zur Programmübersicht
SA, 30.01.21Verschoben: 13. Koreanisches Filmfestival in Zürich
14:00h

Eine gemeinsame Veranstaltung der Kulturellen Gesellschaft Republik Korea–Schweiz und des asiatischen Kulturzentrums Songtsen House.

Türöffnung: 13.30 Uhr







14 – 16.10 Uhr: Peppermint Candy


Peppermint Candy (Originaltitel: Bakha Satang) ist ein südkoreanischer Spielfilm von Lee Chang-dong aus dem Jahr 2000. Der Protagonist Yongho durchlebt exemplarisch die Ereignisse der jüngsten koreanischen Geschichte, den Weg Südkoreas von einem autoritären Staat zur Demokratie. Das Schlüsselereignis in Yonghos Leben spielt vor dem Hintergrund des Gwangju-Aufstands im Jahr 1980, als demonstrierende Studenten und Bürger Opfer mehrtägiger Massaker durch die Truppen der Militärregierung wurden. Wiederholte Rückblenden kreisen um das Thema der Vorherbestimmtheit und Unausweichlichkeit des Schicksals

Dauer: 130 Min., englisch

16.30 – 18 Uhr: A Day – The Hell That Never Ends


Der anerkannte Herzchirurg Kim ist in einer grausamen Zeitschleife gefangen – jeden Tag aufs Neue erlebt er ein- und denselben Unfall. Der involvierte Taxifahrer ist schwer verletzt, die Frau auf der Rückbank tot. Aber es gibt noch ein Opfer: Nur wenige Meter entfernt liegt die Leiche seiner Tochter. Kim ist jedoch nicht der Einzige, der in dieser Zeitschleife festhängt. Auch der Krankenwagenfahrer Lee erlebt diese tägliche Qual, denn die Tote auf dem Rücksitz des Taxis ist seine Frau. Gemeinsam versuchen die beiden, den Ablauf des Unglückstages zu verändern und stellen zudem Nachforschungen an. Schon bald wird klar, dass ihre Schicksale durch ein dunkles Geheimnis verbunden sind…

Dem südkoreanischen Autor und Regisseur Cho Sun-ho gelingt mit „A Day” ein aufrüttelndes sowie spannungsgeladenes Meisterwerk – mit mehrfach ausgezeichneten Hauptdarstellern.

Dauer: 90 Min., deutsch oder koreanisch mit deutschen UT

18 – 19.30 Uhr: Schweizerisch-asiatischer Apéro Riche


19.30 – 21.30 Uhr: Love 911


Love 911 von Jeong Gi-hun zeigt Go Soo und Han Hyo-joo in den Hauptrollen, als engagierten Feuerwehrmann und Ärztin. Die beiden passen eigentlich überhaupt nicht zueinander: er, der eine belastende Vergangenheit mit sich trägt, und sie als ausschliesslich auf ihre Karriere fokussierte Medizinerin. Zuschauerkommentar: „Der Film ist Romantik pur!”

Dauer: 120 Min., koreanisch mit englischen UT

  

Eintritt inklusive Apéro Riche: Fr. 20.–

zur Programmübersicht