Aktuelle Veranstaltungen


 Programm - August 2017 bis November 2017
 Programm - Dezember 2017 bis April 2018

Beachten Sie auch unsere Angebote unter Ausstellungen, Regelmässige Veranstaltungen und Kurse.

FR, 24. November19:30Hühnerdreck und Asche. Ein Besuch im Paradies.
SA, 25. November17:00Die Farben Indiens
SO, 26. November19:30Öffentliches Referat über die Himalaya-Schule von Dolpo Tulku
DO, 30. November19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 01. Dezember19:30Spiti - Leben zwischen Tradition und Moderne
SA, 02. Dezember10:00Weihnachtsverkauf im Songtsen House
DO, 07. Dezember19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 08. Dezember19:30Momo-Weihnachtsessen des Tibet-Nomadenprojekts
SA, 09. Dezember13:30Offene Tür für Foto-Ausstellung und Shop
SA, 16. Dezember13:30Offene Tür für Foto-Ausstellung und Shop
SA, 16. Dezember17:00Die Welt ist Klang: Singing Bowls
DO, 21. Dezember19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 05. Januar19:30Gedenklesung für Jacques Kuhn
FR, 12. Januar19:30Monte Grande
FR, 19. Januar19:30Mythos Hunza
FR, 26. Januar19:30Tibetische Lieder und Tänze aus Tabo/Spiti & Vernissage der Ausstellung „Destination Spiti”
SA, 27. Januar13:0010. Koreanisches Filmfestival in Zürich
FR, 02. Februar19:30Myanmar – von seinen Bewohnern gesehen
FR, 09. Februar19:30Kalo Pothi – Die schwarze Henne
FR, 16. Februar19:30Mind and Life – Early Dialogues
DO, 22. Februar19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 23. Februar19:30Die Reisen des Marco Polo
FR, 02. März19:30Bhutan, ein Land im Umbruch
DO, 08. März19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 09. März19:30Mein Leben in Dolpo
SA, 10. März17:00„Tibetan Warrior“ Loten Namlings Kampf für die Freiheit
FR, 16. März19:30Die Wüstengängerin
DO, 22. März19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 23. März19:30Söög… söög… söög… Mensch und Kamel in der Mongolei
FR, 13. April19:30Filme, die es nicht gibt
SA, 14. April16:30Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
DO, 19. April19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 20. April19:30Koreanischer Film: Oasis
DO, 03. Mai19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
DO, 24. Mai19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
DO, 21. Juni19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche


November

FR, 24.11.17Hühnerdreck und Asche. Ein Besuch im Paradies.
19:30hNepals Blick auf uns Film und Erläuterungen von Gabriele Tautscher




„Hühnerdreck & Asche. Ein Besuch im Paradies“ ist ein Film der Anthropologin Gabriele Tautscher über ein Dorf in Nepal in den 90-er Jahren. Die Bauern aus dem Hügelland stellen ihren Alltag vor, und zwei von ihnen erleben auf Einladung der Referentin die westliche Konsumwelt in Wien, die wir im Film durch ihre Augen sehen.

Das Dorf, in dem die Anthropologin für ihre Dissertation Feldforschung betrieb, wurde während des grossen Erdbebens gänzlich zerstört. Die Wienerin unterstützt den Wiederaufbau.

Dauer des Films: 68 Minuten

Der Film wurde unterstützt durch ORF und staatliche Stellen. Dr. Gabriele Tautscher ist Sozial- und Kulturanthropologin und Lektorin am Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde der Universität Wien. Seit 1986 forscht sie in Nepal, Indien, Bhutan und Tibet zu traditionellen Gesellschaftsformen, schamanischen Bergkulten und sakralen Landschaftsinterpretationen.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 25.11.17Die Farben Indiens
17:00hEine Reise durch das unglaubliche Indien mit Simon Villiger


Der freischaffende Fotograf Simon Villiger reist seit zwölf Jahren nach Indien und ist der Faszination dieses vielfältigen asiatischen Landes erlegen. „Die Strassen Indiens sind Orte, um Menschen zu begegnen. Mein Fokus ist der Mensch in seiner Umgebung, seiner Lebenswirklichkeit. Ich möchte seine Haltung und seine Würde festhalten und anderen zugänglich machen. Der Kontakt zu den Menschen, die ich fotografiere, ist ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit.“ Es gelingt ihm, auf subtile Weise flüchtige Eindrücke aus den quirligen Städten in betörenden Farben festzuhalten.

Seine Diashow hat er mit der Hilfe von Rolf Gisler musikalisch und mit den Klängen Indiens untermalt. Wir begleiten den Referenten nach Delhi und Varanasi, fahren mit dem Bus, besuchen den Goldenen Tempel und reisen hoch in den Himalaya.

Nach der Diashow eröffnen wir mit einem Apéro die Fotoausstellung „Incredible India“. Die Fotos können Sie auch kaufen.

Eintritt frei

zur Übersicht
SO, 26.11.17Öffentliches Referat über die Himalaya-Schule von Dolpo Tulku
19:30hExterne Veranstaltung

Referat über die Himalaya-Schule in der Gegend von Kathmandu von Dolpo Tulku Rinpoche.

Zuvor findet um 18 Uhr die Generalversammlung des Dolpo Tulku-Vereins Schweiz mit Infos/News über Nepal statt.

Eintritt frei

zur Übersicht
DO, 30.11.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht

Dezember

FR, 01.12.17Spiti - Leben zwischen Tradition und Moderne
19:30hBildervortrag von Veronika Hein und Severin Disler


Das Spiti-Tal im indischen Himalaya an der Grenze zu Tibet ist erst seit 25 Jahren für Aussenstehende zugänglich. Der Vortrag gibt Einblicke ins Leben in dieser faszinierenden Gebirgslandschaft, in der die tibetische Kultur in vielfältiger Weise lebendig geblieben ist. In den letzten Jahrzehnten erfolgte ein Wandel in Wirtschaft und Lebensweise der bis anhin mehrheitlich in der Landwirtschaft tätigen Bevölkerung. Aber noch spielen die Traditionen bei religiösen Festen sowie bei Dorfund Familienfeiern eine wichtige Rolle.

Im ersten Teil der Veranstaltung gibt der an der Kantonsschule Sursee tätige Geograf Severin Disler eine Einführung in den Naturraum und die Raumnutzung im Spiti-Tal.

Im zweiten Teil spricht Veronika Hein über den Kulturraum zwischen Tradition und Moderne. Die Referentin besucht Spiti seit 1992 regelmässig und erforscht seit über 20 Jahren die tibetische Sprache im abgelegenen Himalayatal.

Nächste Veranstaltung am 26. Januar 2018.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 02.12.17Weihnachtsverkauf im Songtsen House
10:00hGeschenke aus Nepal, Tibet und Papua-Neuguinea

bis 16 Uhr

Sind Sie noch auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk? Vielleicht finden Sie bei uns genau das Richtige! Bei Kaffee, Chai und kleinem Gebäck stöbern Sie in aller Ruhe durch unser Sortiment an Büchern, tibetischen Handarbeiten und Geschenkartikeln aus Nepal. Zum Verkauf stehen auch Einzelstücke wie eine antike Gebetsmühle, eine reich verzierte Metallkanne und eine Handtrommel

Ausserdem finden Sie die einmaligen, auf Aluminium aufgezogenen Fotos von Papua-Neuguinea von Florian Spring zum Sonderpreis von Fr. 40.– (kleine) bzw. Fr. 80.– (grosse Bilder) in unserem Angebot. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Übersicht
DO, 07.12.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 08.12.17Momo-Weihnachtsessen des Tibet-Nomadenprojekts
19:30hDer Reinerlös kommt den Nomaden zugute.

Anmeldung bis 3.12. an 044 400 55 59 oder anmeldung@songtsenhouse.ch (Rückrufnummer oder Email-Adresse hinterlassen mit Angabe Anzahl Personen und ob vegetarisch oder mit Fleisch.)

Kosten (ohne Getränke): Fr. 25.–

zur Übersicht
SA, 09.12.17Offene Tür für Foto-Ausstellung und Shop
13:30h

bis 17 Uhr

Besuchen Sie in aller Ruhe die Foto-Ausstellung „Die Farben Indiens“ von Simon Villiger.

zur Übersicht
SA, 16.12.17Offene Tür für Foto-Ausstellung und Shop
13:30h

bis 17 Uhr

Besuchen Sie in aller Ruhe die Foto-Ausstellung „Die Farben Indiens“ von Simon Villiger.

zur Übersicht
SA, 16.12.17Die Welt ist Klang: Singing Bowls
17:00hBergkristall-Klangschalen-Erlebnis mit Rolf Züsli

bis 18 Uhr

Auf seinen Indien-Reisen entdeckte der Zuger den Buddhismus und fand Zugang und Liebe zu den traditionellen Klangschalen, die auch eng mit dem Hinduismus verbunden sind. In Meditationen sollen spontane innere Klänge wahrgenommen werden. An der Veranstaltung tauchen wir ein in die Welt der sphärischen Klänge und spüren das Kraftfeld dieser natürlichen Schwingungen. Die verwendeten Kristall- Klangschalen sind aufeinander abgestimmt. Sie harmonisieren die einzelnen Energie-Zentren des Körpers und bringen so die Körperenergien wieder zum Fliessen. Die Klänge bewirken eine tiefe Entspannung.

Der ausgebildete Klangmassagepraktiker leitet Klangmeditationen / Klangerlebnisse mit den Bergkristall-Klangschalen für Gruppen und Einzelpersonen.

Wenn möglich Anmeldung an info@kristallklang.ch.

Eintritt: Fr. 20.–

zur Übersicht
DO, 21.12.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht

Januar

FR, 05.01.18Gedenklesung für Jacques Kuhn
19:30hLesung aus den Tösstalkrimis mit Roswitha Kuhn


Jacques Kuhn, der Patron der Pfannenfabrik Kuhn, grosszügiger Freund der Tibeterinnen und Tibeter und langjähriger Stiftungsratspräsident des Tibet-Instituts, ist Ende 2016 verstorben. Zu seinem Gedenken führen wir eine Lesung aus seinen Tösstal-Krimis durch, die er mit seiner Frau Roswitha geschrieben hat, der langjährigen Bibliothekarin des Tibet-Instituts. Sie beide – er im Alter von 94 Jahren – haben ab 2013 drei Krimis verfasst, in denen der Dorfpolizist Noldi Oberholzer ermittelt. Eine weitere gemeinsam begonnene Geschichte erscheint 2018.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 12.01.18Monte Grande
19:30h„Mind and Life”-Film von und mit Franz Reichle




Wie können Körper und Geist als Ganzheit existieren? Der chilenische Neurobiologe Francisco Varela beschäftigte sich von seiner Kindheit bis zu seinem frühzeitigen Tod mit dieser Frage. Die Struktur des Films basiert auf Varelas nicht-linearem Denken und fokussiert auf Autopoiesis, Ethik, Bewusstsein, Meditation und Sterben. Erzählt und reflektiert wird von ihm selbst, von seinen Familienangehörigen, von führenden Wissenschaftler/-innen, engsten Freunden sowie Denkern wie dem Dalai Lama und Anderen. Drei Kernthemen prägen den Film: die Beziehung zwischen Körper und Geist, der Sinn persönlicher Verantwortung (Autonomie) und die Spiritualität. Der Film wird in Anwesenheit des Regisseurs Franz Reichle („Das Wissen vom Heilen”) gezeigt. Er ist der erste Teil einer Trilogie.

Weitere Daten: 16. Februar und Herbst 2018. Englisch mit deutschen UT; Dauer: 80 Min.; anschliessend Diskussion

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 19.01.18Mythos Hunza
19:30hBildervortrag von Hermann Kreutzmann


Das Hunza-Tal im Karakorum ist immer wieder wegen seiner Besonderheiten und der angeblichen Langlebigkeit seiner Bewohner gerühmt worden. Der Zürcher Arzt Ralph Bircher nannte sie „das Volk, das keine Krankheit kennt”. Felsinschriften in mehreren Sprachen und Zeichnungen von Ritualhandlungen zeugen von der vielfältigen Religionsgeschichte. Der völkerrechtliche Status von Hunza ist allerdings bis heute umstritten; das bis 1974 unabhängige Fürstentum liegt an der Schnittstelle zwischen Afghanistan, China, Pakistan und Indien und mitten im von China propagierten ökonomischen Korridor, der Kashgar mit dem Arabischen Meer verbindet.

Der Pakistan-Kenner und Geographieprofessor an der Freien Universität Berlin Dr. Hermann Kreutzmann kennt und erforscht die Bergregion im Norden Pakistans seit mehr als 35 Jahren.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 26.01.18Tibetische Lieder und Tänze aus Tabo/Spiti & Vernissage der Ausstellung „Destination Spiti”
19:30hLieder und Tänze mit Sonam Tsering
Ausstellung von Silvia Ganther


Im tibetischen Kulturraum von Spiti ist eine Tradition von Liedern und Tänzen lebendig geblieben, die bei religiösen Anlässen sowie bei Dorf- und Familienfesten ihren festen Platz haben. Die Linguistin Vroni Hein hat viele Lieder und Geschichten aufgenommen und die Texte übersetzt. Nach einer Einführung zeigt der Liederkompomist Sonam Tsering alte und neue Tänze. Wer möchte, kann auch einfache Tanzschritte erlernen.

Der Anlass ist gleichzeitig auch die Vernissage zur Fotoausstellung „Destination Spiti“ von Silvia Ganther. Die nebenberufl iche Fotografi n hat ihr Handwerk an der Berufsschule für Weiterbildung in Zürich perfektioniert und in Spiti ein Fotoprojekt verwirklicht.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 27.01.1810. Koreanisches Filmfestival in Zürich
13:00hEine gemeinsame Veranstaltung der Kulturellen Gesellschaft Republik Korea –Schweiz und des asiatischen Kulturzentrums Songtsen House.






13.30 – 15.30 h
Verjährung

Verjährung ist das Spielfilmdebüt von Jeong Geun-seop aus dem Jahr 2013, in dem ein alter Fall einer Entführung wieder neu aufgerollt wird. Vor 15 Jahren wurde die Tochter Ha-kyungs (Jeong-hwa Eom) entführt. Kommissar Cheong-ho (Sang-kyung Kim) konnte den Fall nicht lösen. Jetzt soll das Verfahren eingestellt werden. Bevor die Verjährungsfrist abläuft, wird der Täter wieder aktiv und entführt ein weiteres Kind. Cheong-ho will diesmal den Fall für ein und allemal lösen und folgt wie besessen den Spuren des Täters. In diesem Film geht es um Trauer, Liebe, Verfolgung, Verzweiflung und Rache.

Koreanisch mit deutschen UT; Dauer: 120 Min.

15.45 – 18.00 h
Der Gesichtleser – The Face Reader

Der Gesichtleser („Gwansang”) ist ein Historienfilm, der 2013 vom Regisseur Han Jae-rim gedreht wurde und überaus erfolgreich war. Der Gesichtsleser, gespielt von Song Kang-ho, der ein äusserst fähiger Leser der menschlichen Physiognomie ist, kann daraus die Persönlichkeit, den mentalen Zustand, Gewohnheiten und Fähigkeiten seines Gegenübers einschätzen. Das ist eine wertvolle Gabe, die auch dem Königshof zu Ohren kommt. So wird Song Kang-ho nach dem unerwarteten Tod des Königs in den grössten Machtkampf hineingezogen, den die Choeson-Dynastie in ihrer Geschichte erlebte.

Koreanisch mit englischen UT; Dauer: 139 Min.

18.00 – 20.00 h

Wir laden zum Jubiläums-Apéro ein mit Prosecco und koreanischem Snack. Anschliessend koreanisches Essen mit Mandu und Kimchi.

20.00 – 21.45 h
My Wife is a Gangster

Wir zeigen eine Kriminalkomödie mit Martial-Arts-Elementen des Regisseurs Cho Jin-gyu aus dem Jahr 2001. Der Film war mit über fünf Millionen Kinobesuchern in Korea so erfolgreich, dass es noch zwei Fortsetzungen gab. Die 26-jährige Cha Eun-jin ist in der Unterwelt Südkoreas eine „lebende Legende”, da sie es als Frau geschafft hat, sich in einem von Männern dominierten Gangstersyndikat zu etablieren. Eines Tages findet Eun-jin ihre an Krebs erkrankte ältere Schwester wieder. Bei ihrem Wiedersehen äussert die im Sterben liegende Yu-jin den Wunsch, Chas Hochzeit und die mögliche Geburt eines Kindes mitzuerleben, obgleich ihre Schwester bisher kein Interesse für das männliche Geschlecht hegte. Verzweifelt wendet sich Cha daher an ihre Leute, um einen geeigneten Bräutigam zu finden.

Koreanisch mit deutschen UT; Dauer: 103 Min.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht

Februar

FR, 02.02.18Myanmar – von seinen Bewohnern gesehen
19:30hBildervortrag von Georg Winterberger


Wie sehen die Bewohnerinnen und Bewohner von Myanmar ihr Land? Im Projekt von Georg Winterberger sollten die Menschen selber ihr Land abbilden. Dazu erhielten zwanzig Personen je eine Kamera, um ihren Alltag einzufangen: Freunde beim Ballspiel, einen Zeitungsverkäufer in den Strassen Yangons. Entstanden ist so ein wunderschöner Einblick ins Leben von Myanmar abseits der Sehenswürdigkeiten.

Der Referent erzählt anhand von Filmausschnitten und Bildern von seiner Forschung und der Etnstehung des Bildbands.

Georg Winterberger ist Ethnologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialanthropologie und empirische Kulturwissenschaft der Universität Zürich. Zurzeit forscht er über die Übergangsphase in Myanmar.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 09.02.18Kalo Pothi – Die schwarze Henne
19:30hDas Locarno-Filmfestival im Songtsen House




Es ist das Jahr 2001, irgendwo im Norden von Nepal: Die beiden Jungen Prakash und Kiran kommen aus unterschiedlichen Kasten und sind unzertrennlich. Sie halten ein Huhn, um mit den Eiern ein wenig Geld zu verdienen. Es ist Waff enruhe. Das Tier verschwindet. Die Suche nach dem verlorenen Huhn führt durch die faszinierenden Landschaften Nepals und durch eine wirre politische Situation.

„The Black Hen” wurde im Jahre 2015 vom nepalischen Regisseur Min Bahadur Bham gedreht. Der international bekannte Film überrascht mit einem brillanten Drehbuch und erstklassiger Schauspielkunst.

Nepali mit englischen UT; Dauer: 90 Min.

Der Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal, der anschliessend zum traditionellen Apéro Riche einlädt.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 16.02.18Mind and Life – Early Dialogues
19:30hDokumentarfilm über Ethik – Identität – Erfahrung
von und mit Franz Reichle / Juliette Forster




Die „Mind and Life”-Gespräche zwischen dem Neurobiologen und Philosophen Francisco Varela, weiteren führenden Wissenschaftler/- innen und dem Dalai Lama, erstmals 1987 durchgeführt, werden nach wie vor auf hohem Niveau weitergeführt. Die damals diskutierten Themen, wie „Bewusstsein im Schlaf, Träumen und Sterben” oder „Altruismus, Ethik, Mitgefühl”, sind auch heute brisant. Eines der Kernthemen des Films ist die Verständigung zwischen verschiedenen Kulturen: ein Problem, mit dem wir heute fast täglich gefordert sind.

Aus mehreren hundert Stunden Archivmaterial haben der Dokumentarfilmer und Ayurveda-Spezialist Franz Reichle, der an diesem Abend anwesend ist, und die Filmerin Juliette Forster einen aktuellen Film gestaltet.

Tibetisch und Englisch mit deutschen UT;

Dauer: 81 Min., anschliessend Diskussion

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 22.02.18Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 23.02.18Die Reisen des Marco Polo
19:30hBildervortrag von Michael Henss


730 Jahre nach Marco Polos Rückkehr von der bis heute berühmtesten Fernreise nach Asien, die rekordverdächtige 25 Jahre dauerte, beleuchtet Michael Henss die Höhepunkte der Expedition in China und Zentralasien. Er stellt die Abenteuer des Venezianers auf der Route über Kleinasien, Persien, die Wüsten und Hochgebirge Zentralasiens und entlang der Seidenstrasse nach Peking, zum Kaiser von China, vor. Dabei nimmt er uns mit auf die alten Handelsstrassen und beschreibt aus der Sicht von Marco Polo Peking, Hangzhou und Suzhou.

Dr. Michael Henss ist Kunsthistoriker, Forscher und Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel über asiatische Kunst mit Schwerpunkt auf Tibet und Ostasien. 2014 erschien sein zweibändiges Standardwerk „The Cultural Monuments of Tibet” (liegt im Songtsen House auf).

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht

März

FR, 02.03.18Bhutan, ein Land im Umbruch
19:30hInformationsabend mit Mario Fehr und Werner Külling


Die Bhutan Society und das Songtsen House laden zu einem Abend unter Bhutan-Freunden ein: Mitten in den starken Monsunregen des Sommers 2017 haben der Zürcher Regierungsrat und Sicherheitsdirektor Mario Fehr und E. Werner Külling, der ehemalige Geschäftsleiter von Helvetas und nachmalige Entwicklungskoordinator in Bhutan, das Himalaya-Königreich einmal mehr während drei Wochen bereist. Sie besuchten von ihnen betreute Entwicklungsprojekte und wurden am Schluss auch vom 5. König, H. M. Jigme Khesar Namgyal Wangchuck, empfangen. Umschlossen von den Giganten Indien und China ist Bhutan zu einem vorsichtigen diplomatischen Seiltanz verpflichtet, der stark vom riesigen Nachbarn im Süden bestimmt ist.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
DO, 08.03.18Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 09.03.18Mein Leben in Dolpo
19:30hBildervortrag von Semduk Lama


Semduk Lama, der heutige Schulleiter der Tapriza-Schule in Dolpo, erzählt aus seiner Jugend, als er als Ziegenhirt und Yak-Karawanenführer arbeitete und später als Händler und Trekking-Guide sein Leben verdiente. Er berichtet von den Zeiten mit den Maoisten, der wilden Goldgräberstimmung auf der Suche nach dem Raupen-Pilz Yartsa Gunbu und den Folgen des Erdbebens von 2015. Marietta Kind, Präsidentin des Tapriza-Vereins, der die Schule unterstützt, übersetzt und moderiert das Gespräch.

Die promovierte Ethnologin Marietta Kind hat seit 1990 immer wieder in Dolpo gelebt und geforscht. Sie hat sich insbesondere mit der Kultur und Bön-Tradition in Dolpo befasst und 1998 den Tapriza- Verein gegründet.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 10.03.18„Tibetan Warrior“ Loten Namlings Kampf für die Freiheit
17:00hDokumentarfilm zum Jahrestag des Aufstands in Lhasa




Seit über sechzig Jahren wehrt sich das tibetische Volk vergeblich gegen die chinesische Obrigkeit. In einer neuen Form des Protests übergiessen sich Tibeter mit Benzin und zünden sich an. Loten Namling, Exil-Tibeter und Musiker, ist tief erschüttert. Er macht sich auf zu einer Reise, die ihn quer durch die Schweiz und schliesslich an den Ort seiner Kindheit, nach Dharamsala führt. Loten trifft Familienmitglieder, Politiker, Aktivisten, macht sich kundig über die Geschichte Tibets, über die Politik Chinas und die Rolle der westlichen Länder im Kampf um Menschenrechte und Freiheit. Schliesslich gelangt er zum Hauptsitz des Dalai Lama, verzweifelt Rat suchend. Die Begegnung löst in Loten eine tiefgreifende Veränderung aus.

Wir zeigen den Dokumentarfilm von Dodo Hunziker (Indien – CH, 2015) zum Gedenken an den Aufstand in Tibet am 10. März 1959. Dauer: 84 Min.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 16.03.18Die Wüstengängerin
19:30hLesung und Gespräch mit Alice Grünfelder


Die Sinologin Alice Grünfelder aus Zürich stellt ihren ersten Roman vor. Er handelt vom Schicksal zweier eigenwilliger Frauen und spielt vor dem Hintergrund der politischen Unruhen in Xinjiang. Erstmals wird hier aus europäischer Perspektive von der Geschichte und Gegenwart einer hierzulande wenig beachteten Region berichtet.

Anfangs der 1990-er Jahre reist die Studentin Roxana der Seidenstrasse entlang, um bislang unbekannte buddhistische Höhlenmalereien zu erforschen. Doch ihre Recherchen führen nicht zum erhofften Erfolg. Zwanzig Jahre später ist Linda in der Region. Sie stösst im Gästehaus, infolge fehlender Bewilligungen zur Untätigkeit gezwungen, auf die Aufzeichnungen, die Roxana zurückgelassen hat, und begibt sich auf deren Spur.

Alice Grünfelder studierte Sinologie und Germanistik in Berlin und China, arbeitete jahrelang als Verlagslektorin und gab mehrere Erzählbände aus Asien heraus. Heute ist sie selbstständige Lektorin

www.literaturfelder.com
Alice Grünfelder: Die Wüstengängerin, ca. 220 Seiten, edition 8, Zürich

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 22.03.18Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 23.03.18Söög… söög… söög… Mensch und Kamel in der Mongolei
19:30hBericht und Filme von Amélie Schenk

Früher bestimmte ein Bild die Mongolei: Kamelkarawanen. Der Transport von Waren, Tee, Salz und weiteren Produkten war ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Dann diente das Kamel, in Asien Trampeltier genannt, als unentbehrliches Tragtier beim Umzug von einem Lagerplatz zum anderen. Heute noch sind die baktrischen Kamele – wie die unzähligen Pferde – aus dem Nomadenalltag nicht wegzudenken. Die Tiere sind nützlich als Reittiere und Wolllieferanten. Ihre Milch, besonders in vergorener Form, hat heilende Wirkung. Aus dem Film „Die Geschichte vom weinenden Kamel” kennen wir die Feinfühligkeit der Kamele, die sogar weinen können.

Die Mongolei- und Schamanenforscherin Dr. Amélie Schenk erzählt von den oft rührenden Begebenheiten von Mensch und Kamel und zeigt zwei Kurzfilme, die sie kürzlich in der Westmongolei gedreht hat: „Söög… söög… söög… Mensch und Kamel in der Mongolei” sowie „Höög… höög… höög… Auf Umzug im Mongolischen Altai”.

Originalsprache Mongolisch mit deutschen UT

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht

April

FR, 13.04.18Filme, die es nicht gibt
19:30hUnabhängige Dokumentarfilme aus China




Im Rahmen der verstärkten Anstrengungen zur Verwirklichung einer „harmonischen Gesellschaft” und als Gegenentwurf zu demokratisch westlichen Systemen hat sich der Druck der chinesischen Regierung auf das Filmschaffen verstärkt. Inoffizielle Filme bzw. deren Macher werden an ihrer Arbeit gehindert. Wir zeigen Beispiele, deren Titel wir zum Schutz der Macher nicht veröffentlichen können. Der Filmspezialist Primo Mazzoni hat die Filme ausgewählt und kommentiert sie. Wir diskutieren mit ihm die aktuelle Situation des unabhängigen Filmschaffens in China.

Dauer: 90 Min.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 14.04.18Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
16:30hGeschäftlicher Teil: 17 Uhr
Abendessen: ab 18.30 Uhr

Zur Teilnahme am Essen sind alle herzlich willkommen. Bitte Anmeldung bis 10. April an anmeldung@songtsenhouse.ch unter Angabe der Telefonnummer und ob mit Fleisch oder Vegi.

Informationen zum geschäftlichen Teil folgen per Post.

zur Übersicht
DO, 19.04.18Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 20.04.18Koreanischer Film: Oasis
19:30h




„Oasis” ist ein Film von Lee Chang-dong aus dem Jahr 2002, bevor er Kulturminister in Korea wurde. Im Film geht es um eine schwierige Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen, die leicht geistig behindert sind. Die Hauptrolle spielt das Paar aus Lee Chang-dong’s früherem Film Peppermint Candy, Sol Kyung-gu und Moon So-ri. Der Film fand international Anerkennung an Filmfestivals.

Koreanisch mit englischen UT; Dauer: 132 Min.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht

Mai

DO, 03.05.18Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
DO, 24.05.18Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht

Juni

DO, 21.06.18Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht