Ausstellungen

Mandala-Ausstellung von J. Frischknecht


Mandala-Ausstellung von J. Frischknecht


Vernissage am 14.11.2020 17 Uhr

Mandalas stehen im Mittelpunkt des Lebens von Johannes Frischknecht. Seit mehr als 50 Jahren malt er seine Kreise, die ihn „zum Ursprung zurückführen und binden”. Sie sind der rote Faden in einem bewegten Leben, das die unendliche Vielfalt der Kulturen auf unserem Planeten zu verstehen und zu vermitteln sucht. Frischknechts Mandalas entsprechen nicht der tibetischen Ikonografie, sie sind Werke seiner Inspiration und Frucht seiner intensiven Beschäftigung mit dem Buddhismus und drücken sein Bedürfnis nach Einheit auf ganz ungewöhnliche, kraftvolle Weise aus.

Der Globetrotter Johannes Frischknecht fühlt sich in Asien und Afrika wohler als in der Schweiz, die ihm zu klein geworden ist. Er befasst sich seit 1972 mit dem Buddhismus. An der Library of Tibetan Works and Archives in Dharamsala studierte er Kunst und Philosophie. 1995 autorisierte ihn Gangten Tulku, den Dharma zu lehren.

Joachim Glaus von der Meditationsvereinigung Rigpa stellt den Künstler vor. Wir laden bei einem Apéro zu einer ersten Besichtigung ein. Die Ausstellung bleibt bis über den Jahreswechsel bestehen.

Eintritt frei

zur Übersicht