Anlage konstruiert, die an die Bedürfnisse der Menschen vor Ort im Jumla-Distrikt angepasst ist und die Produktion von hochwertigem Baumnussöl grundlegend verbessert. Ein per Fahrrad betriebenes System vollzieht sämtliche Prozessschritte: das Knacken der harten Nüsse, das Separieren von Schale und Frucht und das Pressen von Öl. Pascal Trachsler und Mattis Stolze präsentieren die Entwicklung des Ölpresse-Projekts.

Ranjan Mishra, a Nepali PhD student at ETH, is happy to explain to a wider audience the ideas of the Nepali Scientific Association in Switzerland (NepSAS, a group of Nepali friends studying or working in Switzerland) regarding technology and know-how exchange between Switzerland and Nepal.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 24.11.17Hühnerdreck und Asche. Ein Besuch im Paradies.
19:30hNepals Blick auf uns Film und Erläuterungen von Gabriele Tautscher




„Hühnerdreck & Asche. Ein Besuch im Paradies“ ist ein Film der Anthropologin Gabriele Tautscher über ein Dorf in Nepal in den 90-er Jahren. Die Bauern aus dem Hügelland stellen ihren Alltag vor, und zwei von ihnen erleben auf Einladung der Referentin die westliche Konsumwelt in Wien, die wir im Film durch ihre Augen sehen.

Das Dorf, in dem die Anthropologin für ihre Dissertation Feldforschung betrieb, wurde während des grossen Erdbebens gänzlich zerstört. Die Wienerin unterstützt den Wiederaufbau.

Dauer des Films: 68 Minuten

Der Film wurde unterstützt durch ORF und staatliche Stellen. Dr. Gabriele Tautscher ist Sozial- und Kulturanthropologin und Lektorin am Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde der Universität Wien. Seit 1986 forscht sie in Nepal, Indien, Bhutan und Tibet zu traditionellen Gesellschaftsformen, schamanischen Bergkulten und sakralen Landschaftsinterpretationen.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 25.11.17Die Farben Indiens
17:00hEine Reise durch das unglaubliche Indien mit Simon Villiger


Der freischaffende Fotograf Simon Villiger reist seit zwölf Jahren nach Indien und ist der Faszination dieses vielfältigen asiatischen Landes erlegen. „Die Strassen Indiens sind Orte, um Menschen zu begegnen. Mein Fokus ist der Mensch in seiner Umgebung, seiner Lebenswirklichkeit. Ich möchte seine Haltung und seine Würde festhalten und anderen zugänglich machen. Der Kontakt zu den Menschen, die ich fotografiere, ist ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit.“ Es gelingt ihm, auf subtile Weise flüchtige Eindrücke aus den quirligen Städten in betörenden Farben festzuhalten.

Seine Diashow hat er mit der Hilfe von Rolf Gisler musikalisch und mit den Klängen Indiens untermalt. Wir begleiten den Referenten nach Delhi und Varanasi, fahren mit dem Bus, besuchen den Goldenen Tempel und reisen hoch in den Himalaya.

Nach der Diashow eröffnen wir mit einem Apéro die Fotoausstellung „Incredible India“. Die Fotos können Sie auch kaufen.

Eintritt frei

zur Übersicht
SO, 26.11.17Öffentliches Referat über die Himalaya-Schule von Dolpo Tulku
19:30hExterne Veranstaltung

Referat über die Himalaya-Schule in der Gegend von Kathmandu von Dolpo Tulku Rinpoche.

Zuvor findet um 18 Uhr die Generalversammlung des Dolpo Tulku-Vereins Schweiz mit Infos/News über Nepal statt.

Eintritt frei

zur Übersicht
DO, 30.11.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht

Dezember

FR, 01.12.17Spiti zwischen Tradition und Moderne
19:30hBildervortrag von Vroni Hein und Severin Disler


Das Spiti-Tal im indischen Himalaya an der Grenze zu Tibet ist erst seit 25 Jahren für Aussenstehende zugänglich. Der Vortrag gibt Einblicke ins Leben in dieser faszinierenden Gebirgslandschaft, in der die tibetische Kultur in vielfältiger Weise lebendig geblieben ist. In den letzten Jahrzehnten erfolgte ein Wandel in Wirtschaft und Lebensweise der bis anhin mehrheitlich in der Landwirtschaft tätigen Bevölkerung. Aber noch spielen die Traditionen bei religiösen Festen sowie bei Dorfund Familienfeiern eine wichtige Rolle.

Der an der Kantonsschule Sursee tätige Geograf Severin Disler beschreibt den Naturraum und die Raumnutzung im Spiti-Tal. Veronika Hein spricht über den Kulturraum im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Die Referentin besucht Spiti seit 1992 und erforscht dort die tibetische Sprache.

In einer nächsten Veranstaltung im Januar 2018 besteht die Gelegenheit, mit Sonam Tsering aus Spiti in die Welt der spiti-tibetischen Geschichten- und Liedertradition einzutauchen.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 02.12.17Weihnachtsverkauf im Songtsen House
10:00hDetails im nächsten Programm

bis 16 Uhr
zur Übersicht
DO, 07.12.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 08.12.17Momo-Weihnachtsessen
19:30h
Kosten (ohne Getränke): Fr. 25.–
zur Übersicht
SA, 16.12.17Die Welt ist Klang: Singing Bowls
17:00hBergkristall-Klangschalen-Erlebnis mit Rolf Züsli

bis 18 Uhr

Wenn möglich Anmeldung an info@kristallklang.ch.

Eintritt: Fr. 20.–

zur Übersicht
DO, 21.12.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht