Veranstaltungs-Archiv

 Programm Dezember 2016 bis April 2017
 Programm August 2016 bis November 2016
 Programm April 2016 bis Juli 2016
 Programm Dezember 2015 bis April 2016
 Programm August 2015 bis November 2015
 Programm April bis Juli 2015
 Programm Dezember 2014 bis April 2015
 Programm August bis November 2014
 Programm April bis Juli 2014
 Programm Dezember 2013 bis März 2014
 Programm August bis Dezember 2013
 Programm April bis Juli 2013
 Programm November 2012 bis März 2013
 Programm August bis November 2012
 Programm Mai bis Juli 2012
 Programm Januar bis April 2012
 Programm Oktober 2011 bis Januar 2012
 Programm August bis Oktober 2011
 Programm April bis Juli 2011
 Programm Januar bis April 2011
 Programm Oktober 2010 bis Januar 2011
 Programm August bis Oktober 2010
 Programm April bis Juli 2010
 Programm Januar bis März 2010
 Programm Oktober 2009 - Januar 2010
 Programm August - Oktober 2009
 Programm April - Juli 2009
 Programm Januar - April 2009
 Programm Oktober 2008 - Januar 2009
 Programm August - Oktober 2008
 Programm Mai - Juli 2008
 Spezialprogramm April/Mai 2008

SA, 09. Dezember13:30Offene Tür für Foto-Ausstellung und Shop
FR, 08. Dezember19:30AUSGEBUCHT! Momo-Weihnachtsessen des Tibet-Nomadenprojekts
DO, 07. Dezember19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SA, 02. Dezember10:00Weihnachtsverkauf im Songtsen House
FR, 01. Dezember19:30Spiti - Leben zwischen Tradition und Moderne
DO, 30. November19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SO, 26. November19:30Öffentliches Referat über die Himalaya-Schule von Dolpo Tulku
SA, 25. November17:00Die Farben Indiens
FR, 24. November19:30Hühnerdreck und Asche. Ein Besuch im Paradies.
FR, 17. November19:30Walnusspressen für die Frauen in Nepal
DO, 16. November19:30Karma – Schicksal oder Selbstbestimmung?
SA, 11. November17:00Burma – auf dem Weg in die Freiheit?
FR, 10. November19:30Begegnungen in Bhutan
DO, 09. November19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SA, 04. November19:00Tibetisches Essen
FR, 03. November19:30Gandhara – Kunst und Kultur des frühen Buddhismus
SA, 28. Oktober19:30Tibet – Unterwegs im Himalaya
FR, 27. Oktober19:30Tibet – Unterwegs im Himalaya
FR, 20. Oktober19:30Volksmusik und Bergleben in Nepal
FR, 13. Oktober19:30Shugden und der tibetische Buddhismus
FR, 06. Oktober19:30Tibet Before Buddhism
SA, 23. September17:00Die Welt ist Klang: Singing Bowls
FR, 22. September19:30Auch das ist Pakistan
DO, 21. September19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SA, 16. September15:00Momo-Kochkurs
FR, 15. September19:30Reihe: Filme, die es nicht gibt
FR, 15. September19:30Der Filmkenner Primo Mazzoni stellt einen Abend mit chinesischen Kurzfilmen zusammen
FR, 08. September19:30Poetry/Poesie
DO, 07. September19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 01. September19:30Rituale und Krokodiljagd am Sepik
SA, 26. August17:00Konzert der nepalischen Gruppe Sukarma
DO, 24. August19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SO, 20. August10:30Ausflug zu den Yaks am Gotthard am Gemsstock in Andermatt
DO, 06. Juli19:30Gaumenfreuden: die tibetische Orakelsuppe
FR, 30. Juni19:30Das einfache Leben in Kambodscha
SO, 25. Juni17:30Sri Lanka: Paradies im indischen Ozean?!
SA, 24. Juni18:15Aus dem Herzen des Himalaya
SA, 24. Juni17:30Mensch, Natur und Landschaft im nepalischen Tiefland Terai
SA, 24. Juni16:00Mitgliederversammlung Shanti Med Nepal
FR, 23. Juni19:30Pakistan – zu gross, um zu versagen
FR, 16. Juni19:30Chen – Dust (Staub)
SO, 11. Juni15:00Mit Yaks vom Wallis über die Alpen ans Mittelmeer
FR, 09. Juni19:30Fittes Bhutan? Sportförderung im Land des Donnerdrachens. Ein Erlebnisbericht.
DO, 08. Juni19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SA, 20. Mai17:00Die Welt ist Klang: Singing Bowls
DO, 18. Mai19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SA, 13. Mai17:00Trekking-Routen im Himalaya - Auf der alten Salzkarawanenroute von Nepal nach Tibet
FR, 12. Mai19:30April Snow
FR, 05. Mai19:30Heilige Berge – Throne der Götter und Pilgerstätten zwischen Himmel und Erde.
DO, 04. Mai19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SA, 29. April19:30"Chasing Buddha"
FR, 28. April19:30Sattipatthana-Achtsamkeitsmeditation
DO, 27. April19:30Impressionen aus dem Himalaya Nepals - Geheimnisvolles Dolpo
FR, 21. April19:30Alexandre Yersin – der Mann, der die Pest besiegte
DO, 20. April19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 07. April19:30The People’s Nepal
SA, 01. April16:30Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
FR, 31. März19:30Wie viele Knochen hat der menschliche Körper?
SA, 25. März16:00Thai-Kochkurs mit Thip von Thip and more
FR, 24. März19:30Mongolian Ping Pong
DO, 23. März19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SA, 18. März19:30Königreich Guge – Die Goldenen Zeitalter von West-Tibet
FR, 17. März19:30Königreich Guge – Die Goldenen Zeitalter von West-Tibet
FR, 10. März19:30Leben im Dazwischen – Mongolinnen und Mongolen erzählen
SA, 04. März15:00Momo-Kochkurs im Songtsen House
MI, 22. Februar19:30Zufriedenheit und Glück im Alltag
SA, 18. Februar17:00ABGESAGT! Nepal - Zwei Jahre nach dem Erdbeben
FR, 17. Februar19:30Nepal in den Fünfziger Jahren
FR, 10. Februar19:30Weltwunder Angkor – 500 Jahre Tempel und Bildwerke der Khmer
DO, 09. Februar19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SO, 05. Februar18:30Ladakh gestern und heute
SA, 28. Januar13:309. Koreanisches Filmfestival in Zürich
MO, 23. Januar19:30Tai Chi – chinesische Bewegungslehre mit Übungen – Refresher
FR, 20. Januar19:30„The Last Secret“ – Medizinisches und Menschliches auf dem Ultramarathon durch Bhutan
DO, 19. Januar19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 13. Januar19:30Kirgistan – Begegnungen unterwegs
MO, 09. Januar19:30Tai Chi – chinesische Bewegungslehre mit Übungen – Refresher
FR, 06. Januar19:30Reise durch Burma und Yunnan, die Provinz des ewigen Frühlings
DO, 22. Dezember19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 09. Dezember19:30Momo-Weihnachtsessen des Nomaden-Projekts
DO, 08. Dezember19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SA, 03. Dezember10:00Weihnachtsverkauf im Songtsen House
FR, 02. Dezember19:30Ostturkestan – unterdrücktes Land an der Seidenstrasse
FR, 25. November19:30Angkor und seine fotografische Dokumentation
DO, 24. November19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
SO, 20. November10:05Wir bereiten das tibetische Festmahl zu: Momo-Kochkurs
FR, 18. November19:30Reisen nach Shangrila – mystische Reisen und mutige Reisende
FR, 11. November19:30Es gibt kein Zurück
DO, 10. November19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 04. November19:30China Concerto – A Film About Spectacles
SA, 29. Oktober18:30Momo-Essen des Vereins Tibet Hilfsprojekt Schweiz
FR, 28. Oktober19:30Die Welt ist Klang: Singing Bowls
DO, 27. Oktober19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 21. Oktober19:30Sunakali – eine Frauenfussballmannschaft auf dem Weg zur Meisterschaft
SA, 15. Oktober19:30„Der dritte Pol“ ─ Tibet und das globale, ökologische Gleichgewicht
DO, 13. Oktober19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
FR, 07. Oktober19:30My Name is Salt
FR, 30. September19:30Leben im Dazwischen – Mongolinnen und Mongolen erzählen
SA, 24. September18:30Thai-Buffet zum Schlemmen
FR, 23. September19:30Brandsicherheit in Bhutan
SA, 17. September10:00Belehrung und Segnung von Geshe Lama Ahbay Tulku Rinpoche
SA, 10. September15:00Die drei Silbermünzen – Tibetisches Puppenspiel
SA, 03. September18:00Reisen in Nepal
FR, 02. September19:30Bildergeschichten aus buddhistisch geprägten Kulturen Asiens
SO, 28. August10:30Ausflug zu den Yaks am Gotthard am Gemsstock in Andermatt
DO, 25. August19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
MO, 11. Juli19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
SA, 09. Juli19:0012 Jahre Elefantenforschung in Sri Lanka
DO, 07. Juli19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
MO, 27. Juni19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
FR, 24. Juni19:30Die Stimme des Adlers
DI, 21. Juni17:30Letzte Verleihung des Profax Preises an die Partnerschaft Shanti – Bangladesch
DO, 16. Juni19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
MO, 13. Juni19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
SA, 11. Juni19:00Konzert der nepalischen Gruppe Sukarma
FR, 10. Juni19:30Leben und Arbeiten im nepalischen Tiefland Terai
MO, 06. Juni19:30Begegnung mit S.E. Ontul Rinpoche
FR, 03. Juni19:30Tibetische Flüchtlinge Nepal-Himalaya 1961
MO, 30. Mai19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
FR, 27. Mai19:30Abschied von Yak und Yeti?
DO, 26. Mai19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
FR, 20. Mai19:30"Neues Nepal" in Bewegung
MO, 16. Mai19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
FR, 13. Mai19:30Die Welt ist Klang
DO, 12. Mai19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
MO, 02. Mai19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
FR, 29. April19:30Bildervortrag von Michael Henss
SA, 23. April19:00Nepal - Ein Jahr nach dem grossen Erdbeben
FR, 22. April19:30Filme, die es nicht gibt: Chinesische Dokumentarfilme (3)
MO, 18. April19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
DO, 14. April19:30Reizbare Wassergeister - die Nagas Bewohner der Seen und Flüsse Tibets
SA, 09. April16:30Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
FR, 08. April19:30Das Erdbeben in Nepal 2015 – Eine filmische Dokumentation
DO, 07. April19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
DO, 31. März19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
FR, 18. März19:30Rebkong in Amdo – friedlicher Schmelztiegel von Völkern und Religionen
DO, 17. März19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
SO, 13. März10:00Momo-Kochkurs
FR, 11. März20:00Friedens-Armbänder selber herstellen
SA, 05. März19:30Das Sakrale in Raum und Landschaft im Himalaya
FR, 04. März19:30Das Sakrale in Raum und Landschaft im Himalaya
DO, 03. März19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
FR, 26. Februar19:30Vernissage: Zeitgenössische tibetische Kunst
DO, 18. Februar19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
FR, 12. Februar19:30Chinesische Dokumentarfilme (2) : Pathway (DaoLu)
SA, 06. Februar17:30Wie können wir im Leben Sinn und Freude erfahren?
FR, 05. Februar19:30Saadet Türköz, Martin Schütz: „Song dreaming“
DO, 04. Februar19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
SA, 30. Januar13:308. Koreanisches Filmfestival in Zürich
DO, 28. Januar19:30Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
FR, 22. Januar19:30Living Goddess
DO, 21. Januar19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
FR, 15. Januar19:30Snowman Trek – Weitwanderung zu den Götterbergen in Bhutan
DO, 14. Januar19:30Tai Chi mit Dolma Soghatsang
DO, 07. Januar19:30Die Rolle des Aberglaubens im öffentlichen Leben Burmas


Dezember

SA, 09.12.17Offene Tür für Foto-Ausstellung und Shop
13:30h

bis 17 Uhr

Besuchen Sie in aller Ruhe die Foto-Ausstellung „Die Farben Indiens“ von Simon Villiger.

zur Übersicht
FR, 08.12.17AUSGEBUCHT! Momo-Weihnachtsessen des Tibet-Nomadenprojekts
19:30hDer Reinerlös kommt den Nomaden zugute.

Anmeldung bis 3.12. an 044 400 55 59 oder anmeldung@songtsenhouse.ch (Rückrufnummer oder Email-Adresse hinterlassen mit Angabe Anzahl Personen und ob vegetarisch oder mit Fleisch.)

Kosten (ohne Getränke): Fr. 25.–

zur Übersicht
DO, 07.12.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SA, 02.12.17Weihnachtsverkauf im Songtsen House
10:00hGeschenke aus Nepal, Tibet und Papua-Neuguinea

bis 16 Uhr

Sind Sie noch auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk? Vielleicht finden Sie bei uns genau das Richtige! Bei Kaffee, Chai und kleinem Gebäck stöbern Sie in aller Ruhe durch unser Sortiment an Büchern, tibetischen Handarbeiten und Geschenkartikeln aus Nepal. Zum Verkauf stehen auch Einzelstücke wie eine antike Gebetsmühle, eine reich verzierte Metallkanne und eine Handtrommel

Ausserdem finden Sie die einmaligen, auf Aluminium aufgezogenen Fotos von Papua-Neuguinea von Florian Spring zum Sonderpreis von Fr. 40.– (kleine) bzw. Fr. 80.– (grosse Bilder) in unserem Angebot. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zur Übersicht
FR, 01.12.17Spiti - Leben zwischen Tradition und Moderne
19:30hBildervortrag von Veronika Hein und Severin Disler


Das Spiti-Tal im indischen Himalaya an der Grenze zu Tibet ist erst seit 25 Jahren für Aussenstehende zugänglich. Der Vortrag gibt Einblicke ins Leben in dieser faszinierenden Gebirgslandschaft, in der die tibetische Kultur in vielfältiger Weise lebendig geblieben ist. In den letzten Jahrzehnten erfolgte ein Wandel in Wirtschaft und Lebensweise der bis anhin mehrheitlich in der Landwirtschaft tätigen Bevölkerung. Aber noch spielen die Traditionen bei religiösen Festen sowie bei Dorfund Familienfeiern eine wichtige Rolle.

Im ersten Teil der Veranstaltung gibt der an der Kantonsschule Sursee tätige Geograf Severin Disler eine Einführung in den Naturraum und die Raumnutzung im Spiti-Tal.

Im zweiten Teil spricht Veronika Hein über den Kulturraum zwischen Tradition und Moderne. Die Referentin besucht Spiti seit 1992 regelmässig und erforscht seit über 20 Jahren die tibetische Sprache im abgelegenen Himalayatal.

Nächste Veranstaltung am 26. Januar 2018.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht

November

DO, 30.11.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SO, 26.11.17Öffentliches Referat über die Himalaya-Schule von Dolpo Tulku
19:30hExterne Veranstaltung

Referat über die Himalaya-Schule in der Gegend von Kathmandu von Dolpo Tulku Rinpoche.

Zuvor findet um 18 Uhr die Generalversammlung des Dolpo Tulku-Vereins Schweiz mit Infos/News über Nepal statt.

Eintritt frei

zur Übersicht
SA, 25.11.17Die Farben Indiens
17:00hEine Reise durch das unglaubliche Indien mit Simon Villiger


Der freischaffende Fotograf Simon Villiger reist seit zwölf Jahren nach Indien und ist der Faszination dieses vielfältigen asiatischen Landes erlegen. „Die Strassen Indiens sind Orte, um Menschen zu begegnen. Mein Fokus ist der Mensch in seiner Umgebung, seiner Lebenswirklichkeit. Ich möchte seine Haltung und seine Würde festhalten und anderen zugänglich machen. Der Kontakt zu den Menschen, die ich fotografiere, ist ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit.“ Es gelingt ihm, auf subtile Weise flüchtige Eindrücke aus den quirligen Städten in betörenden Farben festzuhalten.

Seine Diashow hat er mit der Hilfe von Rolf Gisler musikalisch und mit den Klängen Indiens untermalt. Wir begleiten den Referenten nach Delhi und Varanasi, fahren mit dem Bus, besuchen den Goldenen Tempel und reisen hoch in den Himalaya.

Nach der Diashow eröffnen wir mit einem Apéro die Fotoausstellung „Incredible India“. Die Fotos können Sie auch kaufen.

Eintritt frei

zur Übersicht
FR, 24.11.17Hühnerdreck und Asche. Ein Besuch im Paradies.
19:30hNepals Blick auf uns Film und Erläuterungen von Gabriele Tautscher




„Hühnerdreck & Asche. Ein Besuch im Paradies“ ist ein Film der Anthropologin Gabriele Tautscher über ein Dorf in Nepal in den 90-er Jahren. Die Bauern aus dem Hügelland stellen ihren Alltag vor, und zwei von ihnen erleben auf Einladung der Referentin die westliche Konsumwelt in Wien, die wir im Film durch ihre Augen sehen.

Das Dorf, in dem die Anthropologin für ihre Dissertation Feldforschung betrieb, wurde während des grossen Erdbebens gänzlich zerstört. Die Wienerin unterstützt den Wiederaufbau.

Dauer des Films: 68 Minuten

Der Film wurde unterstützt durch ORF und staatliche Stellen. Dr. Gabriele Tautscher ist Sozial- und Kulturanthropologin und Lektorin am Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde der Universität Wien. Seit 1986 forscht sie in Nepal, Indien, Bhutan und Tibet zu traditionellen Gesellschaftsformen, schamanischen Bergkulten und sakralen Landschaftsinterpretationen.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 17.11.17Walnusspressen für die Frauen in Nepal
19:30hTechnologie: Entwicklung und Transfer


Eine Gruppe von jungen Produktentwicklern hat in enger Zusammenarbeit zwischen Helvetas und der ETH Zürich eine technische Anlage konstruiert, die an die Bedürfnisse der Menschen vor Ort im Jumla-Distrikt angepasst ist und die Produktion von hochwertigem Baumnussöl grundlegend verbessert. Ein per Fahrrad betriebenes System vollzieht sämtliche Prozessschritte: das Knacken der harten Nüsse, das Separieren von Schale und Frucht und das Pressen von Öl. Pascal Trachsler und Mattis Stolze präsentieren die Entwicklung des Ölpresse-Projekts.

Ranjan Mishra, a Nepali PhD student at ETH, is happy to explain to a wider audience the ideas of the Nepali Scientific Association in Switzerland (NepSAS, a group of Nepali friends studying or working in Switzerland) regarding technology and know-how exchange between Switzerland and Nepal.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
DO, 16.11.17Karma – Schicksal oder Selbstbestimmung?
19:30h

Einführung von Dolpo Tulku Rinpoche

Externe Veranstaltung


bis 21:30

Auf Einladung des Dolpo Tulku-Vereins Schweiz referiert der Dolpo Tulku zum viel gehörten Begriff Karma, dessen Bedeutung im Westen nicht immer klar ist. Manche interpretieren es als unausweichliches Schicksal, andere als eine Art göttlichen Einfluss. Das Sanskritwort Karma bedeutet aber genau genommen nur Aktivität und beinhaltet die Aktivitäten von Körper, Sprache und Geist, wie der Dolpo Tulku ausführen wird.

Meist wird Karma als Gesetz von Ursache und Wirkung bezeichnet, was besagt, dass jede unserer Handlungen ein entsprechendes Resultat hervorbringen wird. So hängt unser momentanes Glück oder Unglück von vorherigen positiven oder negativen Taten ab und unsere zukünftige Situation von unseren gegenwärtigen Handlungen.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 11.11.17Burma – auf dem Weg in die Freiheit?
17:00hBildervortrag von Klemens Ludwig


Jahrzehntelang bestimmten Klischees das Bild von Myanmar, wie das ehemalige Burma heute offi ziell heisst: Idealisiert als „Glück des einfachen Lebens“ jenseits von Coca Cola und Computer oder gebrandmarkt als brutale Militärdiktatur. Seit ein paar Jahren vollzieht sich ein grundlegender Wandel: Im November 2015 wurde erstmals seit Jahrzehnten eine Parlamentswahl durchgeführt und das Ergebnis anerkannt. So führt zum ersten Mal seit 1962 wieder eine demokratisch legitimierte Regierung die Amtsgeschäfte. Im Alltag ist die früher allgegenwärtige Angst gewichen. Gleichzeitig gibt es jedoch auch irritierende Meldungen. In dem vom Buddhismus geprägten Land werden muslimische Rohingyas im Westen und christliche Kachin im Norden härter verfolgt als je zuvor.

Der Referent stellt Myanmar in seiner Vielseitigkeit und Widersprüchlichkeit vor und analysiert die aktuelle Entwicklung. Klemens Ludwig war von 1977 bis 1989 Mitarbeiter der Gesellschaft für bedrohte Völker mit dem Schwerpunkt Asien. Seitdem arbeitet er als freier Journalist und Publizist. Er war viele Jahre Präsident der Tibet-Initiative Deutschland. Myanmars von den Minderheiten beherrschte Gebiete besuchte er erstmals (illegal) 1989, zuletzt 2016. Im Beck-Verlag hat er einen Länderkundeband veröff entlicht.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 10.11.17Begegnungen in Bhutan
19:30hBildervortrag von Markus Wild


Mit Fotos, Film- und Tonmaterial aus den letzten zwölf Jahren nimmt uns Markus Wild nach Bhutan mit – in abgelegene Dörfer und in die Hauptstadt – und erzählt bemerkenswerte Geschichten von seinen zahlreichen Begegnungen mit den dortigen Menschen.

Markus Wild ist Fotograf und Lehrer für Bildnerisches Gestalten an der Kantonsschule Luzern. Seit 2005 ist er als Fotograf in verschiedenen Kultur- und Bildungsprojekten in Bhutan engagiert. Im Rahmen eines dreijährigen Helvetas-Projektes, das sich mit der kulturellen Vielfalt in Bhutan beschäftigte, hat er ein sogenanntes Participatory Photo Project entworfen und durchgeführt. Seine Engagements (u.a. für Helvetas, Swiss Intercooperation Bhutan und die DEZA) haben ihn in verschiedene Landesteile geführt.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 09.11.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SA, 04.11.17Tibetisches Essen
19:00h

des Vereins Tibet-Hilfsprojekt Schweiz

Externe Veranstaltung


bis 21:30

Tibetisches Essen und gemütliches Beisammensein: Der Verein Tibet Hilfsprojekt Schweiz (Tschutig Gyatso) kocht im Songtsen House zu Gunsten des Aufbaus einer Wollzentrale für tibetische Nomaden in Yushu in Tibet.

Wir bitten um Anmeldung bis 30. Oktober an info@tibethilfsprojekt.ch oder telefonisch unter 044 400 55 59. Bitte angeben, ob vegetarisch, mit Fleisch oder gemischt.

Kosten: 20.– Fr. fürs Essen

Vorgängig: 17.00 – 18.00 Uhr Mitgliederversammlung

zur Übersicht
FR, 03.11.17Gandhara – Kunst und Kultur des frühen Buddhismus
19:30hBildervortrag von Michael Henss


Im antiken Gandhāra, dem heutigen Grenzgebiet von Pakistan und Afghanistan, entstanden unter dem Einfluss griechisch-römischer Kunst im 1. Jahrhundert die ersten buddhistischen Bildwerke, die daran erinnern, dass Alexander der Grosse mit seinen Eroberungszügen das zentrale Asien und Teile Südasiens prägte. Ausgehend von Gandhāra fand der Buddhismus über die Seidenstrasse seinen Weg nach Ostasien, nach China und in der Folge nach Korea und Japan. Der Vortrag zeichnet die faszinierende Begegnung indisch-östlicher Traditionen mit dem westlich-antiken Kulturerbe in der Nachfolge Alexander des Grossen nach: die frühesten Darstellungen des Buddha und die so erzählfreudige Bilderwelt des Gandhara-Buddhismus.

Dr. Michael Henss ist Kunsthistoriker, Forscher und Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel über asiatische Kunst mit Schwerpunkt auf Tibet und Ostasien. 2014 erschien sein zweibändiges Standardwerk „The Cultural Monuments of Tibet“ (liegt bei uns auf).

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht

Oktober

SA, 28.10.17Tibet – Unterwegs im Himalaya
19:30h

Bildervortrag von Olaf Schubert

Veranstaltung im:
Liechtensteinisches Landesgymnasium, Schaan
Tibet-Unterstützung Liechtenstein



„Wenn du nach Tibet gehst, lass dir Zeit, öffne deine Augen, öffne deine Ohren und nimm alles mit allen Sinnen wahr. Aber vor allem bilde dir nicht ein zu schnelles Urteil über das, was du siehst.“ Das sind die Worte eines guten Freundes, eines Tibeters, der seine Heimat nur aus Kindertagen kennt.

Eine Heimat, geprägt von der rauen Majestät des höchsten Gebirges unserer Erde. Eine Heimat zwischen tief verwurzelter Religion und existentiellen gesellschaftlich-politischen Veränderungen. Ein Spagat zwischen Langsamkeit und rasantem Wechsel. Auf seinen Reisen versuchte Olaf Schubert, den Rat seines Freundes zu befolgen.

Begleiten Sie den Fotografen auf seiner Bilderreise: von Lhasa über den Transhimalaja bis ins alte Königreich Guge und zu den dramatischen Szenerien des Sutlej-Canyons, zum heiligen Berg Kailash und vorbei am Mount Everest in die verschlossenen Gebiete Osttibets.

Seit über 20 Jahren ist Olaf Schubert in Tibet unterwegs. Er lebt als freier Fotojournalist und Buchautor in Dresden, reist und arbeitet u. a. in Tibet, der Mongolei, in China und Indochina. Im Songtsen House verkaufen wir seit Jahren seinen beliebten Tibetkalender.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 27.10.17Tibet – Unterwegs im Himalaya
19:30hVortrag von Olaf Schubert
siehe Veranstaltung vom 28.10.17
zur Übersicht
FR, 20.10.17Volksmusik und Bergleben in Nepal
19:30hDokumentarfilme von Toni Hagen und Prabesh Subedi




Toni Hagens Tochter Katrin hat das Material zusammengestellt, das ihr Vater zwischen 1951 und 1955 mit einer 16mm-Kamera gefilmt hatte, während er geologische Erkundungen durchführte. Der Film zeigt hauptsächlich Tänze der Chhetri, Newar, Gurung, Limbu, Tibeter und weiterer Volksgruppen. Er ist ein seltenes Zeugnis des reichen nepalesischen Kulturlebens aus einer vergangenen Zeit. Gert-Matthias Wegner von der Bhaktapur Musik-Schule vertonte den ursprünglichen Stummfilm.

Dauer: 50 Minuten
„Secrets of Dhaulagiri“ des Filmemachers Prabesh Subedi illustriert den Überlebenskampf im Alltag, die Tragödien und die Hoffnungen der Menschen in der Gegend des Dhaulagiri. Der Film wurde 2011 am Kathmandu International Mountain Film Festival gezeigt.
Dauer: 30 Minuten, englische UT. Der Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal. Der Freundeskreis Schweiz-Nepal lädt anschliessend zum traditionellen Apéro Riche ein.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 13.10.17Shugden und der tibetische Buddhismus
19:30hVortrag von Thierry Dodin

Die Shugden-Kontroverse, lange nur wenigen Spezialisten bekannt, rückte vor einigen Jahren in die Weltöff entlichkeit, als plötzlich Bilder von Demonstrationen von Mönchen gegen den Dalai Lama in den Medien auftauchten. Der Streit um Shugden mag als eine exotische Kirchturmdebatte ohne Belang erscheinen. Allerdings ist diese Kontroverse, über die Tibetfrage hinaus, eine schwere Bedrohung für die Zukunft des tibetischen Buddhismus. Der Vortrag wird diese Gefahr verdeutlichen, die Geschichte und Hintergründe der Kontroverse nachzeichnen und die Perspektiven für die Zukunft beleuchten.

Thierry Dodin hat Tibetologie, Ethnologie und Religionswissenschaft studiert. Im Auftrag der Universität Bonn führte er verschiedene Projekte durch, zuletzt über die Globalisierung des tibetischen Buddhismus. Als langjähriger Mitarbeiter und Direktor des Tibet Information Network und später von TibetInfoNet ist er ein profunder Kenner der Situation in Tibet und im Exil.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 06.10.17Tibet Before Buddhism
19:30h

Der Anlass findet nicht statt !

Megaliths, Chariots, Golden Masks and Animal Style Art
Bildervortrag von John Vincent Bellezza


John Vincent Bellezza discloses the existence of a Tibet few even know existed, revolutionizing our ideas about who the people of the Tibetan Plateau really are. Based on his intensive explorations carried out over three decades, he reveals how civilization arose in Tibet some 3000 years ago. Although we now often think of Tibet as a Buddhist nation, it was once a land of warriors and chariots, whose burials included megalithic arrays and golden masks. In the Late Bronze Age and Iron Age, the spread of chariots, mounted warriors, metallurgy and a new pantheon of deities brought profound changes to the Eurasian continent, Tibet being no exception. Spurred on by cultural and technological links to Indo-Iran, Mongolia, Central Asia, this fi rst Tibetan civilization helped forge a distinctive national identity still recognizable today.

Professor John Vincent Bellezza from the University of Virginia has been working at the Institute for Religious Studies, University of Bern, since 2017. He conducts research regarding pre-Buddhist Tibet and its legacy in contemporary culture and society, both through texts and expeditions.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht

September

SA, 23.09.17Die Welt ist Klang: Singing Bowls
17:00hBergkristall-Klangschalen-Erlebnis mit Rolf Züsli

17 – 18 Uhr

Auf seinen Indien-Reisen entdeckte der Zuger den Buddhismus und fand Zugang und Liebe zu den traditionellen Klangschalen, die auch eng mit dem Hinduismus verbunden sind. Unter Nada Brahma versteht man, dass die Welt (hier: Brahma) aus Klang (Nada) besteht. Der Begriff wurde im alten Indien benutzt, um das Wesen der Welt zu erklären. In Meditationen sollen spontane innere Klänge wahrgenommen werden. An der Veranstaltung tauchen wir ein in die Welt der sphärischen Klänge und spüren das Kraftfeld dieser natürlichen Schwingungen. Die verwendeten Kristall-Klangschalen sind aufeinander abgestimmt. Sie harmonisieren die einzelnen Energie-Zentren des Körpers und bringen so die Körperenergien wieder zum Fliessen. Die Klänge bewirken eine tiefe Entspannung. Das Lauschen bringt uns in tiefer Aufmerksamkeit in den gegenwärtigen Moment. Nach einer Einleitung werden die Kristall-Klangschalen kommunizieren und schwingen.

Der ausgebildete Klangmassagepraktiker leitet Klangmeditationen / Klangerlebnisse mit den Bergkristall-Klangschalen für Gruppen und Einzelpersonen.

Eintritt: Fr. 20.–

Wenn möglich Anmeldung an info@kristallklang.ch.

zur Übersicht
FR, 22.09.17Auch das ist Pakistan
19:30hDer Kampf für ein besseres Leben
Bildervortrag von Urs Geiser


Pakistan hat im Westen einen extrem schlechten Ruf: Berichte über islamischen Radikalismus, korrupte Eliten, einen versagenden Staat oder Kinderarbeit prägen die Berichterstattung in unseren Medien. Alle diese Probleme sind Realität – aber es gibt auch eine andere Seite, die bei uns weniger bekannt ist. Ein Grossteil der Menschen in Pakistan leidet selber unter Korruption und dem ineffi zienten Staat, aber viele wehren sich und engagieren sich für ein besseres Pakistan. Dazu gehören Kleinbauern und Landarbeiterinnen, Slumbewohner oder Arbeiterinnen in Textilfabriken. Im Vortrag wird an konkreten Beispielen gezeigt, wie die Menschen für ein besseres Leben kämpfen und mit welchen Herausforderungen sie dabei konfrontiert sind. Damit soll zu einem diff erenzierteren Verständnis dieses so umstrittenen Landes beigetragen werden.

Dr. Urs Geiser ist Humangeograph und Associate Senior Researcher am Geographischen Institut der Universität Zürich. Er arbeitet an Entwicklungs- und Modernisierungsthemen in asiatischen Entwicklungsländern.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 21.09.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SA, 16.09.17Momo-Kochkurs
15:00him Songtsen House mit Dechen Kaning


Wer isst nicht gerne die tibetische Festtagsspezialität Momo, die leckeren Teigtaschen mit einer Rind-Yak-Fleischfüllung oder mit Gemüse? Doch wie bereitet man den Gourmet-Stolz jeder Tibeterin zu? Wir lernen es von A bis Z von der kundigen Tibeterin Dechen Kaning.

Wir beginnen mit der Zubereitung des Teigs, bereiten die Mischung für die Fleisch- und die Vegi-Momos zu, falten die Taschen und lernen, worauf beim anschliessenden Dämpfprozess zu achten ist. Zum Dessert bereiten wir Mango-Lassi zu.

Ab 18.30 Uhr geniessen wir das selber zubereitete Festessen. Dann sind auch Gäste willkommen. Zum Essen wird Mineralwasser serviert. Anmeldung bis spätestens 8. September an Tel. 044 400 55 59 oder an anmeldung@songtsenhouse.ch (Rückrufnummer oder Emailadresse hinterlassen). Bitte angeben, ob Fleisch oder Vegi und ob Kurs oder nur Essen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Kochkurs mit Essen und Trinken: Fr. 35.–
Nur Essen: Fr. 25.–

zur Übersicht
FR, 15.09.17Reihe: Filme, die es nicht gibt
19:30hMit Primo Mazzoni


Primo Mazzoni zeigt und kommentiert einen weiteren chinesischen Dokumentarfilm aus dem Untergrund.

Der Titel wird beizeiten auf unserer Webseite aufgeführt.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 15.09.17Der Filmkenner Primo Mazzoni stellt einen Abend mit chinesischen Kurzfilmen zusammen
19:30h


Anschliessend wird er uns erläutern, wie sich der Chinese Independent Film inzwischen entwickelt hat und warum es so schwierig war, zu einer Entscheidung zu kommen, was das Filmprogramm angeht. Ein Anlass, der uns Insiderwissen bietet zu einem Land, in dem Filmarbeit nicht so einfach ist und vor allem wenig nach aussen dringt. Ab und zu kommt ein Dokumentarfilm zu uns, den es eigentlich nicht gibt - ausser bei uns.
zur Übersicht
FR, 08.09.17Poetry/Poesie
19:30hKoreanischer Film von Lee Changdong




Wenn die renommierte Zeitungen von einem aussergewöhnlichen und bemerkenswerten Film schreiben, dann ist der koreanische Film „Poetry“ (Poesie) in der Filmkultur Europas angekommen. Die ältere Mija (Yon Junghee) betreut einen behinderten Mann und zieht ihren Enkel auf. Sie erfährt, dass ihr Enkel am Übergriff auf ein Schulmädchen beteiligt war, das darauf Selbstmord beging. Doch Mija lässt sich von den Schwierigkeiten nicht aufhalten und verwirklicht ihren lebenslangen Traum, Dichterin zu werden. Dem Regisseur Lee Chang-dong, den wir vom kürzlich gezeigten Film „Secret Sunshine“ kennen, ist eine meisterhafte Studie über eine Frau gelungen, die im Leben trotz allen Widrigkeiten unbeirrt ihrem inneren Kompass folgt und an Stärke gewinnt. Dauer: 139 Minuten, Koreanisch mit englischen UT.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
DO, 07.09.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 01.09.17Rituale und Krokodiljagd am Sepik
19:30hFlorian Spring erzählt von Papua Neuguinea




Der Fotograf und Schreiner Florian Spring bereiste Papua-Neuguinea und brachte von dort aussergewöhnliche Bilder mit nach Hause. Im Hochland, im Dorf Yame, nahm er an Festen teil, an denen die Waldgeister günstig gestimmt werden sollten. Die mit Speeren und Äxten bewaff neten Männer mit Gesichtsbemalung führen Tänze auf; alte Frauen tragen einen Paradiesvogel oder ein Baumkänguru auf dem Kopf.

An einem Nebenarm des 1000 Kilometer langen Sepik liegt Kanigae. Die Bewohner nahmen Florian freundlich auf, dankbar für dessen Einsatz als Schreiner. In der Folge konnte er ein einzigartiges Initiationsritual dokumentieren: In einer wochenlangen Zeremonie wird jungen Männern die Haut eingeschnitten und mit Schlamm und Öl gepfl egt. Das Ritual hat einen Bezug zum Krokodil, dem König des Sepik, das von den Männern zum Verzehr erbeutet wird.

Florian Spring, geboren 1990 in Bern, ist an Menschen und Kulturen interessiert. Der gelernte Schreiner bereist als freischaff ender Fotograf fast alle Kontinente. Vor Ort unterstützt er die Menschen mit seiner Arbeit und erhält dadurch einen intensiven, unmittelbaren Zugang zu ihnen. Mit Fotos vermittelt er seine Erfahrungen.

Im Anschluss an den Vortrag eröff nen wir die Ausstellung mit einem Apéro. Die Fotos bleiben bis November im Songtsen House.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht

August

SA, 26.08.17Konzert der nepalischen Gruppe Sukarma
17:00hNepali Volksmusik & klassische indische Musik
(Dauer ca. 2 Stunden, Türöffnung 16.00 Uhr)








Die nepalische Musikgruppe Sukarma ist auf Europatournee und erfreut uns im Songtsen House mit ihren Klängen. Die Musiker unter der Leitung von Dr. Dhrubesh Chandra Regmi (Sitar, der erste Musiker, der in Nepal über Musik promovierte) ziehen uns mit ihrer Musik in ihren Bann, die der Tradition ihrer Grossväter treu bleibt, aber mit viel Innovation und Experimentierfreudigkeit modernisiert wird.

Alle drei Musiker (Sitar, Tabla und Flöte) wuchsen mit den typischen Klängen ihrer Vorfahren auf und wurden in den geschichtsträchtigen Kreis der Gharana-Musiker aufgenommen. Sukarma, was wörtlich übersetzt „gute Taten“ heisst, gehören zu den bekanntesten Musikgruppen in Nepal, die traditionelle Volksmusik und klassische indische Musik mit hohem professionellen Anspruch und Können spielen (seit 1997).

Der Name Sukarma nimmt Bezug auf eine zweifache Philosophie. Zunächst widmen sich die Musiker der Tradition als ein Symbol für gutes Karma. Zweitens bemühen sie sich, bei der jungen Generation das Interesse für einheimische Volksmusik und klassische Musik zu wecken.

Eintritt: Fr. 25.00

Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal.

Weitere Konzerte:

Samstag, 19. August, Mühlehorn
Sonntag, 20. August, 19.00 Uhr, Bullingerkirche Zürich,  Flyer
Donnerstag, 24. August, 19.30 Uhr, reformierte Kirche Hausen a. A.
Sonntag, 27. August, 17.00 Uhr, reformierte Kirche Zürich-Unterstrass,  Flyer

 Flyer Konzert Sukarma im Songtsen House

zur Übersicht
DO, 24.08.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SO, 20.08.17Ausflug zu den Yaks am Gotthard am Gemsstock in Andermatt
10:30h


Die grösste Yak-Herde der Schweiz lebt in Andermatt. Der Urner Bauer Adrian Regli führt seine Yaks im Sommer auf die Gurschenalp, wo die urigen Tiere aus Tibet frei ohne jede Umzäunung unterhalb des Gemsstocks grasen. Man merkt ihnen die Freude an, wenn die 80 Tiere jeden Alters, darunter diesmal viele Jungtiere, gelockt von Adrian Regli zum Luterseeli preschen.

Von der Zwischenstation Gurschenalp der Gemsstockseilbahn führt uns Adrian Regli in einem 3/4-stündigen Fussmarsch zum Luterseeli, wo wir unser Picknick aus dem Rucksack verzehren, Yak-Produkte degustieren und die Tiere beim Baden und Herumtollen beobachten können. Später geht es zu Fuss oder mit der Gondel zurück nach Andermatt. Die zweistündige ungefährliche Wanderung verläuft grösstenteils durch den ältesten Bannwald der Schweiz. An der Talstation besteht die Möglichkeit, Yak-Produkte zu kaufen.

Der Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung des Songtsen House, des Tibet-Hilfsprojekts Schweiz und des Freundeskreises Schweiz-Nepal

ANREISE
Mit dem Auto die Gotthardroute bis Andermatt wählen und das Auto auf dem Parkplatz der Gemsstockbahn abstellen.

Mit dem Zug ab Zürich HB um 8.09 Uhr den ICN 863 nach Lugano nehmen, umsteigen in Arth (IR 2313 in Richtung Locarno, Arth ab 8.53 Uhr), umsteigen in Göschenen (ab 9.59 Uhr). Ankunft Andermatt 10.09 Uhr, danach 5 Minuten Fussweg zur Gemsstock-Bahn.

ANMELDUNG
Bis 18. August unter Tel. 044 400 55 59 oder an anmeldung@songtsenhouse.ch (mit Name, Rückrufnummer / E-Mail-Adresse und Anzahl Personen).

ALLGEMEINE INFOS
Feste Schuhe sind zu empfehlen, da Wanderwege. Verpflegung aus dem Rucksack. Durchführung bei jedem Wetter, das den Betrieb der Bergbahn ermöglicht. Telefon am Reisetag: 079 549 40 13.

Besammlung an der Talstation der Gemsstockbahn: 10.30 Uhr

Fahrt retour (einfach) auf die Gurschenalp Erwachsene: Fr. 28.– (20.–), Kinder unter 16 oder Halbtax: Fr. 14.– (10.–)

zur Übersicht

Juli

DO, 06.07.17Gaumenfreuden: die tibetische Orakelsuppe
19:30hGemeinsamer Anlass mit dem Forum der Religionen, Zürich

An Losar, dem tibetischen Neujahr, kochen sich die tibetischen Familien eine so genannte Orakelsuppe. In dieser Suppe befinden sich Teigkugeln und in diesen Teigkugeln verschiedene Materialien, wie Kieselsteine, Papierrollen, Kohle, usw.... Das kommende Jahr wird sich dann je nachdem was man dann in seiner Teigkugel findet, entwickeln, bzw. wird der Charakter dadurch beschrieben. Dechen Kaning kocht im Songtsen House die die Orakelsuppe und wir erläutern die Geschichte dazu.

Eintritt: Kollekte

Eine Anmeldung per Mail ( anmeldung@forum-der-religionen.ch ) oder per
Post ist bis zum 29. Juni 2017 erforderlich. www.forum-der-religionen.ch/gaumenfreuden

zur Übersicht

Juni

FR, 30.06.17Das einfache Leben in Kambodscha
19:30hBildervortrag von Andrea Brüschweiler

bis 21:15 Uhr



Begleitet von eindrucksvollen Bildern stellt uns Andrea Brüschweiler den Alltag kambodschanischer Familien vor, hauptsächlich auf dem Land. Die quirligen Städte in Kambodscha quellen über von dampfenden Strassenküchen, bunten Märkten, überladenen Mopeds und imposanten Tempelanlagen. Besonders beeindruckt ist Andrea Brüschweiler aber von den offenen und freundlichen Menschen, die den harten Alltag mit Gleichmut ertragen. Auf dem Land in den Dörfern geht es gemächlicher zu, die Hektik, der Strassenlärm und das Geschäftsleben machen einer bescheidenen, kaum mechanisierten Landwirtschaft Platz, kleinen Werkstätten und kioskartigen Läden. Für die zahlreichen Kinder gibt es leider nur wenige Schulen, kaum Arbeit und grosse Armut. Trotzdem sind die Aufbruchstimmung und der Wille zur Veränderung zu spüren.

Andrea Brüschweiler liess sich anstecken und arbeitete 2013 acht Monate lang für eine Hilfsorganisation in Battambang im Westen Kambodschas. Die Begegnungen haben sie motiviert, selbst ein kleines Hilfswerk zu gründen mit dem Ziel, lokale Initiativen zu unterstützen. Im zweiten Teil ihres Vortrages wird sie über ihr Projekt berichten.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SO, 25.06.17Sri Lanka: Paradies im indischen Ozean?!
17:30hVortrag von Patrick Hagmann und Dr. Jennifer Pastorini mit Abendessen








Ein Abend, an dem Patrick Hagmann (früherer Präsident des Songtsen House) Sri Lanka mit seiner wundervollen Natur und interessanten Kultur als Reiseland vorstellt.

Danach wird Dr. Jennifer Pastorini vom Centre for Conservation and Research in Sri Lanka (www.ccrsl.org) über die Herausforderungen sprechen, welche die schnelle Entwicklung des Landes an die Tierwelt und die Menschen stellt und erzählt Geschichten aus ihrer Arbeit.

Anschliessend gibt es ein landestypisches Abendessen.

Dieser Anlass findet in Zusammenarbeit mit dem Verein ALIYA (www.aliya-artenschutz.ch) statt.

Anmeldung bis Mittwoch, 21.6.17 an: info@aliya-artenschutz.ch

Eintritt Fr. 30.- für Vortrag und Essen (ohne Getränke).

 Flyer

zur Übersicht
SA, 24.06.17Aus dem Herzen des Himalaya
18:15h

Rituelle Tänze der Mönche aus Ladakh und tibetisches Momo Essen

im Kirchgemeindehaus St. Jakob
Stauffacherstrasse 10
8047 Zürich


Einlass 16:30

Für die Benefiz-Tournee „Aus dem Herzen des Himalaya" verlassen sieben Mönche und fünf Künstler ihre nordindische Heimat Ladakh, um deren Kultur und Spiritualität nach Europa zu bringen und um Waisenkindern und benachteiligten Kindern in Ladakh eine Zukunft zu geben.

Buddhistische Elemente wie ein Friedensgebet, oder die mit Trommeln und Glockenklang unterlegte Chöd- Meditation bilden nur einen Teil des zweistündigen Programms. Immer wieder faszinierend sind der Maskentanz des Mahakala und der an die Vergänglichkeit erinnernde Tanz der Skelette. In einem zweiten Teil nehmen die ladakhischen Künstler ihr Publikum mit in die Welt der einfachen Leute des Himalaya. Ob mit dem Shondol-Tanz, ein Frauentanz, der in Ladakh bei allen Festen und jeder Hochzeit getanzt wird, dem Yak-Tanz als Symbol der Stärke und Stabilität oder mit der König-Gesar-Sage aus dem elften Jahrhundert - die Künstler stellen den lebendigen Geist ihres Volkes ausdrucksstark dar.

Alle Einnahmen aus der Tour kommen dem Bau einer neuen Schule und Bibliothek in Leh zugute. Die Schule setzt sich zum Ziel, eine kostenfreie schulische Ausbildung anzubieten und ein ganztags betreutes Wohnheim für Waisenkinder und Kinder von wirtschaftlich schwach gestellten Familien aus der gesamten Himalaya-Region einzurichten.

zur Übersicht
SA, 24.06.17Mensch, Natur und Landschaft im nepalischen Tiefland Terai
17:30hVortrag mit Bildern von Karin und Martin Weigel

bis 19:00 Uhr

Wörtlich übersetzt aus dem Nepali heisst Terai „tief liegendes Land am Fuss des Himalaya“. Das Terai, das an Indien grenzt, ist dank seinem Wasserreichtum und dem günstigen Klima sehr fruchtbar und die produktivste Gegend Nepals. Aber auch Tiere lieben das Leben im Terai: Der Chitwan National Park als ältester Nationalpark Nepals beherbergt eine vielfältige Fauna. Die Referentin zeigt uns die Naturschönheiten im Terai und berichtet nicht zuletzt auch über die neuesten Entwicklungen im Spitalprojekt in Ratnanagar.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 24.06.17Mitgliederversammlung Shanti Med Nepal
16:00hDurch die Versammlung führt die Präsidentin Dr. Ruth Gonseth.

bis 17:00 Uhr
zur Übersicht
FR, 23.06.17Pakistan – zu gross, um zu versagen
19:30hVortrag von Yahya Bajwa

bis 21:15 Uhr

Pakistan ist ein mächtiges Land: Es zählt mehr als 180 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner, der Indus fliesst als Lebensader durch sein Gebiet, es verfügt über Atomwaffen und ist geprägt von einer starken Armee. Es hat aber auch enorme Schwierigkeiten, sich zu entwickeln und seinen Einwohnern die Chance auf ein friedliches Leben und ein genügendes Auskommen zu bieten. Bei alledem spielen Religion und Politik eine zentrale Rolle. Der Vortrag geht auf deren Einfluss, das Wirken ausländischer Mächte sowie Pakistans Bedeutung in der Weltpolitik ein.

Aber es gibt auch Lichtblicke. Eines davon wird vorgestellt, das Projekt „LivingEducation“, das die Bildung von Mädchen unterstützt. Der Referent ist eben von seinem Aufenthalt in Pakistan zurückgekehrt.

Der Germanist Dr. Yahya Hassan Bajwa lebt in Baden und ist hier Einwohnerrat. Er ist als Dozent, Dolmetscher und als Politiker der Grünen tätig sowie Inhaber der Firma TransCommunication, Büro für Kommunikation und Forschung. www.LivingEducation.org / www.TransCommunication.info / www.TransEducation.ch

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 16.06.17Chen – Dust (Staub)
19:30hDokumentarfilm von Zhu Rikun


Kohlebergbau ist überall eine schmutzige Angelegenheit, weit schlimmer noch, wenn es sich um chinesische Bergwerke handelt, wo Eigentümer und Staat oft eine Phalanx gegen die Arbeiter bilden. Zhu Rikun ging in die Kohlenabbaugebiete und sprach mit tödlich erkrankten Arbeitern. Der 2014 entstandene Film lässt Menschen zu Wort kommen, die ihr Schicksal öffentlich machen wollen, und zeigt, wie sie kämpfen und sich gegenseitig beistehen.

Wir kennen den exilierten Filmemacher von seinem Werk „The Dossier“ über das Leben und die Lebensumstände der wohl bekanntesten in China lebenden tibetischen Dissidentin Tsering Woeser. Einführung durch den Filmspezialisten Primo Mazzoni.

Chinesisch mit englischen Untertiteln, Dauer: 84 Minuten

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SO, 11.06.17Mit Yaks vom Wallis über die Alpen ans Mittelmeer
15:00h

Externe Veranstaltungen

Alters- und Pflegezentrum Dielsdorf

Sonja Mathis erzählt über eine Alpenquerung mit Yaks vom Wallis ans Mittelmeer. Dabei erlebte Mensch und Tier Einiges. Einmal mussten die berggängigen Yaks gar aus einer für sie ausweglosen Situation befreit werden. Lassen Sie sich diese spannende Tier-Mensch-Geschichte von Sonja erzählen!

Eintritt frei

zur Übersicht
FR, 09.06.17Fittes Bhutan? Sportförderung im Land des Donnerdrachens. Ein Erlebnisbericht.
19:30hBildervortrag und Diskussion mit Alain Dössegger

bis 21:15 Uhr

Den Sommer 2016 verbrachte der Vortragende mit der ganzen Familie in Bhutan. Im Auftrag des Bhutanesischen Olympischen Komitees half er mit, den Sportsektor zu organisieren. Die Aufgaben reichten von der Einführung eines kohärenten Rahmenmodells zur Sportförderung auf allen Alters- und Leistungsstufen über den Einsatz im ersten Ausbildungsmodul für Sportcoaches bis zur Formulierung des 12. Fünfjahresprogramms für die Brutto-Glücks-Kommission Bhutans. Für Alain Dössegger, der an der Eidgenössischen Hochschule für Sport in Magglingen arbeitet, war dieser Volunteer-Einsatz die perfekte Kombination von beruflichem Engagement und privatem Interesse: Der praktizierende Buddhist kannte Bhutan bereits von Pilgerreisen. Wir erfahren, was er und seine Familie im Land des Guru Rinpoche erlebt haben und wie es dort um den Sport bestellt ist.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
DO, 08.06.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht

Mai

SA, 20.05.17Die Welt ist Klang: Singing Bowls
17:00hBergkristall-Klangschalen-Erlebnis mit Rolf Züsli

bis 18:00 Uhr



Auf seinen Indien-Reisen entdeckte der Zuger den Buddhismus und fand einen Zugang und die Liebe zu den traditionellen Klangschalen, die auch eng mit dem Hinduismus verbunden sind. Unter Nada Brahma versteht man, dass die Welt (hier: Brahma) aus Klang (Nada) besteht. Der Begriff wurde im alten Indien benutzt, um das Wesen der Welt zu erklären. In Meditationen sollen spontane innere Klänge wahrgenommen werden. An der Veranstaltung tauchen wir ein in die Welt der sphärischen Klänge und spüren das Kraftfeld dieser natürlichen Schwingungen. Die verwendeten Kristall-Klangschalen sind auf einander abgestimmt. Sie harmonisieren die einzelnen Energie-Zentren des Körpers und bringen die Körperenergien wieder zum Fliessen. Die Klänge bewirken eine tiefe Entspannung. Das Lauschen bringt uns in den gegenwärtigen Moment und vertieft unsere Aufmerksamkeit. Nach einer Einleitung werden die Kristall-Klangschalen kommunizieren und schwingen.

Der ausgebildete Klangmassagepraktiker leitet Klangmeditationen / Klangerlebnisse mit den Bergkristall- Klangschalen für Gruppen und Einzelpersonen.

Um Anmeldung auf info@kristallklang.ch wird gebeten (fakultativ).

Eintritt: Fr. 20.–

 

Externe Veranstaltungen

Nada Brahma – Die Welt ist Klang

in den Höllgrotten Baar, 6340 Baar

Rolf Züsli, der mit Klangveranstaltungen im Songtsen House (siehe Veranstaltung am 20.5.) auftritt, lässt seine Kristallschalen an einem besonderen Ort erschallen.

8.4., 18.30 Uhr; 6.5., 18.30 Uhr; 10.6., 19.00 Uhr; 8.7., 19.00 Uhr; 5.8., 19.00 Uhr

Anmeldung erforderlich unter info@kristallklang.ch, oder SMS an 079 350 39 35;

Kosten: 28.- pro Person, inklusive Eintritt Grotte.

zur Übersicht
DO, 18.05.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SA, 13.05.17Trekking-Routen im Himalaya - Auf der alten Salzkarawanenroute von Nepal nach Tibet
17:00hBildervortrag von Sylvia Baumann

bis 19:30 Uhr

Das Himalayagebiet ist einzigartig und ideal zum Trekken, beispielsweise Mustang, Annapurna, Dolpo oder, jenseits der Grenze, Tibet. Begegnungen mit der Bevölkerung und mit Maultier- oder Yak-Karawanen, Wanderungen über hohe Pässe und durch urweltliche Flusstäler sowie Besuche von Klöstern sind Facetten eines abwechslungsreichen Trekkings. Die Wanderung auf der alten Salzkarawanenroute im Westen Nepals bis zum heiligen Berg Kailash bietet einen Blick auf das weite Hochland, sanfte Hügelzüge, weisse Wolken und den strahlenden Firn der Himalayakette im Süden und ist ein unvergleichliches Erlebnis. In Lhasa umrunden zahllose Pilger trotz Anwesenheit der chinesischen Polizei den heiligen Jokhang-Tempel.

Die Referentin Sylvia Baumann war bereits sieben Mal in Nepal und Tibet und bietet in ihrem Vortrag unvergessliche Einblicke.

Eintritt: Fr. 15.-

zur Übersicht
FR, 12.05.17April Snow
19:30hKoreanischer Film von Hur Jin-ho




Auf mehrfachen Wunsch haben wird den Film April Snow (Hangul), der am koreanischen Filmtag hätte gezeigt werden sollen, ins laufende Programm aufgenommen.

Der romantische Film „April Snow“ („Hangul“), 2005 von Hur Jin-ho gedreht, war besonders in Japan und China sehr beliebt. In-su und Seo-young treffen sich im Spital, nachdem In-sus Frau und Seo-youngs Ehemann einen Autounfall erlitten haben. Sie entdecken, dass ihre jeweiligen Partner eine Affäre hatten. Beide wohnen im gleichen Motel in der Spitalnähe und teilen die gleichen Sorgen, Ängste und Hoffnungen. Dabei verlieben sie sich ineinander. Doch als In-sus Frau wieder zu Bewusstsein kommt, gesteht sie ihm bedauernd ihre Affäre. In-su ist gezwungen, sich zu entscheiden.

Koreanisch mit englischen Untertiteln, Dauer: 105 Minuten

Der Filmabend ist eine gemeinsame Veranstaltung der Kulturellen Gesellschaft Republik Korea –Schweiz und des asiatischen Kulturzentrums Songtsen House

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 05.05.17Heilige Berge – Throne der Götter und Pilgerstätten zwischen Himmel und Erde.
19:30hBildervortrag von Michael Henss




Der Kailash in Westtibet gilt nach buddhistischer und hinduistischer Tradition als Mitte des Universums und Weltenberg Meru. Auf unserer kulturgeschichtlichen Reise besuchen wir auch das wieder aktive, an Klöstern und Tempeln reiche Zentrum des Buddhismus in China, den „Fünfgipfelberg“ Wutai Shan, sowie den heiligen Berg der Hindus, Gunung Agung auf Bali. Diese spirituellen Kraftorte repräsentieren Welt-Bilder und Bilder der Welt der grossen Hochreligionen, jahrhundertealte Mythen und bis heute lebendige Rituale.

Dr. Michael Henss ist Kunsthistoriker, Forscher und Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel über asiatische Kunst mit Schwerpunkt auf Tibet und Ostasien. 2014 erschien sein zweibändiges Standardwerk „The Cultural Monuments of Tibet“ (im Songtsen House erhältlich).

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 04.05.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht

April

SA, 29.04.17"Chasing Buddha"
19:30hDokumentarfilm über die buddhistische Nonne Robina Courtin


Die australische Ex-Katholikin und ehemalige politische Aktivistin und Feministin ist seit 38 Jahren buddhistische Nonne. Sie reist als gefragte Lehrerin um die Welt; ihr energiegeladener, direkter und praktischer Stil hinterlässt bei allen einen unvergesslichen Eindruck.

Die Ew. Robina war Herausgeberin von Wisdom Publications, Redaktorin des Mandala-Magazins und während 14 Jahren Geschäftsführerin des Gefängnis-Projekts „Liberation Prison Project”. Im USBundesstaat Kentucky leitete sie zum Tode Verurteilte und andere Gefangene auf dem Pfad zur Erleuchtung an und unterstützte sie. Ihre intensive Arbeit mit den Verurteilten, die Anleitung, ihren Geist zu nutzen und sich mit ihren Gewaltverbrechen auseinanderzusetzen, inspirierte die Ew. Robina, noch intensiver an ihrer eigenen spirituellen Praxis zu arbeiten.

Der preisgekrönte Film des international bekannten australischen Filmemachers Amiel Courtin-Wilson zeigt ihren Lebensweg.

Englisch, Dauer: 52 Minuten

Der Abend ist ein Anlass der Longku Study Group, die sich der Lehre und der Praxis des tibetischen Mahayana-Buddhismus widmet.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 28.04.17Sattipatthana-Achtsamkeitsmeditation
19:30hmit Loten Dahortsang


Die Achtsamkeit wird definiert als eine besondere Form der Aufmerksamkeitslenkung, die bewusst, aber nicht wertend und auf das Erleben des aktuellen Augenblicks gerichtet ist. Achtsamkeitsmeditation ist eine wichtige Hilfe bei körperlichen oder psychischen Erkrankungen, insbesondere auch im Bereich der Prävention und im Umgang mit Stress im privaten und beruflichen Leben.

Loten Dahortsang wurde 1968 in Tibet geboren und ab 1982 im klösterlichen Tibet Institut Rikon von bedeutenden Lehrern ausgebildet. Er lehrt Buddhismus und Meditation im Kloster Rikon und in buddhistischen Zentren in Europa. Er ist ein bekannter Lehrer für tibetisches Yoga und Meditation.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 27.04.17Impressionen aus dem Himalaya Nepals - Geheimnisvolles Dolpo
19:30hVortrag von Dolpo Tulku Rinpoche


Die Dolpo-Region ist eine nur zu Fuss oder mit Tieren zugängliche tibetische Enklave im äussersten Westen von Nepal. Abgeschieden inmitten der höchsten Berge der Welt leben die Menschen seit Jahrhunderten als Nomaden und Farmer. Trotz aller Entbehrungen bewahren sie sich ihre reiche Himalaya-Kultur und Religion, den Buddhismus.

Wir haben Dolpo Tulku Rinpoche zu Gast und er nimmt uns mit auf eine Reise durch seine Heimat (deutsche Übersetzung). Dabei geht er auf die Herausforderungen und Chancen in seiner Heimat ein, deren Menschen nach einem guten Leben streben, das trotz der Abgeschiedenheit nicht unbeeinflusst ist von der sich rasant wandelnden Welt.

Der Veranstalter ist der Dolpo Tulku Verein Schweiz, der es sich zur Aufgabe macht, die Aktivitäten Rinpoches zu unterstützen.

Rinpoche wurde 1982 im Dolpo geboren und entschloss sich mit neun Jahren in Kathmandu Mönch zu werden. Kurz Zeit darauf wurde er als die dritte Reinkarnation des großen Dolpo Meditationsmeister Nyingchung Lama erkannt. 2008 kehrte er nach 17 Jahren erstmals in seine Heimat zurück. Ein deutsches Filmteam begleitete ihn auf dieser Reise und drehte den preisgekrönten Dokumentarfilm „Dolpo Tulku – Heimkehr in den Himalaya“. Seither reist Rinpoche weltweit, um Vorträge und Seminare über Buddhismus zu halten und auf die Lage in Dolpo aufmerksam zu machen

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 21.04.17Alexandre Yersin – der Mann, der die Pest besiegte
19:30hEin Dokumentarfilm von Stéphane Kleeb




Alexandre Yersin – der Mann, der die Pest besiegte Ein Dokumentarfilm von Stéphane Kleeb

Alexandre Yersin (1863–1943) gilt als der Mann, der die Pest besiegte. Kaum jemand kennt heute im Westen den Namen des Schweizer Arztes, Bakteriologen, Abenteurers, Forschers und Agronomen; in Vietnam hingegen gilt er als Held und wird als Bodhisattva verehrt.

Als Schüler von Louis Pasteur verzichtet Yersin auf die sichere Karriere und begibt sich als Schiffsarzt nach Indochina, wo er Reisen ins unbekannte Hinterland unternimmt. 1895 bricht in Südchina die Pest aus und droht über Hongkong nach Europa überzuschwappen. Das muss mit allen Mitteln verhindert werden. Im Juni 1894 hat Yersin, trotz massiver Behinderung durch seine Konkurrenten, den Pestbazillus entdeckt, worauf er ein Antiserum entwickelt und zwei Jahre später erstmals quasi über Nacht einen Pestkranken heilt. Der Film macht sich auf die Spurensuche seiner faszinierenderen Lebensgeschichte.

Neben dem Regisseur wird auch ein Protagonist des Films, Yersin-Kenner Jacques Penseyres, anwesend sein und Fragen beantworten.

Französisch mit deutschen und englischen UT, Dauer: 91 Minuten

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 20.04.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 07.04.17The People’s Nepal
19:30hDokumentarfilm aus Nepal von James Willis


Das ist die Geschichte einer Revolution – darüber, was die Gründe dafür sind und über einige der Menschen, die sich für ein repräsentatives Regierungssystem für alle Bevölkerungsgruppen einsetzten. 2006 waren über eine Million Nepali in Bewegung, sie bildeten die grösste zivile Protestbewegung, die das Land je erlebt hatte. Zum ersten Mal wird hier Filmmaterial über den April-Aufstand gezeigt mit Interviews mit Zeugen und Teilnehmenden. (www.ThePeoplesNepal.com)

Englisch, Dauer: 77 Minuten

INFO Der Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal
Der Freundeskreis Schweiz-Nepal lädt anschliessend zum traditionellen Apéro Riche ein.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 01.04.17Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
16:30hGeschäftlicher Teil: 17 Uhr
Abendessen: ab 18.30 Uhr

Zum Essen sind alle herzlich eingeladen.

Bitte anmelden unter anmeldung@songtsenhouse.ch oder Tel. 044 400 55 59
Informationen zum geschäftlichen Teil folgen per Post.

zur Übersicht

März

FR, 31.03.17Wie viele Knochen hat der menschliche Körper?
19:30hEin Ausflug in Tibets säkulare Wissenstraditionen
Bildervortrag von Karénina Kollmar-Paulenz


Tibet vor 1950 ist für die meisten Menschen in der Schweiz immer noch das abgeschiedene Land auf dem Dach der Welt, eine Welt der buddhistischen Klöster und Mönche, die von einer tiefen, mystischen Religiosität geprägt war, deren prominentester Vertreter der Dalai Lama ist. Nur wenige wissen, dass im Ausbildungscurriculum tibetischer Klosteruniversitäten die so genannten „säkularen“ Wissenschaften ihren festen Platz hatten, und dass tibetische Gelehrte in Wissenschaften wie Astronomie, Medizin oder Kartographie bewandert waren. Dieser Vortrag möchte einen Einblick in zwei der säkularen Wissenstraditionen Tibets geben, die Medizin und die Geographie. Besonderer Wert wird dabei auf das Spannungsverhältnis zwischen religiösen Deutungsansprüchen und der zunehmenden Bedeutung empirischer Beobachtung gelegt, wie sie für die Medizin im 17. Jahrhundert und für die Geographie an der Wende zum 19. Jahrhundert charakteristisch war.

Prof. Karénina Kollmar-Paulenz erhielt ihren Master in Tibetwissenschaften von der Universität Bonn, wo sie auch weiter forschte. Seit 1999 widmet sie sich am Institut für Religionswissenschaften der Universität Bern insbesondere der Kultur- und Religionsgeschichte Tibets und der Mongolei.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 25.03.17Thai-Kochkurs mit Thip von Thip and more
16:00h

Plätze für den Kochkurs sind ausgebucht !!!
Anmeldungen können nur noch für das Essen angenommen werden.

Beginn Kurs: 16 Uhr
Essen: ab 19 Uhr



Vorspeise – Vegi- und Fleischcurry – Mango-Lassi

Die Besucher/-innen des Songtsen-House-Gourmetabends wissen, dass Thip, die Inhaberin des kleinen Thai-Take-Away und Restaurants am Stampfenbachplatz in Zürich, raffiniert kocht und nur das Beste auftischt. Nun gewährt sie uns einen Einblick in ihre vielseitigen Kochkünste. Wir kochen mit ihr ein typisches thailändisches Menu: Tom-Ka-Gai-Suppe und Vegi-Frühlingsrollen als Vorspeise, als Hauptgang ein raffiniertes rotes Rindfleisch- bzw. Masaman-Gemüsecurry (Gemüse, Kartoffeln, Tofu, Cashewnüsse), und zuletzt ein sanftes Mango-Lassi, dessen Hausrezept uns Thip verrät. Sie müssen in diesem Kurs bereit sein, auch Knochenarbeit, wie Schnetzeln von Gemüse, zu leisten. Der Lohn sind lukullische Freuden!

Die thailändische Küche ist eine Mischung aus chinesischen, indischen und europäischen Einflüssen, die im Laufe der Jahrhunderte zu einer Landesküche verschmolzen sind. Grundlage der meisten Gerichte ist eine zu Beginn des Kochens in einem kleinen Mörser zubereitete Gewürzmischung aus Knoblauch, kleinen roten oder grünen Chillischoten und verschiedenen Kräutern.

Anmeldung bis spätestens 8. März an anmeldung@songtsenhouse.ch oder telefonisch an 044 400 55 59.
Bitte angeben ob Vegi oder Fleisch und Kurs oder nur Essen.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Kurs und Essen: Fr. 35.–
Nur Essen: Fr. 30.–
Getränke separat

zur Übersicht
FR, 24.03.17Mongolian Ping Pong
19:30hFilm von Ning Hao




Der mongolische Junge Bilike findet eines Tages einen Tischtennisball. Er hält ihn für eine mystische Perle und spinnt allerlei kleine Geschichten um sein geheimnisvolles Fundobjekt. Erst langsam kommt Bilike dem Rätsel auf die Spur. Schon bald beginnt für ihn und seine zwei Freunde eine ungeahnte Abenteuerreise: Aus der öden Steppe machen sie sich auf den Weg bis nach Peking, um den Nationalball Chinas an seinen Bestimmungsort zurückzubringen.

Mongolisch mit deutschen Untertiteln, Dauer: 101 Minuten

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
DO, 23.03.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SA, 18.03.17Königreich Guge – Die Goldenen Zeitalter von West-Tibet
19:30h

Multivision von Peter van Ham

in Zusammenarbeit mit der Tibet-Unterstützung Liechtenstein
im Hörsaal 1 der Universität Liechtenstein, Fürst Franz-Josef-Strasse, 9490 Vaduz



Im entlegenen Westen Tibets erblühte im 10. Jahrhundert der Buddhismus zu ungeahnter Pracht und Grösse. Regenten des Königreichs Guge luden indische Gelehrte ein, um die buddhistischen Schriften ins Tibetische zu übersetzen, und bewahrten die Lehre so, über ihre Zerstörung in Indien hinaus, bis in die Gegenwart. Gleichzeitig liessen sie eine zahllose Tempelanlagen errichten und mit der Unterstützung von Meistern aus Kaschmir zu unvergleichlichen Gesamtkunstwerken ausgestalten. Bis ins 17. Jahrhundert erlebte Guge zwei „Goldene Zeitalter“, in denen der westtibetische Kunststil in Klöstern wie Tholing, Tsaparang und Tabo zur Vollendung gebracht wurde.

In atemberaubenden Ansichten aus den für westliche Kameras nicht mehr zugänglichen Tempelanlagen vereinigt Peter van Ham in seinen beiden Büchern „Tabo – Gods of Light“ und „Guge – Ages of Gold“ (Hirmer 2014 und 2016) erstmalig Bilder der meisterhaften Relikte von der indischen wie der tibetischen Seite des alten Königreichs und lässt in seiner Multivision die spannende Geschichte um das geheimnisvolle Guge wieder auferstehen.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
FR, 17.03.17Königreich Guge – Die Goldenen Zeitalter von West-Tibet
19:30h

Multivision von Peter van Ham

im Songtsen House

siehe 18. März
zur Übersicht
FR, 10.03.17Leben im Dazwischen – Mongolinnen und Mongolen erzählen
19:30hLesung von Erna Käppeli; Moderation: Alice Grünfelder


Die Mongolei ist ein Land von berückender Schönheit und gleichzeitig voller Gegensätze. Noch vor hundert Jahren zogen die Menschen als Nomadinnen und Nomaden durchs Land und lebten von dem, was der Boden hergab. Heute leben sie, häufig verarmt, in Dörfern und Städten.

Viele tragen ihre Geschichte(n) in sich weiter, wollen das Beste aus der neuen Situation machen, andere wiederum haben sich und ihre Herkunft längst verloren, sie haben sich verirrt im Gewirr von westlichen Einflüssen, Kapitalismus und Marktwirtschaft.

Erna Käppeli hat die Mongolei immer wieder besucht, und sie hat den Menschen zugehört. In den Porträts lässt sie Frauen und Männer erzählen – vom grossen und kleinen Glück als Unternehmerin, vom Konflikt zwischen Tradition und Moderne, vom Rückbesinnen auf eine starke Tradition.

INFO : www.buecherlese.ch ISBN 978-3-9524082-5-4

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
SA, 04.03.17Momo-Kochkurs im Songtsen House
15:00h

Der Kochkurs ist ausgebucht.
Es können nur noch Anmeldungen für das Essen angenommen werden.

bis 20.00 Uhr
18.30 Uhr: im Songtsen House Essen



Wer isst nicht gerne die tibetische Festtagsspezialität Momo, die leckeren Teigtaschen mit einer Rind-Yak-Fleischfüllung oder mit Gemüse? Doch wie bereitet man den Gourmet-Stolz jeder Tibeterin zu? Wir lernen es von A bis Z von der kundigen Tibeterin Dechen Kaning, die an unzähligen Orten mit ihrer Equipe Momos zubereitet hat.

Wir beginnen mit der Zubereitung des Teigs, bereiten die Mischung für die Fleisch- und die Vegi-Momos zu, falten die Taschen und lernen, worauf beim anschliessenden Dämpfprozess zu achten ist. Zum Dessert bereiten wir Mango-Lassi zu.

Ab 18.30 Uhr geniessen wir das selber zubereitete Festessen. Dann sind auch Gäste willkommen, die nur zum Essen kommen wollen. Zum Essen wird Mineralwasser serviert.

Anmeldung bis spätestens 26. Februar unter Tel. 044 400 55 59 oder an anmeldung@songtsenhouse.ch
(Rückrufnummer oder Emailadresse hinterlassen).
Bitte angeben, ob Fleisch oder Vegi und ob Kurs oder nur Essen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Kochkurs mit Essen und Trinken: Fr. 35.-–
Nur Essen: Fr. 25.–
(Familien: 18.– pro Mitglied)

zur Übersicht

Februar

MI, 22.02.17Zufriedenheit und Glück im Alltag
19:30hmit Geshe Ngawang Jangchup

Externe Veranstaltung

Wie begegnen wir achtsam jedem unserer kostbaren menschlichen Leben und erfahren Sinn und Freude? Unglücklicherweise werden wir zeitweilig mit unserem Egoismus, Anhaftung, Hass, Eifersucht, Wut und übertriebener Ich-Bezogenheit konfrontiert. Geshela zeigt Wege auf, wie wir mit jeder einzelnen dieser störenden Emotionen umgehen können und so zu mehr Glück und Zufriedenheit im Alltag finden.

Geshe Ngawang Jangchup aus Ladakh studierte in Drepung/Südindien und erlangte den Titel eines Geshe Lharampa. Seit 1997 reist er regelmässig in den Westen, unterrichtet in buddhistischen Zentren und leitet Retreats.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 18.02.17ABGESAGT! Nepal - Zwei Jahre nach dem Erdbeben
17:00hVortrag von Krishna Gurung (in englischer Sprache)
Leider ABGESAGT!






Krishna Gurung berichtet über die aktuelle Situation in Nepal und seine laufenden Projekte, speziell den Bau von Flaschen-Häusern und Landbau-Seminare.

The Kevin Rohan Memorial Eco Foundation (KRMEF, www.krmef.org ) is an NGO established in 2008 in the Kathmandu Valley, Nepal. Its aim is to create a healthy, sustainable environment that embodies eco-friendly practices for the well-being of local communities, with various works like natural building, biodynamic agricultural methods, early childhood education, medical services and community development. Krishna will suggest solutions based on his experience with the projects of his Eco Foundation and he will show how communities can cope with the challenges on a small scale.

Furthermore the speaker will explain how local resources can be used to build earthquake-resistant houses in a sustainable and inexpensive way, taking the reconstruction project in the remote villages of Ranibari, Salle and Kholegaon as an example. This project was initiated by Patrick Hagmann, the former president of Songtsen House.

Krishna Gurung has over 20 years of experience working with impoverished communities and is a leader in sustainable development projects in Nepal. After working as a physiotherapist in two hospitals in Kathmandu, he sought to focus his efforts on bringing not only health, but core wellness to the poorest communities; doing so by incorporating an anthroposophic and environmentally friendly perspective.

zur Übersicht
FR, 17.02.17Nepal in den Fünfziger Jahren
19:30hOriginalfilm und Bilder von Toni Hagen präsentiert von seiner Tochter Katrin Hagen


Die Familie Hagen ist eng mit Nepal verbunden. 1950 reiste der spätere Entwicklungsexperte Toni Hagen ins Himalayaland mit dem Auftrag, es geologisch zu erkunden. Er war der erste Fremde, der sich frei und ohne jede Einschränkung bewegen durfte. Seine Tochter, die in St. Moritz tätige Handchirurgin Katrin Hagen, nimmt seit 2011 jährlich an bis zu drei orthopädischen Medical Camps teil und führt unentgeltlich Operationen durch. Die Trägerin des Swiss Awards 2016 in der Kategorie Gesellschaft präsentiert Dias und einen Originalfilm ihres Vaters mit Eindrücken von seinen geologischen Expeditionen von 1951 bis 1958, während derer er rund 14 000 Kilometer zu Fuss zurücklegte, sowie einen Kurzfilm über das Medical Camp 2015 in Nepal.

INFO: Die Veranstaltung ist ein gemeinsamer Anlass mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
FR, 10.02.17Weltwunder Angkor – 500 Jahre Tempel und Bildwerke der Khmer
19:30hBildervortrag von Michael Henss




Der Referent, Kunsthistoriker und Archäologe, reiste erstmals 1988 als Leiter der damals einzigen Besuchergruppe zu den Urwaldschreinen in Kambodscha und organisierte im Rahmen der grossen Angkor-Ausstellung im Rietberg-Museum Zürich 2007 eine viel beachtete Ringvorlesung zu diesem Thema. Die über ein weites Areal verbreiteten Götterthrone der Khmer sind die attraktivste kulturhistorische Sehenswürdigkeit Asiens. Baukunst und der einmalige brahmanische und buddhistische Statuenschmuck sowie Fragen der Konservierung und Restaurierung werden auf dem neuesten Kenntnisstand erklärt und gedeutet: Angkor, Abbild des Universums und Mitte der Welt, als Einführung und für Fortgeschrittene.

Im November 2017 wird Michael Henss eine Reise für speziell Interessierte nach Angkor leiten (Kontakt: Insight-Reisen Zürich)

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
DO, 09.02.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SO, 05.02.17Ladakh gestern und heute
18:30hFilm und Gespräch mit Geshe Ngawang Jangchup


Für den Film „Chadar – Der Weg aus Eis“ begleiteten Anne und Erik Lapied die Schulkinder von Zanskar auf ihrem 90 km langen, gefährlichen Weg auf dem gefrorenen Fluss Chadar nach Leh. Der Fluss ist in den fünf Monaten, in denen Zanskar vom Rest der Welt abgeschnitten ist, der einzige Weg, der aus dem Tal hinaus führt. Im Anschluss zeigen wir Bilder von Peter Heusi mit Stationen auf dem Weg ins abgelegene Lingshed in Ladakh. Geshe Ngawang Jangchup berichtet über die aktuelle Situation, unter anderem über die neue Strasse, die mehr Komfort, aber auch neue Probleme bringt.

Eintritt frei, Kollekte
Die Kollekte kommt den Projekten von Geshela zugute
(www.lingshed-development-foundation.org).

zur Übersicht

Januar

SA, 28.01.179. Koreanisches Filmfestival in Zürich
13:30hEine gemeinsame Veranstaltung der Kulturellen Gesellschaft Republik Korea–Schweiz und des asiatischen Kulturzentrums Songtsen House






13.30 – 15.50
Secret Sunshine

Der Film „Secret Sunshine“ von Lee Chang-dong weist überraschende Wendungen auf und wechselt in seinem Verlauf mehrfach das Genre. Er übt Kritik an der christlichen Missionierung und Sektenbildung in Südkorea. Kurz nachdem die alleinerziehende Shin-ae mit ihrem kleinen Sohn von Seoul aufs Land gezogen ist, wird der Junge entführt und einige Tage später ermordet aufgefunden. Shin-ae findet Trost bei einer evangelikalen Glaubensgemeinschaft. Als der Mörder gefunden wird, besucht sie ihn mit der Absicht, ihm zu vergeben. Er aber teilt ihr triumphierend mit, dass auch er zu Gott gefunden und Gott ihm bereits verziehen habe.

Bei der Uraufführung an den Filmfestspielen in Cannes 2007 erhielt die Schauspielerin Jeon Do-yeon den Preis als beste Darstellerin.

Koreanisch mit deutschen Untertiteln, Dauer: 140 Minuten

 

16.15 – 17.50
A Great Chinese Restaurant / Bukkyeong Banjeom

Hier geht es um die Geschichte des koreanischen Restaurantmanagers Yang, der es als seine Mission betrachtet, ein etwas heruntergekommenes Lokal wieder in seiner alten Grösse erstrahlen zu lassen. Als das früher populäre Peking-Restaurant des Jugendfreundes seines Vaters die Türen schliessen muss, überzeugt Yang die Angestellten, mit ihm einen Neuanfang zu wagen, und reüssiert nicht zuletzt wegen des scharfen, von allen Koreanern geliebten Nudelgerichts (Jjajangmyeon), das zum Stadtgespräch wird. Der Film des Regisseurs Ui-seok Kim zeigt die Probleme, aber auch die Freuden und den Einsatzwillen eines Restaurantteams.

Koreanisch mit englischen Untertiteln, Dauer: 95 Minuten

 

18.00 – 20.00 Uhr
Koreanisches Essen: Mandu und Kimchi

 

20.00 – 21.45 Uhr
April Snow

Der romantische Film „April Snow“ („Hangul“), 2005 von Hur Jin-ho gedreht, war besonders in Japan und China sehr beliebt.

In-su und Seo-young treffen sich im Spital, nachdem In-sus Frau und Seo-youngs Ehemann einen Autounfall erlitten haben. Sie entdecken, dass ihre jeweiligen Partner eine Affäre hatten. Beide wohnen im gleichen Motel in der Spitalnähe und teilen die gleichen Sorgen, Ängste und Hoffnungen. Dabei verlieben sie sich ineinander. Doch als In-sus Frau wieder zu Bewusstsein kommt, gesteht sie ihm bedauernd ihre Affäre. In-su ist gezwungen, sich zu entscheiden

Koreanisch mit englischen Untertiteln, Dauer: 105 Minuten

 

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
MO, 23.01.17Tai Chi – chinesische Bewegungslehre mit Übungen – Refresher
19:30hmit Eveline Wenger
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
FR, 20.01.17„The Last Secret“ – Medizinisches und Menschliches auf dem Ultramarathon durch Bhutan
19:30hBildervortrag von Peter Osterwalder


„The Last Secret“ nennt der Veranstalter diesen Ultramarathon über 200 Kilometer mit insgesamt mehr als 10 000 Metern Höhendifferenz in sechs Etappen – ein Versprechen, das die Erwartungen erfüllt. Dr. med. Peter Osterwalder, Hausarzt, Internist und Sportmediziner, nahm im Mai 2016 erfolgreich an diesem Lauf im westlichen Bergland des Königreichs Bhutan teil. Dabei durfte er mannigfache Eindrücke sammeln von Land, Kultur, Leuten, Religion, Entwicklungen, (Sport-) Medizinischem und Menschlichem. Hier erzählt er, was er auf seiner sportlichen Reise durch ein atemberaubend schönes und beeindruckend vielseitiges Land erlebt hat, und schildert seine Eindrücke von Bhutan und seinen buddhistischen Klöstern, wo die 37 Teilnehmer aus 16 Nationen übernachten durften.

Die Veranstaltung ist ein gemeinsamer Anlass mit der Society Switzerland – Bhutan.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
DO, 19.01.17Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 13.01.17Kirgistan – Begegnungen unterwegs
19:30hBildervortrag mit der BergFrau Claudia Schmid


Sie wohnen in Jurten, verarbeiten Schafwolle zu Filzteppichen, trinken Stutenmilch und sind ein Reitervolk. Als Halbnomaden leben sie meist sehr bescheiden in den Weiten Zentralasiens, das einmal eine Kornkammer war. Ihr Siedlungsgebiet liegt zwischen China und Russland, sie werden umworben von den Türken, Saudis und den USA. Wer sind die Kirgisen? Was haben diese Menschen in der Schweiz Zentralasiens mit uns Berglern gemeinsam?

Mit der BergFrau Claudia Schmid wandern wir in drei Wochen durch das Hochland Kirgistans und erleben die Herzlichkeit und Gastfreundschaft ganz unterschiedlicher Menschen. Das Trekking im Biosphären-Schutzgebiet, wo sich Füchse und Hasen Gute Nacht sagen, ist schlicht einmalig. Der Sary-Chelek Nationalpark im Talas-Gebirge hat eine geschützte Pflanzenwelt mit kristallklaren Bergseen und bietet seltenen Vögeln, Steinböcken und Wölfen Schutz.

Seit über 30 Jahren wandert Claudia Schmid, die BergFrau, in Zentralasien und im Himalaya. Sie bietet Trekking für Mann und Frau in Kleingruppen an, abseits des Massentourismus.

Eintritt: Fr. 15.–

zur Übersicht
MO, 09.01.17Tai Chi – chinesische Bewegungslehre mit Übungen – Refresher
19:30hmit Eveline Wenger
Unkostenbeitrag: Fr. 15.-
zur Übersicht
FR, 06.01.17Reise durch Burma und Yunnan, die Provinz des ewigen Frühlings
19:30hVortrag mit Bildern von Manfred Rist


Manfred Rist, der langjährige Südostasienkorrespondent der Neuen Zürcher Zeitung, führt uns antraumhafte Orte in Südostasien. Die Reise beginnt im Norden Burmas und am malerischen Inle-See mit seinen Fussruderern. Von den politischen Spannungen zwischen Burma und China ist in der an Volksgruppen reichen „Provinz des ewigen Frühlings“, Yunnan, nichts zu spüren. Wir besuchen die Dai in Xishuangbanna im Süden der Provinz, die Bai am Erhai-See und die kulturell und sprachlich tibetisch beeinflussten Naxi in der als Unesco Welterbe bekannten Stadt Lijiang an den südöstlichen Ausläufern des Himalaya.

Manfred Rist studierte in Bern Ökonomie, arbeitete in der Marktforschung und wurde dann Redaktor, ab 1990 Korrespondent bei der NZZ, zunächst in Brüssel, später in Südostasien, zuletzt in Paris. Während der „Safran-Revolution“ im September 2007 war er in Rangun einer der wenigen westlichen Journalisten.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht

Dezember

DO, 22.12.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 09.12.16Momo-Weihnachtsessen des Nomaden-Projekts
19:30h

Der Verein Tibet Hilfsprojekt Schweiz lädt zu einem Momo-Weihnachtsessen ein. Der Reinerlös kommt vollumfänglich den Nomaden zugute.

Anmeldung bis 3.12. an 044 400 55 59 oder anmeldung@songtsenhouse.ch (Rückrufnummer oder Email-Adresse hinterlassen, mit Angabe Anzahl Personen und ob vegetarisch oder mit Fleisch.)

Essen: Fr. 25.– (ohne Getränke)

zur Übersicht
DO, 08.12.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SA, 03.12.16Weihnachtsverkauf im Songtsen House
10:00h

10:00 bis 16:00 Uhr

Sind Sie noch auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk? Vielleicht finden Sie bei uns genau das Richtige! Schauen Sie unverbindlich herein.

Bei Kaffee, Chai und kleinem Gebäck stöbern Sie in aller Ruhe durch unser Sortiment an Büchern, tibetischen Handarbeiten und Geschenkartikeln. Im Besonderen bieten wir Ihnen kleine Kunsthandwerkarbeiten aus Nepal und der Mongolei an, die wir selber vor Ort erworben haben – genau das richtige Mitbringsel für Ihre asieninteressierte Gastgeberin. Zudem können Sie in unserem Angebot an antiquarischen Büchern über Tibet, Buddhismus usw. stöbern. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

zur Übersicht
FR, 02.12.16Ostturkestan – unterdrücktes Land an der Seidenstrasse
19:30hFilm und Diskussion mit einem der Guantanamo-Uiguren in der Schweiz


Der Vortrag der Präsidentin des uigurischen Weltkongresses Rebyia Kadeer bescherte dem Songtsen House einen Rekordbesuch – ihr Hilferuf für das von China mit harter Hand regierte und unterdrückte Land an der Seidenstrasse wurde gehört. Seither hat sich die Situation leider nicht gebessert. Im Gegenteil: Das Land zwischen Himmelsbergen und dem tibetischen Kunlun-Gebirge wird vom chinesischen Regime ausgebeutet, die Uiguren sind vom Fortschritt ausgeschlossen und selbst Ansätze von Kritik werden unterdrückt bzw. mit mehrjährigen Gefängnisstrafen belegt. Selbst wer geflüchtet ist, läuft noch Gefahr, als angeblicher Terrorist inhaftiert zu werden.

Wir zeigen einen Film des Schweizer Fernsehens über die nach Guantanamo verschleppten Uiguren. Anschliessend führen wir das Gespräch mit einem der beiden Guantanamo-Uiguren aus dem Jura sowie mit Endili Memetkerim, dem Präsidenten der Uiguren-Vereinigung in der Schweiz. Die Veranstaltung endet mit einem uigurischen Apéro.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht

November

FR, 25.11.16Angkor und seine fotografische Dokumentation
19:30hIllustrierter Vortrag von Jaroslav Poncar




Nach der politischen Wende Anfang der 1990-er rückte Angkor für den Fotografen Jaroslav Poncar in greifbare Nähe. Obwohl die Khmer Rouge noch viel Ärger machten, wagte er Ende Januar 1993 mit Freunden eine Reise nach Siem Reap. Am ersten Tag fuhren sie bei Dunkelheit los. Bis die Sonne über dem Horizont erschien, lauschten sie dem unglaublichen Konzert des erwachenden Urwalds. Einige Zeit später stand die Sonne über den Wipfeln der Bäume und strahlte die riesigen Gesichter des Bayon an. Dann kam Angkor Wat mit den atemberaubenden Reliefs der Apsaras und den fesselnden Bas-Reliefs in den Galerien... Schon beim ersten Abschreiten der bis zu 100 m langen Bildszenen fragte sich Poncar, wie man sie fotografieren sollte. Da fielen ihm Hermann Seitz und seine "endgültige" Panorama-Kamera ein, die auch auf Schienen an Wänden entlang fahren und sie kontinuierlich aufnehmen konnte.

Der erste Test unter der brennenden kambodschanischen Sonne endete allerdings mit einem Filmsalat. Die Kamera wurde notdürftig repariert und musste zu Hause nachgebessert und tropentauglich gemacht werden.

Nach einer aufwändigen Sponsorensuche reiste Poncar mit einem Team im Februar 1995 wieder nach Kambodscha und dokumentierte mit Erfolg die Bas-Reliefs in Angkor Wat und am Bayon. Er entschied sich für Schwarzweiss-Fotografie, da sonst das umgebende Grün von den wunderbaren Objekten ablenken würde. Das Projekt brachte nicht nur technisch perfekte Fotos, sondern auch ein Folgeprojekt der Fachhochschule Köln zur Konservierung der Reliefs im Angkor Wat, das German Apsara Conservation Project (GACP).

Prof. Jaroslav Poncar wurde in Prag geboren und studierte Physik. Bis 2010 war er Professor an der Fachhochschule Köln. Seit 1970 arbeitet er als freiberuflicher Fotograf. Ab 1974 bereiste er vorrangig den Himalaya, Tibet, Indien und Kambodscha, wobei er sich ab 1976 auf die Panoramaphotographie spezialisierte. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten und Museen entstanden Dokumentationen über Kulturdenkmäler der Regionen und Projekte zu ihrer Erhaltung.

Eintritt: 15.-

Samstag, 26. November 16.30 Uhr
Bildungs- und Seminarhaus, Balzers FL
Eintritt und Essen: 50.-
zugunsten Projekt "Hilfe für Kinder in Kambodscha"

Der Anlass in Liechtenstein ist eine Benefiz-Veranstaltung, siehe www.haus-gutenberg.li/veranstaltungen

zur Übersicht
DO, 24.11.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
SO, 20.11.16Wir bereiten das tibetische Festmahl zu: Momo-Kochkurs
10:05h

Dieser Kurs ist ausgebucht !!!!

10:05 bis 14:30 Uhr (pünktlicher Beginn!)
Im Restaurant Peace am Bahnhof Dietikon, am Busterminal



Wer isst nicht gerne die tibetische Festtagsspezialität Momo, die leckeren Teigtaschen mit einer Rind-Yak-Fleischfüllung oder mit Gemüse? Doch wie bereitet man den Gourmet-Stolz jeder Tibeterin zu? Wir lernen es von A bis Z von kundigen Tibetern: nämlich vom Koch Tsultrim und seiner Frau Dickie, die das tibetische Restaurant Peace am Bahnhof Dietikon führen.

Wir beginnen mit der Zubereitung des Teigs, bereiten die Mischung für die Fleisch- und die Vegi-Momos zu, falten die Taschen und lernen, worauf beim anschliessenden Dämpfprozess zu achten ist.

Ab 12 Uhr geniessen wir das selber zubereitete Festessen. Als Dessertdrink geniessen wir ein Mango-Lassi. Gäste, die nur zum Essen kommen wollen, sind ab 12 Uhr willkommen.

Zum Essen gibt es Mineralwasser à discretion.

Anmeldung notwendig: Im Restaurant oder an Tel. 044 400 55 59 oder via Email: anmeldung@songtsenhouse.ch bis spätestens 6. November (Rückrufnummer oder Emailadresse hinterlassen).

Nur Essen: ab 12 Uhr für Fr. 35.-
Kochkurs mit Essen und Trinken: Fr. 35.-

zur Übersicht
FR, 18.11.16Reisen nach Shangrila – mystische Reisen und mutige Reisende
19:30hAnsichten und Einsichten zu mythischen und irdischen Paradiesen zwischen Himalaya und Seidenstrassen.
Bildervortrag von Michael Henss


Über Reisen zu imaginären und tatsächlichen Orten: ins Reine Land verborgener Schätze von Shambala bis Shangrila, zu Kraftorten und entlegenen buddhistischen Klöstern, zum kosmischen Berg Meru – der Mitte der Welt, und zum Götterthron Kailash im fernen Westen Tibets. Ersehnt und erlebt von westlichen Suchern, gemalt und fotografiert auf dem Weg der Weissen Wolken von Lama Anagarika Govinda (1898–1985), faszinierend beschrieben von Alexandra David-Néel (1868–1969), mythisch überhöht in den farbigen Visionen des Nicholas Roerich (1874–1947) und in den Expeditionstagebüchern Sven Hedins (1865–1952) akribisch aufgezeichnet; an bislang unerreichbaren heiligen Stätten, wo Vergangenheit noch ewige Gegenwart war, Mythos und Realität untrennbar schienen.

Auch die Reisen des Referenten nahmen hier vor 35 Jahren ihren Anfang: in „Shangrila“, dem legendären Land der Sehnsüchte und Traumbilder, „irgendwo in Tibet“.

Eintritt: Fr. 15.-

zur Übersicht
FR, 11.11.16Es gibt kein Zurück
19:30hFilm von Stéphane Kleeb
Unter Anwesenheit des Regisseurs und der beiden Protagonisten Dechen und Losang Barshee




Der Dokumentarfilm „Es gibt kein Zurück“ zeigt das Schicksal der Geschwister Losang und Dechen Barshee, die 1964 nach ihrer Flucht aus Tibet als Pflegekinder in die Schweiz kommen. Die Kinder werden noch am Flughafen voneinander getrennt und wachsen in unterschiedlichen Familien auf. Beide leiden sie auf ihre Weise an Heimweh und einer Heimatlosigkeit in der Schweiz.

Vierzig Jahre später ergibt sich die erste Möglichkeit, mit der Mutter gemeinsam nach Tibet zu reisen. Die Reise entpuppt sich als eine schmerzhafte, seelisch strapaziöse Wanderung in eine Welt, in die es kein Zurück gibt: weder zur ursprünglichen Heimat Tibet, noch zur verlorenen Kindheit und zur verpassten Geborgenheit der Mutter. Zu stark haben sich Kinder und Mutter auseinander gelebt.

Der Film dokumentiert diese Reise und entmystifiziert dabei zahlreiche westliche Projektionen wie das vermeintliche Traumland Tibet. Er zeigt die unerwünschten Folgen einer gut gemeinten Hilfsaktion helvetischer Prägung und thematisiert den Schmerz in der Fremde, sei es in der Schweiz oder in Tibet. Im weitesten Sinn ein Film über Heimatlosigkeit, Entwurzelung und versunkene Träume, aufgenommen vor dem Hintergrund eindrücklicher tibetischer Landschaften und Kulturdenkmäler, inmitten von Kargheit und Armut.

Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zu einer Diskussion mit dem Regisseur und den beiden Protagonisten des Films.

Dauer: 55 Minuten, Schweizerdeutsch mit deutschen Untertiteln

Eintritt: Fr. 15.-

zur Übersicht
DO, 10.11.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 04.11.16China Concerto – A Film About Spectacles
19:30hFilme, die es nicht gibt: Chinesische Dokumentarfilme (4)
Essayfilm von Wang Bo




"China Concerto" ist ein filmischer Essay über Bilder, Repräsentationen und Darstellungen der zeitgenössischen Spektakel Chinas. Gedreht wurde er 2010 und 2011 in Chongqing auf dem Höhepunkt der sogenannten Roten Kampagne des damaligen Parteichefs Bo Xilai, der wenig später im grössten politischen Skandal seit 1989 seines Amtes enthoben, angeklagt und zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Bo Wang dekonstruiert Staatspropaganda, indem er eine (fiktionale) Reisende, vermutlich aus dem Westen (denn sie berichtet auf Englisch) in Briefform ihre Beobachtungen beschreiben lässt, in direkter Anlehnung an Chris Markers "Sans Soleil".

Der Künstler Wang Bo (*1982) stammt aus Chongqing.

Der Film ist eine chinesische-amerikanische Produktion aus dem Jahr 2012.

Interview mit dem Regisseur: dgeneratefilms.com/uncategorized/cinematalk-interview-with-bo-wang-director-of-china-concerto

Dauer: 50 Minuten, Chinesisch und Englisch, mit chinesischen und englischen Untertiteln

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht

Oktober

SA, 29.10.16Momo-Essen des Vereins Tibet Hilfsprojekt Schweiz
18:30h

bis 21:00

Tibetisches Momo-Essen und gemütliches Beisammensein: Der Verein Tibet Hilfsprojekt Schweiz (Tschutig Gyatso) kocht im Songtsen House zu Gunsten des Aufbaus einer Wollzentrale für tibetische Nomaden in Yushu in Tibet.

Wir bitten um Anmeldung bis eine Woche im Voraus an info@tibethilfsprojekt.ch oder telefonisch unter 044 400 55 59.

Bitte angeben, ob vegetarisch, mit Fleisch oder gemischt.

Kosten: 25.- Fr. fürs Essen

zur Übersicht
FR, 28.10.16Die Welt ist Klang: Singing Bowls
19:30hBergkristall-Klangschalen-Erlebnis mit Rolf Züsli


Auf seinen Indien-Reisen entdeckte der Zuger den Buddhismus und fand einen Zugang und die Liebe zu den traditionellen Klangschalen, die auch eng mit dem Hinduismus verbunden sind. Unter Nada Brahma versteht man, dass die Welt (hier: Brahma) aus Klang (Nada) besteht. Der Begriff wurde im alten Indien benutzt, um das Wesen der Welt zu erklären. In Meditationen sollen spontane innere Klänge wahrgenommen werden. An der Veranstaltung tauchen wir ein in die Welt der sphärischen Klänge und spüren das Kraftfeld dieser natürlichen Schwingungen. Die verwendeten Kristall-Klangschalen sind auf einander abgestimmt. Sie harmonisieren die einzelnen Energie-Zentren des Körpers und bringen die Körperenergien wieder zum Fliessen. Die Klänge bewirken eine tiefe Entspannung. Das Lauschen bringt uns in den gegenwärtigen Moment und vertieft unsere Aufmerksamkeit. Nach einer Einleitung werden die Kristall-Klangschalen kommunizieren und schwingen.

Der ausgebildete Klangmassagepraktiker leitet Klangmeditationen / Klangerlebnisse mit den Bergkristall-Klangschalen für Gruppen und Einzelpersonen.

Um Anmeldung auf info@kristallklang.ch wird gebeten.

Eintritt: Fr. 20.-

zur Übersicht
DO, 27.10.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 21.10.16Sunakali – eine Frauenfussballmannschaft auf dem Weg zur Meisterschaft
19:30hDokumentarfilm aus Nepal




Sunakali ist ein Dokumentarfilm über ein Frauen-Fussballteam aus Mugu in Westnepal auf seinem Weg zur Fussball-Meisterschaft. Es ist auch ein Film über die Leidenschaft einer jungen Frau für Fussball. Ihr Heimatdorf liegt in einer der am wenigsten entwickelten Regionen in Nepal mit 90 Prozent Analphabetinnen. Mit Hilfe des Sports schafft sie es, aus den traditionellen Rollenbildern und dem vorgezeichneten Lebensweg auszubrechen.

Der Film wurde 2014 vom Filmemacher Bhojraj Bhat erstellt

Dauer: 59 Minuten, Originalsprache mit englischen Untertiteln.

Trailer: www.youtube.com/watch?v=6WBfnhvr1x8

Der Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal

Der Freundeskreis Schweiz-Nepal lädt anschliessend zum traditionellen Apéro Riche ein.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 15.10.16„Der dritte Pol“ ─ Tibet und das globale, ökologische Gleichgewicht
19:30hLichtbildpräsentation von Klemens Ludwig


In Tibet gibt es etwa 40 000 Gletscher, die alle grossen Flüsse Asiens speisen. Aufgrund des Klimawandels, der allgemeinen Erderwärmung, aber auch der chinesischen Politik der Ausbeutung schmelzen die Gletscher weg.

Der Tibet-Spezialist Klemens Ludwig zeigt die Situation auf, erläutert die Zusammenhänge und beschreibt die fatalen Folgen: Überschwemmungen im Wechsel mit Dürreperioden, unregelmässige Regenzeiten und ein weiterer Anstieg der Erderwärmung durch das langsame Verschwinden eines der Kältespeicher (des "dritten Pols"). Was in Tibet geschieht, betrifft Milliarden Menschen in Asien und ausserhalb. Im Blickfeld steht auch die chinesische Ausbeutung der Rohstoffe sowie der ungezügelte Bau von gigantischen Staudämmen, die ihr Übriges dazu beitragen, das ökologische Gleichgewicht in Tibet grundlegend aus der Balance zu bringen. Bilder ergänzen die Ausführungen des Referenten.

Klemens Ludwig bereiste Tibet erstmals 1986 und danach immer wieder, bis ihm die chinesischen Behörden 2004 das Visum verweigerten. Von 1994 bis 2000 war er Vorsitzender der Tibet Initiative Deutschland. Über seine Erfahrungen im Himalaya hat er mehrere Bücher, Radiosendungen und Zeitungsbeiträge veröffentlicht.

Eintritt: Fr. 15.-


GSTF Sektion Zentralschweiz
Sonntag, 16. Oktober
Pfarreizentrum Barfüsser, Winkelriedstrasse 5, Luzern
ca. 7 Minuten vom HB
15.30 – 17.30 Uhr
Eintritt: Fr. 15.-

zur Übersicht
DO, 13.10.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 07.10.16My Name is Salt
19:30hJenseits von Bollywood
Dokumentarfilm von Farida Pacha




Der Film "Die Salzmänner von Tibet" über die traditionelle Salzgewinnung aus den abflusslosen Seen im Hochland von Westtibet ist Vielen bekannt. Dass es aber in der Wüste Thar, im indischen Staat Gujarat, ebenfalls eine faszinierende Art der traditionellen Salzgewinnung in der Wüste gibt, wissen nicht einmal die Inder.

Farida Pacha zeigt in ihrem indisch-schweizerischen Dokumentarfilm, wie der Monsun die Wüste in ein Meer verwandelt. Nach dem grossen Regen kehren die Salzbauern seit Generationen Jahr für Jahr in die 5000 km² grosse Salzwüste, Kleiner Rann of Kutch genannt, zurück. Acht Monate lang arbeiten sie, um die Kristalle vom glühenden Boden zu gewinnen und das weisseste Salz der Erde herzustellen.

Fasziniert von dem Thema hat Farida Pacha in der Salzwüste ein Jahr lang aussergewöhnliches Material gesammelt und zu einem überwältigenden, geradezu meditativen Film gestaltet.

Dauer: 92 Minuten; Gujarati mit deutschen Untertiteln

Eintritt: Fr. 15.-

zur Übersicht

September

FR, 30.09.16Leben im Dazwischen – Mongolinnen und Mongolen erzählen
19:30hLesung von Erna Käppeli; Moderation Alice Grünfelder


Die Mongolei ist ein Land von berückender Schönheit und gleichzeitig voller Gegensätze. Noch vor hundert Jahren zogen die Menschen als Nomadinnen und Nomaden durchs Land und lebten von dem, was der Boden hergab. Heute sitzen sie in Dörfern und Städten, vielerorts von Armut gezeichnet.

Viele tragen ihre Geschichte(n) in sich weiter, wollen das Beste aus der neuen Situation machen, andere wiederum haben sich und ihre Herkunft längst verloren, sie haben sich verirrt im Gewirr von westlichen Einflüssen, Kapitalismus und Marktwirtschaft.

Erna Käppeli hat die Mongolei immer wieder besucht, und sie hat den Menschen zugehört. In den Porträts lässt sie Frauen und Männer erzählen – vom grossen und kleinen Glück als Unternehmerin, vom Konflikt zwischen Tradition und Moderne, vom Rückbesinnen auf eine starke Tradition.

Informationen unter www.buecherlese.ch; ISBN 978-3-9524082-5-4

Dauer: 90 Minuten. Sprache: Deutsch

Eintritt: Fr. 15.-

zur Übersicht
SA, 24.09.16Thai-Buffet zum Schlemmen
18:30hThip von "Thip and More" kocht für uns


Thip ist die Inhaberin des kleinen Thai-Take-Away und Restaurants am Stampfenbachplatz in Zürich und ein Geheimtipp. Was die kochbegeisterte Thailänderin anbietet, ist ausnahmslos sehr schmackhaft, besonders ihre verschiedenen Currys, darunter das gelbe Curry mit Lachs, eines Spitzenrestaurants würdig. Ungewöhnlich und köstlich die Fusion mit der europäischen Küche, zum Beispiel Kürbis an Kokossauce.

Thip und ihre Helferinnen kochen zum ersten Mal für uns im Songtsen House. Zum Apéro gibt es Thai-Cracker. Als Vorspeise: Toast mit gehacktem Fleisch mit Koriander, Gurkensalat mit Reisessig, Satay-Spiesschen mit Erdnussbutter- oder Chillisauce, Frühlingsrolle sowie Papaya-Salat mit/ohne Crevetten. Hauptspeisen: Kalbfleisch mit gelbem Curry / Kokosnuss, Lachs mit rotem Curry / Kokosnuss, gebratenes Gemüse sowie ein Tofugericht. Dazu wird Reis gereicht. Zum Dessert Klebreis in Kokosmilch eingelegt und Mango sowie weitere frische Früchte.

Die thailändische Küche ist von der chinesischen, indischen und europäischen beeinflusst; im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich daraus eine Landesküche. Grundlage der meisten Gerichte ist eine zu Beginn des Kochens in einem kleinen Mörser zubereitete Gewürzmischung aus Knoblauch, kleinen roten oder grünen Chillischoten und verschiedenen Kräutern.

Anmeldung bitte bis 17. September an Anmeldung@songtsenhouse.ch

Thai-Buffet inkl. Wein und Wasser: Fr. 50.-

zur Übersicht
FR, 23.09.16Brandsicherheit in Bhutan
19:30hBrandschutzgesetzgebung und Feuerwehrausbildung
Vortrag von Lars Mülli


Immer wieder werden in Bhutan kleinere und grössere Gebäude, darunter auch kulturell und touristisch ganz wichtige Bauten, wie 2012 der Wangduephodrang Dzong, ein Raub der Flammen. Viele dieser Brände könnten verhindert oder ihre Auswirkung reduziert werden. Im Rahmen eines durch den Lotteriefonds des Kantons Zürich finanzierten Projektes wird durch Spezialisten der GVZ eine einfache Brandschutzgesetzgebung ausgearbeitet und die Ausbildung der Feuerwehrleute in Bhutan systematisiert und verbessert. Wesentliche Bestandteile des Projekts sind gegenseitige Arbeitsbesuche, um die massgebenden Personen kennenzulernen, sich mit ihnen auszutauschen, sie auszubilden und gegenseitig die kulturellen Unterschiede mit ihren Chancen und Risiken zu erfahren.

Lars Mülli stellt die traditionellen Häuser in Bhutan im Detail und in Bildern vor und berichtet über den Aufbau und den Verlauf des Projekts.

Der Referent leitet bei der GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich seit 2011 die Abteilung Brandschutz. Er studierte an der ETH Zürich Bauingenieur und leitete danach die Abteilung Brandschutz und Entrauchung beim Ingenieurbüro Gruner AG in Basel und Zürich. Dabei war er verantwortlich für den Brandschutz diverser Grossprojekte wie Sihlcity oder Prime Tower in Zürich. In seiner Freizeit ist er seit 1999 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Zollikon. Dort ist er heute Ausbildungschef und Einsatzleiter.

Gemeinsame Veranstaltung mit der Gesellschaft Schweiz – Bhutan

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht
SA, 17.09.16Belehrung und Segnung von Geshe Lama Ahbay Tulku Rinpoche
10:00hExtern organisierte Veranstaltung
Infolge von Erschwernissen bei der Reisedurchführung ist Rinpoche am Samstag 17. September nicht im Songtsen House.
Es wird ein Alternativprogramm geboten.

10 – 12, 14 – 16 Uhr

Am Vormittag wird Tulku Ahbay Rinpoche eine Medizin-Buddha-Puja abhalten (Segnungs-Zeremonie, in Englisch). Am Nachmittag erfolgt ein Vortrag zum Thema „Die tibetische Sicht des Sterbens“ (Belehrung, in Deutsch).

Geshe Lama Ahbay Tulku Rinpoche wurde 1973 in Darjeeling geboren. Als er sechs Jahre alt war, gaben ihn seine Eltern in die Obhut der Mönche des Gaden Jangtse Klosters. Der Dalai Lama identifizierte ihn als Wiedergeburt des tibetischen Einsiedlers Lama Lobsang Tenzin.

Weitere Informationen bei silla.bergamin@gmail.com
und unter www.klapheck.net/Lama_Abhay/?Lama_Abhay

zur Übersicht
SA, 10.09.16Die drei Silbermünzen – Tibetisches Puppenspiel
15:00hvon und mit Desirée Stähli


Eine Geschichte über Freundschaft, Hilfsbereitschaft und darüber, dass wir alle miteinander in gegenseitiger Achtung und Liebe verbunden sind.

Tenda, der mit seiner Mutter alleine lebt, verdient sich eines Tages drei Silbermünzen. "Mit diesen Münzen kannst du reich werden!" sagt seine Mutter zu Tenda. "Gebrauche sie weise, und sie werden sich hundertfach vermehren." So geht Tenda in die Welt hinaus, um sein Glück zu suchen. Und natürlich kommt alles ganz anders als gedacht. Welche Rolle dabei eine listige Katze, ein treuer Hund und ein merkwürdiger Zauberfisch spielen, soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Die Geschichte wird uns erzählt von Desirée Stähli und ihren selbst gefertigten Puppen.
Dauer: 90 Minuten (mit Pause); Sprache: Dialekt

Eintritt: Fr. 15.-, Kinder: Fr. 10.-

zur Übersicht
SA, 03.09.16Reisen in Nepal
18:00hmit Essen

bis 20 Uhr

Kama Bhatta wird uns Reisemöglichkeiten in Nepal in Bild und Wort vorstellen. Im Besonderen wird er auf die Situation für den Tourismus nach dem Erdbeben eingehen. Anschliessend an die Diskussion gibt es zur Stärkung tibetische Momos.

Kamal Bhatta ist Inhaber der Himalaya Trekking GmbH in Schaffhausen.

Eintritt frei

zur Übersicht
FR, 02.09.16Bildergeschichten aus buddhistisch geprägten Kulturen Asiens
19:30hDer Fotograf Karl Schuler kommentiert seine ausgestellten Aufnahmen


Karl Schuler stellt im Songtsen House Fotos aus buddhistisch geprägten Kulturen in Asien aus. Anlässlich der Eröffnung seiner Ausstellung wird er Geschichten zu den Bildern erzählen und dabei weite Bögen zwischen dem Leben der abgebildeten Personen und den globalen Einflüssen spannen, denen sie ausgesetzt sind.

Die Aufnahmen des Entwicklungsspezialisten Karl Schuler dokumentieren den Alltag und das Brauchtum von stolzen und gastfreundlichen Menschen, die in grandiosen Landschaften leben. Die Bilder ziehen uns durch ihren Ausdruck in den Bann und decken eine weite Spanne von epischen bis zu intim-familiären Szenen ab. Seine Bilder wurden in zahlreichen Galerien in den Herkunftsländern und in der Schweiz ausgestellt.

Seit den frühen Achtzigerjahren setzt sich Karl Schuler in den ärmsten Ländern der Erde für die Verbesserung der Lebensbedingungen der ländlichen Bevölkerung und für den Erhalt der natürlichen Ressourcen ein. Er hat mit seiner Familie im Auftrag der schweizerischen Entwicklungszusammenarbeit in Afrika, in den Anden, in der Karibik, im Himalaya, im Hindukusch und in der Mongolei gelebt. Seine Arbeit und die zahlreichen Reisen auch in abgelegene Gebiete der Gastländer haben ihm seltene Einblicke in die Lebensweise und Kultur der einheimischen Bevölkerung ermöglicht. Wo immer es die Umstände erlaubten, hielt er seine Beobachtungen und Begegnungen mit der Kamera fest.

Homepage mit Fotos: photo.net/photos/karlschuler

Anschliessend Apéro.

Eintritt frei, Kollekte

zur Übersicht

August

SO, 28.08.16Ausflug zu den Yaks am Gotthard am Gemsstock in Andermatt
10:30h


Die grösste Yak-Herde in der Schweiz lebt in Andermatt. Der Urner Bauer Adrian Regli führt seine Yaks in der Sommersaison auf die Gurschenalp, wo die urigen Tiere aus Tibet in voller Freiheit ohne Umzäunungen unterhalb des Gemsstocks grasen. Man merkt ihnen die ungestüme Freude über ihr freies Leben an, wenn die 80 Tiere jeden Alters gelockt von Adrian Regli in einem Höllentempo die Bergflanke hinunter zum Bergsee preschen, wo wir uns einrichten. Von der Zwischenstation Gurschenalp der Gemsstockseilbahn führt uns Adrian Regli in einem halbstündigen Fussmarsch zu einem Bergsee, an dem, wir mit Fotoapparat und Handy bestückt, die Yaks beim Baden, Grasen und Herumtollen beobachten können. Hier können wir auch unser Picknick aus dem Rucksack einnehmen und bei einer Degustation Yak-Produkte probieren. Nach einem ausgiebigen Mittagshalt geht es zu Fuss zurück nach Andermatt. Achtung: Es gibt keine Gelegenheit mit der Gondelbahn zurückzureisen, aber ein guter Wanderweg ohne gefährliche Stellen führt grösstenteils durch den ältesten Bannwald der Schweiz; Dauer: etwa anderthalb Stunden. Bei der Talstation besteht die Möglichkeit, Yak-Produkte zu kaufen.

ANREISE:: Mit dem Auto: Autofahrer nehmen die Gotthardroute bis Andermatt und stellen das Auto auf dem grossen Parkplatz der Gemsstockbahn ab.
Mit dem Zug ab Zürich HB: Abfahrt 8:09, ICN 863 nach Lugano, umsteigen in Arth (ab: 8:52, IR 2313 Richtung Locarno), umsteigen in Göschenen (ab: 9:53 Ankunft Andermatt: 10.04), danach in 5 Minuten zu Fuss zur Bergbahn Gemsstock.
Treffpunkt für Zug- und Autofahrer ist um 10.30 Uhr in der Talstation der Gemsstockbahn.

INFO: Durchführung bei jedem Wetter, das den Betrieb der Bergbahn ermöglicht. Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 24. August unter Tel. 044 400 55 59 oder anmeldung@songtsenhouse.ch (Name, Rückrufnummer oder E-Mailadresse und Anzahl Personen hinterlassen). Telefon am Reisetag: 079 549 40 13.
Die Platzzahl ist beschränkt. Die Anmeldungen werden nach dem Datum ihres Eingangs berücksichtigt.

BEMERKUNGEN: Fahrkosten auf eigene Rechnung – die Fahrt nach Andermatt ist individuell zu organisieren. Bergbahnbillete einfach (18 Fr. je Erwachsener, 9 Fr. für unter 16-jährige) beim Kassier des Songtsen House an der Talstation (wir haben eine Spezialfahrt der sonst nicht verkehrenden Gemsstockbahn organisiert). Feste Schuhe sind zu empfehlen, wir bewegen uns auf guten Wanderwegen. Verpflegung aus dem Rucksack. Wir bleiben 2 – 3 Stunden auf der Yakalp.

Der Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung von Songtsen House, Sherpa Outdoor, dem Tibet-Restaurant Peace, dem Tibet Hilfsprojekt Schweiz und dem Freundeskreis Schweiz-Nepal.

Fahrt einfach mit der Bergbahn: Erwachsene: Fr. 18.-, Kind bis 16 Jahre: Fr. 9.-

zur Übersicht
DO, 25.08.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang Rinpoche
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik "Regelmässige Veranstaltungen".
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht

Juli

MO, 11.07.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30hChinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
SA, 09.07.1612 Jahre Elefantenforschung in Sri Lanka
19:00hDie Biologin Jennifer Pastorini stellt ihre Arbeit vor
Anlass des Vereins ALIYA








Es ist beinahe 12 Jahre her, seit die Zürcher Biologin Dr. Jennifer Pastorini sich entschieden hat, ihrem Mann nach Sri Lanka zu folgen. Zusammen mit ihm setzt sie sich für die Zukunft der rund 6'000 Asiatischen Elefanten auf der Insel ein.

Sri Lanka, die „Perle im Indischen Ozean“, ist ein Land mit einer atemberaubenden Landschaft und warmherzigen Menschen. Kein anderes Land in Asien hat eine höhere Dichte an Elefanten als Sri Lanka. Mit einer Fläche von rund 65'000 km2 ist es nur etwa ein Drittel grösser als die Schweiz.

Die Bevölkerung ist den Elefanten grundsätzlich wohlgesinnt, doch in einem Land, das sich wirtschaftlich und touristisch schnell entwickelt, wird der Platz für die Elefanten knapp, und Konflikte zwischen Mensch und Tier beginnen sich zu häufen, besonders in landwirtschaftlich genutzten Gebieten.

Wie kann die Erforschung der Lebensweise der Dickhäuter in dieser Situation helfen? Wie kann eine friedliche Koexistenz von Elefanten und Menschen wieder hergestellt werden? Mit was für Schwierigkeiten werden die Biologen konfrontiert und mit was für Erfolgen belohnt?

Jennifer Pastorini erzählt an diesem Abend aus ihrem Leben in Sri Lanka, über ihre langjährige und spannende Forschungstätigkeit und über die neuen Erkenntnisse zur Lebensweise des Asiatischen Elefanten. Sie macht dabei klar, weshalb Natur- und Artenschutz in Sri Lanka gerade heute wichtiger ist denn je. Mehr Infos unter www.ccrsl.org .

Im Anschluss an den Vortrag stellt sich der 2015 neu gegründete Verein ALIYA vor (www.aliya-artenschutz.ch ), der die wertvolle Forschung und den Schutz des Asiatischen Elefanten unterstützt. Danach besteht die Möglichkeit zum geselligen Beisammensein und Gedankenaustausch. Dazu wird ein Apéro offeriert.

Der Vortrag ist auch am Donnerstag, 30. Juni 2016 in Knies Kinderzoo in Rapperswil zu sehen, mit attraktivem Rahmenprogramm (Begrüssung durch Franco Knie, Vortrag und Apéro riche, Rundgang durch Elefantenpark, Öffnung Kinderzoo bis 21.00 Uhr, inkl. Tageseintritt). Weitere Infos dazu unter www.aliya-artenschutz.ch .

Eintritt: Unkostenbeitrag

 Flyer

zur Übersicht
DO, 07.07.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen.
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht

Juni

MO, 27.06.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30hChinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
FR, 24.06.16Die Stimme des Adlers
19:30hEin Film aus der Mongolei




Es ist die ungewöhnliche Geschichte vom Erwachsenwerden des 12-jährigen Barzabai. Er lebt mit seiner Nomadenfamilie im westlichsten Teil der Mongolei. Eigentlich würde er gerne wie sein älterer Bruder die Einöde verlassen und sein Glück in der Hauptstadt suchen. Doch sein Vater will ihn, der Familientradition entsprechend, zum Adlerjäger ausbilden. Als der Adler durch Barzabais Unachtsamkeit davonfliegt, wird die Suche zu einem Abenteuer.

Dauer: 82 Minuten, Mongolisch mit deutschen Untertiteln.

Eintritt: Fr. 15.-
zur Übersicht
DI, 21.06.16Letzte Verleihung des Profax Preises an die Partnerschaft Shanti – Bangladesch
17:30h


Vor 12 Jahren gründete Jakob Schaub mit seiner Frau den Verein Shanti Schweiz, um sich in Bangladesch in der Berufsbildung zu engagieren. Auf dem Land in Rudrapur und unter Vermittlung und Leitung der lokalen NGO Dipshikhka gründete er eine Schule für Elektriker, die Theorie und Praxis unter einem Dach vereint. Als Vorreiter integrierte er die Solartechnik in sein Studienprogramm. Der Hindernisse waren viele: Es gab kein Lehrmaterial, die Lehrpersonen warenrar und mussten zuerst noch selber für den praktischen Teil geschult werden. Doch die Ausbildung findet infolge ihrer praktischen Ausrichtung grosse Akzeptanz, denn Fachleute mit dieser Ausbildung sind sehr gesucht. Alle bisherigen Absolventen haben eine Arbeitsstelle gefunden oder sich selbstständig gemacht und können mit einem regelmässigen Einkommen ihre Angehörigen unterstützen.
Im ersten Teil findet die Laudatio und die Preisübergabe statt. Danach wird Jakob Schaub in einer halben Stunde mit Bildern sein Projekt in Bangladesch vorstellen. Anschliessend laden die Organisatoren zu einem Apéro ein. Die Veranstaltung ist öffentlich. Alle sind herzlich eingeladen.

Eintritt frei
zur Übersicht
DO, 16.06.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen.
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
MO, 13.06.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30hChinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
SA, 11.06.16Konzert der nepalischen Gruppe Sukarma
19:00hNepali Volksmusik & klassische indische Musik




Die nepalische Musikgruppe Sukarma ist auf Europatournee und erfreut uns im Songtsen House mit ihren Klängen. Die Musiker unter der Leitung von Dr. Dhrubesh Chandra Regmi (Sitar, der erste Musiker, der in Nepal über Musik promovierte) ziehen uns mit ihrer Musik in ihren Bann, die der Tradition ihrer Grossväter treu bleibt, aber mit viel Innovation und Experimentierfreudigkeit modernisiert wird.

Alle drei Musiker (Sitar, Tabla und Flöte) wuchsen mit den typischen Klängen ihrer Vorfahren auf und wurden in den geschichtsträchtigen Kreis der Gharana-Musiker aufgenommen. Sukarma, was wörtlich übersetzt „gute Taten“ heisst, gehören zu den bekanntesten Musikgruppen in Nepal, die traditionelle Volksmusik und klassische indische Musik mit hohem professionellen Anspruch und Können spielen (seit 1997).

Der Name Sukarma nimmt Bezug auf eine zweifache Philosophie. Zunächst widmen sich die Musiker der Tradition als ein Symbol für gutes Karma. Zweitens bemühen sie sich, bei der jungen Generation das Interesse für einheimische Volksmusik und klassische Musik zu wecken.

Die Mitglieder von Sukarma sind weit gereist und lassen die Herzen unzähliger Musikliebhaber in der ganzen Welt höher schlagen. So traten sie u.a. bereits in England, Deutschland, Italien, Frankreich, Österreich, Schweiz, Belgien, Japan und den USA auf.

Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturzentrums Songtsen House mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal.

Türöffnung: 18.00 Uhr
Konzertbeginn: 19.00 Uhr (Dauer: ca. 2 Stunden)

Eintritt: Fr. 25.-

 Flyer

zur Übersicht
FR, 10.06.16Leben und Arbeiten im nepalischen Tiefland Terai
19:30hBildervortrag von Ruth Gonseth


Für die Bevölkerung in Nepal wird das Leben immer schwieriger, einerseits infolge der Erdbebenkatastrophe vor einem Jahr und anderseits durch politische Turbulenzen, die zu einer Sperrung der zur Landesversorgung essentiellen Grenze zu Indien führten.
Im Vortrag erfahren wir, wie sich unter diesen zusätzlich erschwerten Bedingungen das Leben im Terai im Grenzgebiet zu Indien gestaltet, wie es den Kamaiya geht, die seit der Unterstützung durch das von Ruth Gonseth gegründete Shanti-Projekt ermutigende Fortschritte gemacht haben, und wie sich das Ratnanagar Spital gegenwärtig entwickelt.

Eintritt: Fr. 15.-
zur Übersicht
MO, 06.06.16Begegnung mit S.E. Ontul Rinpoche
19:30hRainbow Body Healing Chöd

Achtung!
Die Belehrungen und Einweihungen von Ontul Rinpoche am Samstag/Sonntag, 4./5. Juni 2016 finden nur in Kreuzlingen im Drikung Zentrum statt! Dafür gibt es neu am Montag, 6. Juni 2016 eine Belehrung im Songtsen House.  Flyer

Seine Eminenz Ontul Rinpoche hält Überlieferungen sowohl der Drikung Kagyü-Tradition als auch der Nyingma-Tradition. Seine Linie wurde im 19. Jahrhundert in Ost-Tibet unter der spirituellen Leitung des Drikung-Tertöns Orgyan Nuden Dorje ins Leben gerufen. Um diese Übertragungen zu erhalten, richtete Rinpoche das Ogmin Thubten Shedrub Ling-Kloster in Tso Pema, Indien, ein.

Entsprechend der Absicht S.H. Drikung Kyabgön Rinpoche, einem der zwei Linienhalter der Drikung Kagyü-Tradition, und um seine eigene Bestrebung zu erfüllen, kam S.E. Ontul Rinpoche 1988 zum ersten Mal nach Europa. Auf seiner diesjährigen Europareise besucht er auf Einladung der Namgyal-Gruppe Schweiz zum ersten Mal die Schweiz.Das Thema des Vortrags ist noch offen. Wenn möglich wird S.E. Ontul Rinpoche das Reinigungs-Ritual Rainbow Body Healing Chöd vornehmen. Das genaue Tagesprogramm wird in der Tagespresse inseriert. Die Worte von Ontul Rinpoche werden nur ins Englische übersetzt.

Weitere Auskünfte bei namgyal-gruppe@bluewin.ch

Eintritt frei – traditionelle Dana (Kollekte)

zur Übersicht
FR, 03.06.16Tibetische Flüchtlinge Nepal-Himalaya 1961
19:30hFilm von Georges Hartmann


Dr. Georges Hartmann, der ehemalige Chefarzt des Kantonsspitals Chur, bereitete 1961 im Auftrag des Internationalen Roten Kreuzes in Nepal die Ankunft und Aufnahme tibetischer Flüchtlinge vor.
Seither blieb er diesem Volk in tiefer Freundschaft verbunden, besuchte Nepal immer wieder und half den vom Schicksal hart getroffenen Menschen auf vielfältige Weise. Über die Zeit in Nepal erstellte er den Film “Tibetische Flüchtlinge Nepal-Himalaya 1961”.
Georges Hartmann, der sich auch als Höhenmediziner und Alpinist (Erstbesteigung Tukuche Peak) einen Namen machte, starb 2003. Seine Frau Serena wird anwesend sein und ist bereit, Fragen zu beantworten.

Eintritt frei, Kollekte
zur Übersicht

Mai

MO, 30.05.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30hChinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
FR, 27.05.16Abschied von Yak und Yeti?
19:30hEin illustrierter Vortrag von Ruedi Baumgartner
Die Sherpas von Rolwaling auf dem Weg in eine globalisierte Welt


Der Vortrag führt ins abgeschiedene Rolwaling-Tal an der Grenze zwischen Nepal und Tibet. Über die letzten 40 Jahre sind hier aus lokalen, agro-pastoralen Lebenswelten der Vergangenheit global vernetzte Haushalte der Gegenwart entstanden. Der Expeditionstourismus hat Yakzucht und Kartoffelanbau abgelöst.
Der Beitrag illustriert diesen Entwicklungsprozess mit seinen vielfältigen Auswirkungen auf Individuum, Familie und Dorfgemeinschaft.
Dr. Ruedi Baumgartner besuchte das Rolwaling-Tal mehrere Male in den siebziger Jahren, um hier seine Feldforschung für seine Doktorarbeit durchzuführen. Er arbeitete später viele Jahre in der Entwicklungszusammenarbeit, bevor er Co-Leiter des NADEL (Nachdiplomstudium für Entwicklungsländer) an der ETH wurde. Seit 2008 pensioniert, engagiert sich Ruedi Baumgartner weiterhin für Nepal und im Entwicklungsbereich.

Eintritt: Fr. 15.-
zur Übersicht
DO, 26.05.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen.
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 20.05.16"Neues Nepal" in Bewegung
19:30hMobilitäten und Mobilisierungen: Demokratie, Staatlichkeit und Migration
Vortrag von Johanna Pfaff


In den letzten 2 Jahren ist die Gesellschaft Nepals vielfach in Bewegung geraten. Gewaltsame Auseinandersetzungen, politischer Wandel und verschiedene Formen der Migration stellen alte Selbstverständlichkeiten in Frage. Mobilität, zivilgesellschaftliches Engagement und politische Mobilisierung sind natürlich vielfach miteinander verknüpft.
Der Vortrag wird die jüngsten gesellschaftlichen Dynamiken aus der Perspektive junger Menschen betrachten. Viele von ihnen erfahren zwar erheblichen Benachteiligungen, haben aber grosse Aspirationen. Die junge nepalische Demokratie und die Auseinandersetzung um Staatlichkeit müssen im Spannungsverhältnis des politischen Aufbruchs einerseits und dem Ringen um das Beibehalten des gesellschaftlichen Status Quo andererseits gesehen werden.
Die Referentin lehrt als Professorin für Sozialanthropologie an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld. Sie studierte Ethnologie, Rechtswissenschaft, Publizistik und Volkskunde an der Universität Zürich. 1998 arbeitete sie als Übersetzerin in Nepal im Rahmen der ersten Mission des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes.

Eintritt: Fr. 15.-
zur Übersicht
MO, 16.05.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30hChinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
FR, 13.05.16Die Welt ist Klang
19:30hSinging Bowls – Bergkristall-Klangschalen-Erlebnis mit Rolf Züsli


Auf seinen Indien-Reisen entdeckte der Zuger den Buddhismus und fand einen Zugang und die Liebe zu den traditionellen Klangschalen, die auch eng mit dem Hinduismus verbunden sind. Der Begriff „Nada Brahma“ wurde im alten Indien benutzt, um das Wesen der Welt zu erklären. Er bedeutet, dass die Welt (hier: Brahma) aus Klang (Nada) besteht. In Meditationen sollen spontane innere Klänge wahrgenommen werden.
An der Veranstaltung tauchen wir ein in die Welt der sphärischen Klänge und spüren das Kraftfeld dieser natürlichen Schwingungen. Die verwendeten Kristall-Klangschalen sind auf einander abgestimmt. Sie harmonisieren die einzelnen Energie-Zentren des Körpers und bringen die Körperenergien wieder zum Fliessen. Die Klänge bewirken eine tiefe Entspannung. Das Zuhören bringt uns in den gegenwärtigen Moment und vertieft unsere Aufmerksamkeit. Nach einer Einleitungwerden die Kristall-Klangschalen kommunizieren und schwingen.
Der ausgebildete Klangmassagepraktiker leitet Klangmeditationen / Klangerlebnisse mit den Bergkristall-Klangschalen für Gruppen und Einzelpersonen und beeindruckte die BesucherInnen des Songtsen House bereits vor einem Jahr mit seiner Darbietung.

Um Anmeldung auf info@kristallklang.ch wird gebeten.
www.kristallklang.ch

Eintritt: Fr. 20.-
zur Übersicht
DO, 12.05.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
19:30hEinführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen.
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
MO, 02.05.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30hChinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht

April

FR, 29.04.16Bildervortrag von Michael Henss
19:30hDer Potala
Geschichte und Legenden, Bauwerke und Rituale


Seit dem 7. Jahrhundert gilt der heilige Potala-Berg in Lhasa als die mythische Wohnstätte des Bodhisattva Avalokiteshvara, der vom Dalai Lama verkörpert wird. Der Fünfte Dalai Lama errichtete im 17. Jahrhundert den weltberühmten Potala-Palast, in dem die tibetischen Oberhäupter bis zur Flucht des 14. Dalai Lama 1959 residierten. Dieser „tibetische Vatikan“ war das weltliche und religiöse Machtzentrum Tibets, Grabstätte von acht Dalai Lamas und ein einzigartiges Schatzhaus tibetisch-buddhistischer Kunst. Über diesen heiligen Ort und die überwältigende Ausstattung des Potala mit Bildwerken hat der Referent Einiges zu berichten.
Michael Henss hat den Potala seit 1980 zwanzig Mal besucht, zuletzt im Oktober 2015. In seinem Vortrag wird er Vieles, auch wenig Bekanntes, dazu erzählen und seltenes Bildmaterial präsentieren. Besondere Beachtung wird er auch den sino-tibetischen Beziehungen in Geschichte und Politik schenken.

Dr. Michael Henss ist Kunsthistoriker, Forscher und Autor zahlreicher Bücher und Fachartikel über asiatische Kunst mit Schwerpunkt Tibet und Ostasien. 2014 erschien sein zweibändiges Standardwerk „The Cultural Monuments of Tibet“.

Im Herbstprogramm wird Michael Henss zum Thema “Reisen nach Shangrila – mystische Reisen und mutige Reisende” berichten.
Im Winterprogramm folgt “Götter, Schreine und Tempelstätten in Angkor”.

Eintritt: Fr. 15.-
zur Übersicht
SA, 23.04.16Nepal - Ein Jahr nach dem grossen Erdbeben
19:00hVortrag von Krishna Gurung (in englischer Sprache)








Krishna Gurung from Kathmandu will inform us about the current situation in Nepal and about the main problems the country is facing, especially due to the two big earthquakes with the houndreds of aftershoks and the politically motivated blockade at the Indian border.

The Kevin Rohan Memorial Eco Foundation (KRMEF, www.krmef.org ) is an NGO established in 2008 in the Kathmandu Valley, Nepal. Its aim is to create a healthy, sustainable environment that embodies eco-friendly practices for the well-being of local communities, with various works like natural building, biodynamic agricultural methods, early childhood education, medical services and community development. Krishna will suggest solutions based on his experience with the projects of his Eco Foundation and he will show how communities can cope with the challenges on a small scale.

Furthermore the speaker will explain how local resources can be used to build earthquake-resistant houses in a sustainable and inexpensive way, taking the reconstruction project in the remote village of Ranibari as an example. This project was initiated by Patrick Hagmann, the former president of Songtsen House, and his partner Beatrice Luginbühl together with their „Nepali brother“ Nabin Tamang.

Krishna Gurung has over 20 years of experience working with impoverished communities and is a leader in sustainable development projects in Nepal. After working as a physiotherapist in two hospitals in Kathmandu, he sought to focus his efforts on bringing not only health, but core wellness to the poorest communities; doing so by incorporating an anthroposophic and environmentally friendly perspective.

Eintritt: Fr. 15.-

 Flyer

zur Übersicht
FR, 22.04.16Filme, die es nicht gibt: Chinesische Dokumentarfilme (3)
19:30hOut of Focus (Xu jiao / 虚焦)
von Zhu Shengze




Die ausgebildete Fotografin Zhu Shengze (*1987) hat mit „Out of Focus“ ihren ersten langen Dokumentarfilm realisiert. Der Ausgangspunkt war ein Foto-Workshop, den sie mit Kindern von chinesischen Wanderarbeitern in Wuhan durchführte. Die Migrantenkinder kommen ursprünglich vom Land und leben jetzt mit ihren Eltern, die auf der Suche nach Arbeit und mit der Hoffnung auf ein besseres Leben in die urbanen Zentren Chinas gezogen sind, in beengten und tristen Verhältnissen. Der Film folgt insbesondere der 13-jährigen Qin und zeigt dabei ein raues, verstörendes Porträt des Mädchens. „Out of Focus“ feierte seine Weltpremiere 2014 in Paris beim 36. Cinéma du Réel, Festival International des Films Documentaires. Wir zeigen die schweizerische Erstaufführung; Primo Mazzoni vom Filmpodium Zürich führt in den Film ein.

Dauer: 88 Minuten, Hubei-Dialekt & Mandarin, mit englischen Untertiteln.

Eintritt frei, Kollekte
zur Übersicht
MO, 18.04.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30hChinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
DO, 14.04.16Reizbare Wassergeister - die Nagas Bewohner der Seen und Flüsse Tibets
19:30hBewohner der Seen und Flüsse Tibets mit Lama Kunsang.




In den Bächen, Flüssen und Seen Tibets wohnen Nagas - schlangenähnliche Wassergeister, die der Bevölkerung Überfluss und Reichtum bringen. Allerdings bestrafen sie die Menschen mit Hautausschlag, wenn sie nicht geehrt werden. Lama Kunsang erklärt, wie die Wassergeister mit einem Mantra besänftigt werden können und wie wichtig das Element Wasser im tibetischen Buddhismus ist.

Forum der Religionen - Reines Wasser
Forum der Religionen - Reines Wasser - Flyer

Eintritt: frei, Kollekte
zur Übersicht
SA, 09.04.16Mitgliederversammlung des Vereins Tibet Songtsen House
16:30hTüröffnung: 16.30 Uhr
Geschäftlicher Teil: 17 Uhr
Abendessen: ab 18.30 Uhr


Zum Essen (tibetische Momos) sind alle sind alle herzlich willkommen.

Einnahmen Essen zugunsten Osttibet-Projekt.

Bitte Anmeldung: anmeldung@songtsenhouse.ch und angeben ob Fleisch oder Vegi oder gemischt.

Informationen zum geschäftlichen Teil folgen per Post.
zur Übersicht
FR, 08.04.16Das Erdbeben in Nepal 2015 – Eine filmische Dokumentation
19:30hDer Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal


Am 25. April 2015 kurz vor zwölf Uhr ereignete sich in Nepal ein starkes Erdbeben mit der Magnitude 7. Das Beben führte zu knapp 9000 Todesopfer, und Hunderttausende verloren ihr Zuhause. In diesem Film befasst sich der Gymi-Schüler Kushal Malla aus Zürich mit den Menschen, die das Erdbeben erlebt haben.
Kushal war zum Zeitpunkt des Erdbebens selber in Nepal. Rund drei Monate nach der Naturkatastrophe ging er zurück nach Nepal. Für seine Maturitätsarbeit setzte er sich mit der Frage auseinander, wie es den Menschen nach dem Erdbeben geht. Aus zahlreichen Interviews mit betroffenen Personen in Nepal hat er diese filmische Dokumentation zusammengestellt (auf Deutsch bzw. Nepali mit deutschen Untertiteln, Dauer: 40 Minuten).

Trailer auf www.youtube.com/watch?v=cDJl9vuBjvg (Suchbegriff auf Youtube: Das Erdbeben in Nepal Trailer)

Nach der Filmvorführung findet eine Diskussion über den Stand des Wiederaufbaus ein Jahr nach der Erdbebenkatastrophe statt.

Der Freundeskreis Schweiz-Nepal bietet einen bereits zur Tradition gewordenen Apéro Riche.

Eintritt: frei, Kollekte
zur Übersicht
DO, 07.04.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30h
Chinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht

März

DO, 31.03.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
19:30h
Einführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen.
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 18.03.16Rebkong in Amdo – friedlicher Schmelztiegel von Völkern und Religionen
19:30hIllustrierter Vortrag von Yangdon Dhondup


Amdo liegt im Nordosten von Tibet und ist Heimat des heiligen Berges Amnye Machen. Yangdon Dhondup beginnt mit einem Überblick über die Geschichte von Amdo und widmet sich danach der Region Rebkong, etwa 170 Kilometer südwestlich von Xining, der Hauptstadt der Provinz Qinghai, gelegen. In dieser Gegend teilen leben Tibeter zusammen mit Volksgruppen wie den Han, Hui, Mongolen, Mao’an und Monguor. Entsprechend vielfältig sind auch die Religionen und Philosophien: Konfuzianismus, Islam und tibetischer Buddhismus – und hier sind es die Gelugpa- und Niyngma-Schule sowie Bön – sind die drei wichtigsten. Wie gelang es den Tibetern, trotz der mannigfachen Einflüsse ihre Identität aufrechtzuerhalten? Die Referentin hat sich mit dieser Frage befasst.
Dr. Yangdon Dhondup wurde in Indien geboren und wuchs in der Schweiz auf. Sie studierte in London Sinologie und promovierte mit der Arbeit „Caught between Margins. Culture, Identity and the Invention of a Literary Space in Tibet.“ Yangdon Dhondup forscht weiterhin an der School of Oriental and African Studies (SOAS), der Universität London. Sie war an der Produktion des Films „Angry Monk“ von Luc Schaedler beteiligt.

Eintritt: Fr. 15.–
zur Übersicht
DO, 17.03.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30h
Chinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
SO, 13.03.16Momo-Kochkurs
10:00hIm Restaurant Peace am Bahnhof Dietikon, am Busterminal:
Wir bereiten das tibetische Festmahl zu.

Nur Essen: ab 12 Uhr

Wer isst nicht gerne die tibetische Festtagsspezialität Momo, die leckeren Teigtaschen mit einer Rind-Yak-Fleischfüllung oder mit Gemüse? Doch wie bereitet man den Gourmet-Stolz jeder Tibeterin zu? Wir lernen es von A bis Z von kundigen Tibetern – vom Koch Tsultrim und seiner Frau Dickie, die das tibetische Restaurant Peace am Bahnhof Dietikon führen.
Wir beginnen mit der Zubereitung des Teigs, bereiten die Mischung für die Fleisch- und die Vegi-Momos zu, falten die Taschen und ler nen, worauf beim anschliessenden Dämpfprozess zu achten ist. Als Dessertdrink lernen wir das Rezept von Tsultrim für das Mango-Lassi kennen.

Ab 12 Uhr geniessen wir das selber gekochte Festessen. Gäste, die nur zum Essen kommen wollen, sind ab 12 Uhr willkommen. Zum Essen schenkt uns Dickie ein Glas Wein ein; Mineralwasser à discretion.

Anmeldung bis spätestens 6. März direkt im Restaurant oder unter Tel. 044 400 55 59 bzw. an anmeldung@songtsenhouse.ch (Rückrufnummer oder Emailadresse hinterlassen).

Nur Essen: ab 12 Uhr für Fr. 35.–
Kochkurs mit Essen und Trinken: Fr. 35.–
zur Übersicht
FR, 11.03.16Friedens-Armbänder selber herstellen
20:00h


Wir bieten Ihnen an diesem Workshop die Möglichkeit, selber das Neun-Augen-Band zu knüpfen. Die Friedens- oder Neun-Augen-Bänder (Tschu-Mig-Gu-Ti), meist in Schwarz und Weiss gehalten, wurden von Nonnen in Tibet zum Symbol der Freiheit gewählt und werden oft in den Gefängnissen hergestellt. Etwas Kursmaterial kann gegen separate Bezahlung bei Dechen Barshee bezogen werden. Sonst Garn selber mitbringen. Tissagarn schwarz und weiss eignet sich am besten.

Anmeldung zum Workshop bis spätestens 3. März unter Tel. 044 400 55 59 oder an anmeldung@songtsenhouse.ch (Rückrufnummer oder Emailadresse hinterlassen)

Eintritt: Fr. 20.–
zur Übersicht
SA, 05.03.16Das Sakrale in Raum und Landschaft im Himalaya
19:30hEin ethnographischer Foto-Essay von Gabriele Tautscher

Schaan, Liechtensteinisches Gymnasium

Die Menschen im Himalaya leben von und mit der Natur. Sie sind sich bewusst, dass die Natur ihr Leben stark prägt. Wir erleben das selber, wenn wir auf Trekkings durch die Kulturlandschaften mit den terrassierten Feldern wandern, im Blick die Himalayariesen, und dabei den Menschen unterschiedlicher ethnischer Gruppen begegnen. Der Schritt, die Landschaft beseelt zu erleben, ist nicht mehr gross. So sind die Landschaften im Himalaya für die Menschen in einem weiten Einzugsgebiet entweder Teil eines abstrakten buddhistischen Mandalas oder eines hinduistischen anthropomorphen Wesens, wie Haupt, Fuss oder Auge des „Übergottes“ Mahadev. Die damit verbundenen Geschichten spiegeln den Einfluss der grossen Religionen und politischen Mächte wieder. Die Rituale der Bevölkerung hingegen richten sich an die „lokalen“ Erd- und Fruchtbarkeitsgottheiten und sind eng mit ihrer sozialen Organisation, Geschichte und Wirtschaft verbunden. Sie stellen die Verbindung zwischen den Gemeinschaften und ihrem Siedlungsraum her und werden sowohl auf den heiligen Bergen als auch im eigenen Haus zelebriert.
Dr. Gabriele Tautscher studierte Tourismus, Sozial- und Kulturanthropologie in Wien. 1993 habilitierte sie sich mit einer Arbeit zum Thema „Meme Khor – Kreis der Ahnen. Gesellschaft und soziale Reproduktion der Tamang von Chayarsaba, Nepal“. Sie arbeitet als Lektorin am Institut für Sozial- und Kulturanthropologie sowie am Institut für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde der Universität Wien. Des Weiteren ist sie Gründerin und Leiterin von cultures-connect, einer Internet-Plattform für den Austausch und die Vernetzung von Menschen mit Interesse an interkulturellen Begegnungen.

Eintritt: Fr. 15.–
zur Übersicht
FR, 04.03.16Das Sakrale in Raum und Landschaft im Himalaya
19:30hEin ethnographischer Foto-Essay von Gabriele Tautscher

Zürich, Songtsen House
siehe Samstag, 5. März, Schaan, Liechtensteinisches Gymnasium
zur Übersicht
DO, 03.03.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30h
Chinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht

Februar

FR, 26.02.16Vernissage: Zeitgenössische tibetische Kunst
19:30hvon Kesang Lamdark


Der bekannte Künstler Kesang Lamdark zeigt Objekte seines Schaffens – Fotografien, Plastikobjekte und Installationen. Ein ungewöhnlicher und erfrischender Blick auf Tibet und den Buddhismus.
Der Künstler ist anwesend und kommentiert bei einem Apéro seine Werke.

Eintritt frei
zur Übersicht
DO, 18.02.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30h
Chinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
FR, 12.02.16Chinesische Dokumentarfilme (2) : Pathway (DaoLu)
19:30hFilme, die es nicht gibt


Der Filmemacher Xu Xin ist 1966 in Taizhou, China geboren. Heute lebt und arbeitet er zwischen Beijing und Nanking. Ausgebildet in bildender Kunst, ist Xin Maler und Fotograf. „Dao Lu“ (Pathway, 2011) ist sein fünfter langer Dokumentarfilm. Ursprünglich wollte Xu Xin Veteranen des traumatischen Massakers von Nanking (1937) porträtieren. Aber er entschied sich, seinen Fokus auf einen einzigen Vertreter zu richten. Der 83-jährige Zheng Yan gibt dem Film eine Gelassenheit,die der von ihm erlebten Gewalt widerspricht.
Xin setzt nur wenige Archivbilder ein. Ansonsten konzentriert er sich ganz auf seinen erzählenden Protagonisten, auf eine persönliche Sicht auf über 70 Jahre chinesischer Geschichte. Zheng Yan arbeitete während der japanischen Besatzung als Spion; indem er beschreibt, wie er die Erstürmung des Präsidentenpalastes von 1945 für die Wochenschau nachstellte, zeigt er, wie die Propagandamaschinerie funktionierte. Seine Verhaftung (1949) und die Deportation seiner Frau hinterliessen sichtbare Spuren.
Der Film wird eingeführt von Primo Mazzoni vom Filmpodium. Chinesisch mit englischen Untertiteln.

Eintritt frei, Kollekte
zur Übersicht
SA, 06.02.16Wie können wir im Leben Sinn und Freude erfahren?
17:30hVortrag von Geshe Ngawang Jangchup

Externe Veranstaltung

Egoismus, Anhaftung, Reizbarkeit und Eifersucht zerstören immer wieder unser sinnvolles und freudvolles Leben. Geshe Ngawang Jangchup erklärt, wie wir besser mit diesen negativen Emotionen umgehen können und so mehr Freude und Glück erfahren.
Der Vortrag wird von Lobsang Zatul vom Tibetischen ins Deutsche übersetzt.
Geshe Ngawang Jangchup stammt aus Lingshed, Ladakh, wo er viele Entwicklungsprojekte initiiert hat. Seit 1997 unterrichtet er auch im Westen. Geshela ist für seine herzlichen, mitfühlenden und praxisbezogenen Belehrungen bekannt.

Eintritt frei, Kollekte
zur Übersicht
FR, 05.02.16Saadet Türköz, Martin Schütz: „Song dreaming“
19:30hKonzert von Saadet Türkoz




Zwei Persönlichkeiten mit ganz verschiedenen musikalischen und kulturellen Hintergründen. Sie Autodidaktin aus Ostturkestan, hat sich von der Volksmusik zur freien Improvisation hin entwickelt. Er kommt als Begleiter von Marthaler und Bondy aus der Klassik und dem aktuellen Theater. Beide verlieren sich gerne in den Klängen der inneren Stimmen, stehen jedoch fest auf ihren Füssen und folgen stets den Spuren ihrer Ahnen.

Saadet Türköz: voc, text Martin Schütz: cello Fotos: Paul Jaquat

Eintritt: Fr. 20.–
zur Übersicht
DO, 04.02.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30h
Chinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht

Januar

SA, 30.01.168. Koreanisches Filmfestival in Zürich
13:30hEine gemeinsame Veranstaltung der Kulturellen Gesellschaft Republik Korea –Schweiz und des Asiatischen Kulturzentrums Songtsen House

Türöffnung: 13:30 Beginn: 14 Uhr





14.00 – 16.10
Der Admiral: Die denkwürdige Seeschlacht gegen die Japaner

Der Film „Der Admiral“ wurde 2014 in Korea gedreht und handelt von der Seeschlacht von Myeongnyang, die Admiral Yi Sun-sin 1597 gegen eine japanische Übermacht führte. Der Admiral gewann mit seinen 12 übrig gebliebenen Schiffen gegen 330 japanische Kriegsschiffe. Wie stellte es Yi an, gegen den japanischen Goliath zu gewinnen? Welche schlauen Strategien wandte er an, wie nutzte er das Meer und seine Strömungen zu seinen Gunsten, um seiner demoralisierten Marine den Sieg zu ermöglichen? Schauen Sie sich den erfolgreichsten koreanischen Kinofilm bei uns an und finden Sie es selbst heraus!

Koreanisch mit deutschen Untertiteln, Dauer: 2 h 10 min


16.30 – 17.50
Der Bogen – Hwal: Intensiver Beziehungsfilm von Kim-Ki-Duk

Kim Ki-Duk, der eigenwillige Filmemacher mit vielen Auszeichnungen, macht nicht nur actionreiches Kino. Dieser Streifen ist ohne Hektik und ausschliesslich auf einem rostigen Fischerboot vor der Küste gedreht worden. Darauf leben ein 60-jähriger Fischer und ein 16-jähriges Mädchen, das er aufzog, seit sie ein Kleinkind war. An ihrem 17. Geburtstag plant er, sie zu heiraten. Sie vermieten das Boot an Hobby-Fischer, unter denen sich auch ein Student befindet. Danach ist nichts mehr, wie es war. Karg ist nicht nur das Boot, sondern auch die Dialoge sind sparsam, Gefühle werden mit Mimik, Gestik und Handlungen ausgedrückt. Kim Ki-Duk zeigt seine Meisterschaft in diesem kleinen Film.

Koreanisch mit englischen Untertiteln, Dauer: 78 Minuten


18.15 – 19.45 Uhr
Koreanisches Essen: Mandu und Kimchi


20.00 – 21.30 Uhr
Unsere Sunhi: in Locarno ausgezeichnet

„Unsere Sunhi“ ist ein Film, der von Hong Sang-soo geschrieben und gedreht und 2013 in Locarno mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnet wurde (2015 gewann sein Film „Right now, wrong then“ den Goldenen Leoparden). Sunhi hat die Filmhochschule abgeschlossen und möchte von ihrem Professor einen Empfehlungsbrief für eine amerikanische Universität. Sie spricht darüber auch mit ihrem Ex-Freund und dieser wiederum mit einem Filmemacher. Alle scheinen zu wissen, was gut ist für Sunhi und vergessen darüber, dass Sunhi einen eigenen Willen hat und ihr Leben selber bestimmen muss. Die drei Männer, die alle Sunhi nachstellen, treffen sich zufällig im schönen herbstlichen Park des Changgyeonggung Palastes in Seoul.

Koreanisch mit englischen Untertiteln, Dauer: 90 Minuten


Eintritt frei, Kollekte
zur Übersicht
DO, 28.01.16Weisheitsmeditation mit Lama Kunsang
19:30h
Einführung in den tibetischen Buddhismus mit Meditation
Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen.
Unkostenbeitrag: Fr. 20.–
zur Übersicht
FR, 22.01.16Living Goddess
19:30hFilm aus Nepal


Der Anlass ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis Schweiz-Nepal.

„Living Goddess“ ist das eindrückliche Porträt eines Mädchens, das als Göttin in einem Land am Rand eines Bürgerkriegs aufwächst. Es ist die Geschichte von Sajani, der Kumari von Bhaktapur. Sie ist eine von drei lebenden Göttinnen im Kathmandu-Tal, deren friedliches Leben im Gegensatz zu den politischen Unruhen und Umwälzungen steht. Mit schönen Bildern und einer berührenden Geschichte zeigt der Film eine Welt der Spiritualität aus der Perspektive eines Schulmädchens.
Der Film wurde 2007 von der Filmemacherin Ishbel Whitaker gedreht. Wir zeigen ihn in der Originalfassung in Newari/Nepali mit englischen Untertiteln. Dauer: 87 min.


Der Freundeskreis Schweiz-Nepal bietet einen bereits zur Tradition gewordenen Apéro Riche an.

Eintritt frei, Kollekte
zur Übersicht
DO, 21.01.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30h
Chinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
FR, 15.01.16Snowman Trek – Weitwanderung zu den Götterbergen in Bhutan
19:30hBildervortrag von Claudia Schmid


Wer sind diese Menschen im Land des „nationalen Glücks“, die fernab der Zivilisation leben, ihre Häuser bunt bemalen, und wo Frauen einen Hut tragen? Mit der BergFrau wanderten acht Frauen in 26 Tagen auf der längsten Trekking-Route in Bhutan, dem Snowman Trek. Im grossen Himalaya-Bogen führte der Weg vom Felsenkloster Taktshang, dem „Tigernest“, von West nach Ost zum Fusse der „Herrin der Götterberge“, Jomolhari, 7314 Meter hoch, über viele 4000 und 5000 Meter hohe Pässe bis nach Bumthang. Die Landschaft ist immer wieder überwältigend. Einer der Höhepunkte ist der Aufstieg zum Tashorim- See mit dem Panaroma zur Gophula-Kette und zum höchsten Berg Bhutans, Gangkar Punsum, 7541 Meter hoch.
Seit über 30 Jahren wandert Claudia Schmid, die BergFrau, im Himalaya. Sie bietet Trekking in Kleingruppen an, abseits des Massentourismus. Wir entdecken mit ihr die tibetisch-buddhistische Kultur Bhutans.

Eintritt: Fr. 15.–
zur Übersicht
DO, 14.01.16Tai Chi mit Dolma Soghatsang
19:30h
Chinesische Bewegungslehre mit Übungen
Weitere Termine und Details siehe Rubrik Regelmässige Veranstaltungen
Unkostenbeitrag: Fr. 15.–
zur Übersicht
DO, 07.01.16Die Rolle des Aberglaubens im öffentlichen Leben Burmas
19:30hBildervortrag und Lesung von Wendy Law-Yone Mit Unterstützung der Stiftung Mercator Schweiz




Wie in anderen asiatischen Gesellschaften ist auch bei den Burmesen neben dem Theravada-Buddhismus der Glaube an Geister oder Nats weit verbreitet. Beinahe alle der 37 grossen Nats sind menschliche Lebewesen, die einen gewaltsamen Tod erlitten. Sie können den Menschen helfen, aber auch Unglück über sie bringen, wenn sie nicht gebührend geehrt werden.
Die Referentin, selber in Burma aufgewachsen, wird sich mit den Nats befassen, vor allem aber davon sprechen, welche Rolle Prophezeiungen, Astrologie, Numerologie und Wahrsagerei im öffentlichen und politischen Leben Burmas spielen. Ihre Ausführungen wird sie mit Bildern und Ausschnitten aus ihren Romanen illustrieren. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt. Auf Wunsch ist Übersetzung ins Deutsche möglich.
Prof. Wendy Law-Yone ist nach eigenen Worten „halb Burmesin, ein Viertel Chinesin und ein Viertel Engländerin“. In Burma geboren, musste sie flüchten und studierte in den USA Sprachen und Literatur. Ihr literarisches Werk wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet. Seit 2002 unterrichtet sie am renommierten SOAS-Institut in London. Von September bis Dezember 2015 war sie Friedrich-Dürrenmatt-Gastprofessorin an der Universität Bern.

Foto Wendy Law-Yone: Vanessa Gavalya

Eintritt: Fr. 15.–
zur Übersicht