Ausstellungen

Die Penan – Bruno Mansers Gefährten heute


Die Penan – Bruno Mansers Gefährten heute


17. Januar 2020: Vortrag und Vernissage mit Tomas Wüthrich

Zwanzig Jahre nach dem Verschwinden des Aktivisten Bruno Manser verschafft der Fotograf Tomas Wüthrich einen seltenen Einblick in das
heutige Leben der Penan.

Seit Generationen leben die Penan, ursprünglich nomadische Jäger und Sammler, in den Regenwäldern Nord-Borneos. Infolge christlicher Missionierung gründeten sie ab 1950 erste Siedlungen. Seit 1970 fördert die korrupte Regierung die Abholzung des Regenwaldes, wogegen sich die Penan, zusammen mit Bruno Manser, mit Blockaden zur Wehr setzten.

Heute sind über 90% des Regenwaldes in Sarawak gerodet und weitgehend durch Palmölplantagen ersetzt. Der Verlust ihrer Existenzgrundlage zwang fast alle 12 000 Penan zur Sesshaftigkeit. Dem Häuptling Peng Megut ist es bisher gelungen, seinen Wald zu verteidigen, denn: „Der Regenwald ist unser Supermarkt“. Immer wieder errichtet er Barrikaden, um die Bulldozer der Holzfäller aufzuhalten. Tomas Wüthrich studierte Pressefotografie am MAZ in Luzern. Nach einer Zeit bei der Berner Zeitung ist er seit 2007 freischaffender Fotograf mit den Schwerpunkten Reportage und Porträt.

Bei der Vernissage haben Sie Gelegenheit, Tomas Wüthrichs aussergewöhnliches Buch „Doomed Paradise“ zu kaufen und signieren zu lassen.

Eintritt für Vortrag am 17.01.2020: Fr. 15.–

zur Übersicht