Aktuelle Veranstaltungen


 Programm - August 2016 bis November 2016
 Programm - Dezember 2016 bis April 2017
 Jubiläums-Schrift          Jubilee Script

Beachten Sie auch unsere Angebote unter Ausstellungen, Regelmässige Veranstaltungen und Kurse.

MI, 22. Februar19:30Zufriedenheit und Glück im Alltag
SA, 04. März15:00Momo-Kochkurs im Songtsen House
FR, 10. März19:30Leben im Dazwischen – Mongolinnen und Mongolen erzählen
FR, 17. März19:30Königreich Guge – Die Goldenen Zeitalter von West-Tibet
SA, 18. März19:30Königreich Guge – Die Goldenen Zeitalter von West-Tibet
DO, 23. März19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 24. März19:30Mongolian Ping Pong
SA, 25. März16:00Thai-Kochkurs mit Thip von Thip and more
FR, 31. März19:30Wie viele Knochen hat der menschliche Körper?
SA, 01. April16:30Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
FR, 07. April19:30The People’s Nepal
DO, 20. April19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SA, 26. August17:00Konzert der nepalischen Gruppe Sukarma


Februar

MI, 22.02.17Zufriedenheit und Glück im Alltag
19:30hmit Geshe Ngawang Jangchup

Externe Veranstaltung

Wie begegnen wir achtsam jedem unserer kostbaren menschlichen Leben und erfahren Sinn und Freude? Unglücklicherweise werden wir zeitweilig mit unserem Egoismus, Anhaftung, Hass, Eifersucht, Wut und übertriebener Ich-Bezogenheit konfrontiert. Geshela zeigt Wege auf, wie wir mit jeder einzelnen dieser störenden Emotionen umgehen können und so zu mehr Glück und Zufriedenheit im Alltag finden.

Geshe Ngawang Jangchup aus Ladakh studierte in Drepung/Südindien und erlangte den Titel eines Geshe Lharampa. Seit 1997 reist er regelmässig in den Westen, unterrichtet in buddhistischen Zentren und leitet Retreats.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht

März

SA, 04.03.17Momo-Kochkurs im Songtsen House
15:00h

Der Kochkurs ist ausgebucht.
Es können nur noch Anmeldungen für das Essen angenommen werden.

bis 20.00 Uhr
18.30 Uhr: im Songtsen House Essen



Wer isst nicht gerne die tibetische Festtagsspezialität Momo, die leckeren Teigtaschen mit einer Rind-Yak-Fleischfüllung oder mit Gemüse? Doch wie bereitet man den Gourmet-Stolz jeder Tibeterin zu? Wir lernen es von A bis Z von der kundigen Tibeterin Dechen Kaning, die an unzähligen Orten mit ihrer Equipe Momos zubereitet hat.

Wir beginnen mit der Zubereitung des Teigs, bereiten die Mischung für die Fleisch- und die Vegi-Momos zu, falten die Taschen und lernen, worauf beim anschliessenden Dämpfprozess zu achten ist. Zum Dessert bereiten wir Mango-Lassi zu.

Ab 18.30 Uhr geniessen wir das selber zubereitete Festessen. Dann sind auch Gäste willkommen, die nur zum Essen kommen wollen. Zum Essen wird Mineralwasser serviert.

Anmeldung bis spätestens 26. Februar unter Tel. 044 400 55 59 oder an anmeldung@songtsenhouse.ch
(Rückrufnummer oder Emailadresse hinterlassen).
Bitte angeben, ob Fleisch oder Vegi und ob Kurs oder nur Essen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Kochkurs mit Essen und Trinken: Fr. 35.-–
Nur Essen: Fr. 25.–
(Familien: 18.– pro Mitglied)

zur Übersicht
FR, 10.03.17Leben im Dazwischen – Mongolinnen und Mongolen erzählen
19:30hLesung von Erna Käppeli; Moderation: Alice Grünfelder


Die Mongolei ist ein Land von berückender Schönheit und gleichzeitig voller Gegensätze. Noch vor hundert Jahren zogen die Menschen als Nomadinnen und Nomaden durchs Land und lebten von dem, was der Boden hergab. Heute leben sie, häufig verarmt, in Dörfern und Städten.

Viele tragen ihre Geschichte(n) in sich weiter, wollen das Beste aus der neuen Situation machen, andere wiederum haben sich und ihre Herkunft längst verloren, sie haben sich verirrt im Gewirr von westlichen Einflüssen, Kapitalismus und Marktwirtschaft.

Erna Käppeli hat die Mongolei immer wieder besucht, und sie hat den Menschen zugehört. In den Porträts lässt sie Frauen und Männer erzählen – vom grossen und kleinen Glück als Unternehmerin, vom Konflikt zwischen Tradition und Moderne, vom Rückbesinnen auf eine starke Tradition.

INFO : www.buecherlese.ch ISBN 978-3-9524082-5-4

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 17.03.17Königreich Guge – Die Goldenen Zeitalter von West-Tibet
19:30h

Multivision von Peter van Ham

im Songtsen House

siehe 18. März
zur Übersicht
SA, 18.03.17Königreich Guge – Die Goldenen Zeitalter von West-Tibet
19:30h

Multivision von Peter van Ham

in Zusammenarbeit mit der Tibet-Unterstützung Liechtenstein
im Hörsaal 1 der Universität Liechtenstein, Fürst Franz-Josef-Strasse, 9490 Vaduz



Im entlegenen Westen Tibets erblühte im 10. Jahrhundert der Buddhismus zu ungeahnter Pracht und Grösse. Regenten des Königreichs Guge luden indische Gelehrte ein, um die buddhistischen Schriften ins Tibetische zu übersetzen, und bewahrten die Lehre so, über ihre Zerstörung in Indien hinaus, bis in die Gegenwart. Gleichzeitig liessen sie eine zahllose Tempelanlagen errichten und mit der Unterstützung von Meistern aus Kaschmir zu unvergleichlichen Gesamtkunstwerken ausgestalten. Bis ins 17. Jahrhundert erlebte Guge zwei „Goldene Zeitalter“, in denen der westtibetische Kunststil in Klöstern wie Tholing, Tsaparang und Tabo zur Vollendung gebracht wurde.

In atemberaubenden Ansichten aus den für westliche Kameras nicht mehr zugänglichen Tempelanlagen vereinigt Peter van Ham in seinen beiden Büchern „Tabo – Gods of Light“ und „Guge – Ages of Gold“ (Hirmer 2014 und 2016) erstmalig Bilder der meisterhaften Relikte von der indischen wie der tibetischen Seite des alten Königreichs und lässt in seiner Multivision die spannende Geschichte um das geheimnisvolle Guge wieder auferstehen.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 23.03.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 24.03.17Mongolian Ping Pong
19:30hFilm von Ning Hao




Der mongolische Junge Bilike findet eines Tages einen Tischtennisball. Er hält ihn für eine mystische Perle und spinnt allerlei kleine Geschichten um sein geheimnisvolles Fundobjekt. Erst langsam kommt Bilike dem Rätsel auf die Spur. Schon bald beginnt für ihn und seine zwei Freunde eine ungeahnte Abenteuerreise: Aus der öden Steppe machen sie sich auf den Weg bis nach Peking, um den Nationalball Chinas an seinen Bestimmungsort zurückzubringen.

Mongolisch mit deutschen Untertiteln, Dauer: 101 Minuten

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 25.03.17Thai-Kochkurs mit Thip von Thip and more
16:00h

Plätze für den Kochkurs sind ausgebucht !!!
Anmeldungen können nur noch für das Essen angenommen werden.

Beginn Kurs: 16 Uhr
Essen: ab 19 Uhr



Vorspeise – Vegi- und Fleischcurry – Mango-Lassi

Die Besucher/-innen des Songtsen-House-Gourmetabends wissen, dass Thip, die Inhaberin des kleinen Thai-Take-Away und Restaurants am Stampfenbachplatz in Zürich, raffiniert kocht und nur das Beste auftischt. Nun gewährt sie uns einen Einblick in ihre vielseitigen Kochkünste. Wir kochen mit ihr ein typisches thailändisches Menu: Tom-Ka-Gai-Suppe und Vegi-Frühlingsrollen als Vorspeise, als Hauptgang ein raffiniertes rotes Rindfleisch- bzw. Masaman-Gemüsecurry (Gemüse, Kartoffeln, Tofu, Cashewnüsse), und zuletzt ein sanftes Mango-Lassi, dessen Hausrezept uns Thip verrät. Sie müssen in diesem Kurs bereit sein, auch Knochenarbeit, wie Schnetzeln von Gemüse, zu leisten. Der Lohn sind lukullische Freuden!

Die thailändische Küche ist eine Mischung aus chinesischen, indischen und europäischen Einflüssen, die im Laufe der Jahrhunderte zu einer Landesküche verschmolzen sind. Grundlage der meisten Gerichte ist eine zu Beginn des Kochens in einem kleinen Mörser zubereitete Gewürzmischung aus Knoblauch, kleinen roten oder grünen Chillischoten und verschiedenen Kräutern.

Anmeldung bis spätestens 8. März an anmeldung@songtsenhouse.ch oder telefonisch an 044 400 55 59.
Bitte angeben ob Vegi oder Fleisch und Kurs oder nur Essen.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Kurs und Essen: Fr. 35.–
Nur Essen: Fr. 30.–
Getränke separat

zur Übersicht
FR, 31.03.17Wie viele Knochen hat der menschliche Körper?
19:30hEin Ausflug in Tibets säkulare Wissenstraditionen
Bildervortrag von Karénina Kollmar-Paulenz


Tibet vor 1950 ist für die meisten Menschen in der Schweiz immer noch das abgeschiedene Land auf dem Dach der Welt, eine Welt der buddhistischen Klöster und Mönche, die von einer tiefen, mystischen Religiosität geprägt war, deren prominentester Vertreter der Dalai Lama ist. Nur wenige wissen, dass im Ausbildungscurriculum tibetischer Klosteruniversitäten die so genannten „säkularen“ Wissenschaften ihren festen Platz hatten, und dass tibetische Gelehrte in Wissenschaften wie Astronomie, Medizin oder Kartographie bewandert waren. Dieser Vortrag möchte einen Einblick in zwei der säkularen Wissenstraditionen Tibets geben, die Medizin und die Geographie. Besonderer Wert wird dabei auf das Spannungsverhältnis zwischen religiösen Deutungsansprüchen und der zunehmenden Bedeutung empirischer Beobachtung gelegt, wie sie für die Medizin im 17. Jahrhundert und für die Geographie an der Wende zum 19. Jahrhundert charakteristisch war.

Prof. Karénina Kollmar-Paulenz erhielt ihren Master in Tibetwissenschaften von der Universität Bonn, wo sie auch weiter forschte. Seit 1999 widmet sie sich am Institut für Religionswissenschaften der Universität Bern insbesondere der Kultur- und Religionsgeschichte Tibets und der Mongolei.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht

April

SA, 01.04.17Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
16:30hGeschäftlicher Teil: 17 Uhr
Abendessen: ab 18.30 Uhr

Zum Essen sind alle herzlich eingeladen.

Bitte anmelden unter anmeldung@songtsenhouse.ch oder Tel. 044 400 55 59
Informationen zum geschäftlichen Teil folgen per Post.

zur Übersicht
FR, 07.04.17The People’s Nepal
19:30hDokumentarfilm aus Nepal von James Willis




Das ist die Geschichte einer Revolution – darüber, was die Gründe dafür sind und über einige der Menschen, die sich dafür einsetzten, ein repräsentatives Regierungssystem für alle Bevölkerungsgruppen zu erreichen. 2006 waren über eine Million Nepali in Bewegung, die grösste zivile Protestbewegung, die das Land je erlebt hatte. Zum ersten Mal wird hier Filmmaterial über den April-Aufstand gezeigt mit Interviews mit Zeugen und Teilnehmenden. (www.ThePeoplesNepal.com)

Englisch, Dauer: 77 Minuten

INFO: Der Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal
Der Freundeskreis Schweiz-Nepal lädt anschliessend zum traditionellen Apéro Riche ein.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
DO, 20.04.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht

August

SA, 26.08.17Konzert der nepalischen Gruppe Sukarma
17:00hNepali Volksmusik & klassische indische Musik
(Dauer ca. 2 Stunden, Türöffnung 16.00 Uhr)






Die nepalische Musikgruppe Sukarma ist auf Europatournee und erfreut uns im Songtsen House mit ihren Klängen. Die Musiker unter der Leitung von Dr. Dhrubesh Chandra Regmi (Sitar, der erste Musiker, der in Nepal über Musik promovierte) ziehen uns mit ihrer Musik in ihren Bann, die der Tradition ihrer Grossväter treu bleibt, aber mit viel Innovation und Experimentierfreudigkeit modernisiert wird.

Alle drei Musiker (Sitar, Tabla und Flöte) wuchsen mit den typischen Klängen ihrer Vorfahren auf und wurden in den geschichtsträchtigen Kreis der Gharana-Musiker aufgenommen. Sukarma, was wörtlich übersetzt „gute Taten“ heisst, gehören zu den bekanntesten Musikgruppen in Nepal, die traditionelle Volksmusik und klassische indische Musik mit hohem professionellen Anspruch und Können spielen (seit 1997).

Der Name Sukarma nimmt Bezug auf eine zweifache Philosophie. Zunächst widmen sich die Musiker der Tradition als ein Symbol für gutes Karma. Zweitens bemühen sie sich, bei der jungen Generation das Interesse für einheimische Volksmusik und klassische Musik zu wecken.

Eintritt: Fr. 25.00

Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal.

Weitere Konzerte:

Samstag, 19. August 2017 in Mühlehorn
Ev. Mittwoch, 23. oder Donnerstag, 24. August reformierte Kirche Hausen am Albis
Sonntag, 27. August 2017 reformierte Kirche Zürich-Unterstrass

zur Übersicht